weather-image
33°
Glühwein ist „Alkoholkfrei“

Von Leer nach Hameln: Tippfehler wandert von Tasse auf Tafel

HAMELN. Beim „Weihnachtsmart“ in Leer fehlt das „k“ – beim Hamelner Weihnachtsmarkt wurde es gefunden. „Alkoholkfrei“ steht auf einem Schild an Frevert’s Brutzelhütte am Lütjen Markt.

veröffentlicht am 08.12.2017 um 17:03 Uhr
aktualisiert am 12.12.2017 um 14:09 Uhr

Von der Tasse in Leer verschwunden: das „k“ beim „Weihnachtsmart“. Foto: dpa
Karen Klages

Autor

Karen Klages Reporterin zur Autorenseite

„Uns hat ein Gast darauf angesprochen, kurz darauf war es in den Medien“, erzählt Budenbetreiber Stefan Barkow. „Das fanden wir dann so lustig, dass wir entschieden haben, es so zu lassen.“ Aufgefallen sei es ihm selbst und seinem Team vorher nicht.

„Hurra, hurra! Das Leeraner „K“ ist wieder da“ titelte der NDR und bezog sich auf den Hamelner Rechtschreibfehler, der quasi von der Tasse auf die Tafel gewandert ist. Barkow gefällt’s – und hofft natürlich auf einen Besucheransturm am Wochenende. Seitdem der „alkoholkfreie“ Glühwein aus Hameln medial präsent ist, habe es allerdings noch keine verstärkte Nachfrage nach dem Getränk gegeben. Kann ja noch kommen, wobei man wissen muss: „Das ist ein Früchtepunsch, der hat mit Glühwein nichts zu tun. Wir nennen das nur Glühwein Fun“, so Barkow – mit dem Zusatz „Alkoholkfrei“.

Den könnte man eigentlich gut in einem der 20 000 falsch bedruckten Becher aus Leer trinken – wenn man denn noch einen bekommt. Vom peinlichen Tippfehlerträger hat sich der „Weihnachtsmart“-Becher zum Kultobjekt entwickelt: Die Nachfrage nach der Tasse sei inzwischen zu einem Hype geworden; erste Exemplare wurden bereits bei Ebay gesichtet. Schade eigentlich, dass das Hamelner „Alkoholkfrei“ ein Unikat ist.

In Hameln auf der Tafel wieder aufgetaucht: Das „k“ in „Alkoholkfrei“. Foto: fn
  • In Hameln auf der Tafel wieder aufgetaucht: Das „k“ in „Alkoholkfrei“. Foto: fn

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare