weather-image
13°
Ja oder Nein?

Vertreter Hamelner Gruppen richten Fragen an Kandidaten und planen Podiumsdiskussion

HAMELN. Die Kandidaten sollen Farbe bekennen: Eine Gruppe bekannter Hamelner hat sich vor der Wahl zum Stadtrat zu einem „Fragebündnis“ zusammengeschlossen. Kurz vor der Wahl sollen die Aktivitäten der Gruppe in einer Podiumsdiskussion und einem „Parteien-Speeddating“ in der Sumpfblume ihren Abschluss finden.

veröffentlicht am 10.08.2016 um 07:36 Uhr

270_0900_9052_bowe1_0608_Wahlurne.jpg

Doch zunächst fragt das Bündnis schriftlich: 13 Akteure lokaler überparteilicher Organisationen und auch Einzelpersonen haben nun den für den Stadtrat kandidierenden Parteien und Wählergemeinschaften einen Fragenkatalog zugesandt.

Abgefragt werden darin Kern-Positionen. Jeweils mit der Möglichkeit, Ja oder Nein zu sagen und kurze erläuternde Bemerkungen hinzuzufügen. 41 Fragen insgesamt, in fünf Themenfelder gegliedert: Klimaschutz/Naturschutz, Stadtgestaltung und -entwicklung, Soziales/Kultur, Arbeit/Wirtschaft/Sicherheit sowie Verkehr/Mobilität.

Die Themenfelder entsprechen denen der beteiligten Akteure: Der Vorsitzende des DGB-Kreisverbandes, Volker Eggers, ist beispielsweise mit von der Partie. Ebenso der lokale BUND-Vorsitzende Half Hermes, Sumpfblume-Chefin Linda Meier und Verena Steckenreiter, Kreisvorsitzende des Allgemeinen Deutschen-Fahrradclubs (ADFC). Auch Historiker Bernhard Golderblom und Archäologe Bernhard Schween – beide aktiv im Verein für regionale Kultur- und Zeitgeschichte – machen mit, wie auch der ehemalige Paritäten-Chef Norbert Raabe.

Die Antworten der Umfrage sollen bis Donnerstag, 18. August bei den Fragestellern eingegangen sein und dann öffentlich präsentiert werden. Einzelheiten zu der Veranstaltung in der Sumpfblume sollen noch folgen.

Termin:Wahlkampfdiskussion/Parteien-Speeddating am Mittwoch, 7. September, ab 19 Uhr in der Sumpfblume.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare