weather-image
17°
Der 19-jährige Schüler Felix Mönkemeyer stellt sich zur Wahl

Junger Einzelkämpfer für die Linke

veröffentlicht am 04.09.2016 um 16:24 Uhr
aktualisiert am 05.09.2016 um 12:51 Uhr

270_0900_12347_lkcs102_0309.jpg

Autor:

Maike Lina Schaper

Der Heßlinger kandidiert nicht nur für den Ortsrat Sonnental, er tritt auch als einziger Kandidat der Linken für den Stadtrat an und sein Name steht ebenfalls auf dem Zettel für die Kreistagswahl.

Dass er Chancen hat, glaubt der Newcomer schon. Mal mehr und mal weniger. „Für den Stadtrat kann ich mir vorstellen gewählt zu werden“, sagt Mönkemeyer. „Die Linke hat eine starke Wählerschaft in Hessisch Oldendorf, betrachtet man die Zahlen für die vergangene Bundestags- und Europawahl.“ Bei seinen Chancen für den Einzug in den Ortrat ist Mönkemeyer noch unsicher, an einen Sitz im Kreistag glaubt er nicht wirklich.

Der Einzelkandidat der Linken hat keinen Stadtverband hinter sich. Hilfe bei seiner Kandidatur bekäme Mönkemeyer zwar von den Parteifreunden aus dem Kreisverband, aber einiges sei für ihn einfach nicht möglich. Beispielsweise der typische Stand auf dem Wochenmarkt, denn zur Marktzeit ist der 19-Jährige in der Schule. Er besucht das Wirtschaftsgymnasium in der Handelslehranstalt in Hameln. Wenn der Schüler nächstes Frühjahr sein Abitur geschafft hat, will er zwar studieren, dass das ein Ausschlusskriterium für eine Kandidatur ist, findet er aber nicht. Wenn er gewählt wird, will Mönkemeyer vor allem die Jugendthemen im Stadtrat voranbringen und auf deren Probleme aufmerksam machen.

Erste Reibungen mit den etablierten Parteien gab es für den Linksparteikandidaten auch bereits zu spüren. Das Problem: Die Linke hat ihre Plakate mit dem Stadtwappen versehen – aber das ist verboten, mahnt die hiesige CDU. Man habe sich in einem Ratsbeschluss bereits vor Jahren darauf geeinigt, das Wappen nicht zu verwenden. „Da wollen wir noch etwas drüber kleben“, lenkt Mönkemeyer ein, kündigt allerdings gleich an, auf den Aufklebern eine kleine Returkutsche an die CDU unterbringen zu wollen.

Dass sich ausgerechnet die CDU über die Linken beschwert, mag manch einem aufmerksamen Wahlkampfbeobachter komisch anmuten. Hatten doch die CDU-Parteikollegen aus Hameln im August ein ähnliches Problem: Sie druckten das Rattenfänger-Logo der Stadt Hameln auf ihre Plakate und standen dafür in der Kritik. Für Mönkemeyer ist an dieser Stelle zumindest klar: Wenn die CDU in Hessisch Oldendorf so vehement auf diesem Punkt beharrt, scheint sie an ernsthafte Konkurrenz durch die Linke zu glauben.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare