weather-image
13°
Listen zur Kommunalwahl aufgestellt: Urgesteine werfen ihren Hut in den Ring – aber auch neue Gesichter dabei

SPD bei Kandidatensuche weiter als die CDU

Salzhemmendorf. Die Listen sind vorbereitet: 39 Kandidatinnen und Kandidaten der SPD im Flecken Salzhemmendorf für die Sitze in den sieben Ortsräten sowie im Gemeinderat des Fleckens.

veröffentlicht am 17.03.2016 um 13:21 Uhr
aktualisiert am 15.08.2016 um 19:04 Uhr

270_008_7848471_lkcs_Vorstand_Ortsverein_SHD_goek_1803.jpg

Autor:

Christian Göke

Marcus Flügel, Ortsvereinsvorsitzender, freut nicht nur, dass es während der Wahlklausurtagung gelungen sei, „starke und ausgewogene Kandidatenlisten aufzustellen“, sondern vor allem die Altersstruktur der Bewerber. Angefangen bei den 20- bis 30-Jährigen seien alle Gruppen – bis hin zu den 70-Jährigen – vertreten.

Hier hat die CDU größere Probleme. „Besonders die Gruppe der 40- bis 50-Jährigen macht uns Probleme. Dort haben wir keine Kandidaten. Und auch bei den Jüngeren gibt es bisher keine Überraschungen“, sagt der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Friedrich Lücke.

Die genauen Listen gibt auch die SPD erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt. Doch in den einzelnen Orten sind einige Entscheidungen schon bekannt. So tritt Gerrit Schäfer als Spitzenkandidat in Benstorf die Nachfolge von Rudolf Heuer an. In Hemmendorf hat es ebenfalls einen Wechsel an der Spitze gegeben. Hier steht in diesem Jahr Petra Haehnel vorne und führt eine ausgewogene Liste von gleich drei neuen Kandidatinnen und Kandidaten an. Die Genossen aus Lauen-stein freuen sich nicht nur über neue Bewerber auf die Sitze im Ortsrat, sondern auch über den Eintritt von Thomas Hölscher, der sich auch gleich um einen Sitz im Gemeinderat bewirbt.

Ebenfalls einen Eintritt konnte die SPD in Wallensen verzeichnen. Hier bewirbt sich nun als eine von insgesamt acht Kandidatinnen und Kandidaten Jessica Sommerey um einen Sitz im Ortsrat. Um den Ortsbürgermeister von Osterwald, Torsten Hofer, hat sich mit einem Durchschnittsalter von 33 Jahren die jüngste Kandidatenliste gebildet. Aus Osterwald kommt mit Guido Langer auch der jüngste Bewerber auf einen Sitz im Ortsrat. Die SPD in Oldendorf und Salzhemmendorf tritt mit bekannten Gesichtern jedoch in teilweise neuer Konstellation an. Die Kandidatenliste für den Gemeinderat zeigt auch einen Generationswechsel. Zwar werfen die politischen Urgesteine Walter Kramer und Karl-Heinz Grießner für die SPD noch einmal ihre Hüte in den Ring, dennoch zeigt sich auch hier die Erneuerung innerhalb der SPD im Flecken. Angeführt wird die Liste in diesem Jahr vom Ortsvereinsvorsitzenden Marcus Flügel. Neu dabei sind Andreas Dörries, Marc Telgheder, Susanne Reinhardt, Matthias Sievers und Thomas Hölscher.

Am 16. April steht dann in Emmerthal die Wahlkreiskonferenz der SPD an, wo die Kreistagskandidaten nominiert werden. Als Spitzenkandidat für Salzhemmendorf geht hier Torsten Hofer ins Rennen, der auf der gemeinsamen Liste mit Coppenbrügge auf Platz zwei platziert ist. In der Sitzung vom CDU-Gemeindeverband im Salzhemmendorfer Ratskeller wurden zumindest schon die Kreistagskandidaten gewählt. Hier wird Salzhemmendorf Friedrich-Wilhelm Knust, Friedrich Lücke, Lutz Hesse, Axel-Michael Warner und Eric Möhle für die Liste aufstellen. Während die Kandidatenliste für die Ortsräte und den Gemeinderat noch nicht vollständig ist, steht aber schon das Wahlprogramm. Die wesentlichen Themen sind hier Bildung, Lebens- und Wohnqualität, Kultur, Tourismus, Straßen- und Brückensanierung, Flüchtlingsproblematik, Würdigung des ehrenamtlichen Engagements sowie der Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs. Die beabsichtigte Änderung der Trägerschaft bei Kindergärten will die CDU nicht unterstützen.

Den Abend bei der SPD im Okal-Café rundeten die Vorsitzenden der Jusos im Unterbezirk, Sarah Schneider und Sascha Schröder, ab. Sie stellten die Arbeit der Jusos sowie das Projekt „10 unter 20“ vor. Bei dem Projekt geht es darum, junge Menschen unter 20 Jahren für Politik zu interessieren. Neben Workshops werden Besuche im Landtag oder Bundestag angeboten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare