weather-image
18°
Rathaus hat Problem mit der EDV

Wahl: Jetzt stimmen die Stimmen

HAMELN. Technik ist manchmal verflixt: Sie kann schon mal die falschen Zahlen übermitteln. So ist es am Sonntag passiert. Die Mail, die uns nach der Wiederholungswahl im Wahlbezirk 30 aus dem Rathaus erreichte, enthielt zwar die richtigen Kandidatennamen, allerdings nicht die wahren Stimmenzahlen, die die einzelnen Kandidaten auf sich vereinen konnten.

veröffentlicht am 20.02.2017 um 17:15 Uhr
aktualisiert am 21.06.2017 um 10:11 Uhr

Die Wahlbeteiligung lag bei nur 27 Prozent. Foto: Wal
Lars Lindhorst

Autor

Lars Lindhorst Reporter zur Autorenseite

Die Tabelle wies zum Teil die Zahlen der Wahl von September 2016 aus.

Grund hierfür sei ein technischer Fehler gewesen, hieß es gestern aus dem Rathaus, das am Wahlabend die Bewerberstimmen noch in aller Eile verbreitete. „Es lag an der EDV“, versichert eine Stadtsprecherin. So wunderte sich beispielsweise Hermann Schmidtchen von den Unabhängigen zu recht, warum denn bei gleicher Stimmenanzahl (im Vergleich zur Wahl 2016) der prozentuale Stimmenanteil im Wahlbezirk 30 stieg, wenn doch viel weniger Menschen an der Wahl teilgenommen hätten.

Falsche Stimmenanteile sind in unserer Berichterstattung gewiss nicht aufgetaucht. Die Prozentangaben stimmen; nur die einzelnen Bewerberstimmen nicht. Deshalb drucken wir diese Tabelle noch einmal (siehe links). Auf den Ausgang haben die Zahlendreher denn auch keinen Einfluss, weder im Wahlbezirk 30 noch im Hamelner Gesamtergebnis. Es bleibt alles beim Alten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare