weather-image
14°
Nicht alle Pyrmonter können eine Benachrichtigung vorweisen

Für die Wahl reicht der Personalausweis

veröffentlicht am 07.09.2016 um 12:51 Uhr
aktualisiert am 07.09.2016 um 20:16 Uhr

270_0900_12624_pn103_0809.jpg

Autor:

Hans-Ulrich Kilian

Im Foyer des Pyrmonter Rathauses hat Helga Müller alle Hände voll zu tun. Die Briefwahl zur Kommunalwahl ist in vollem Gange und vor ihrem neben dem Eingang zum Ratssaal aufgestellten Schreibtisch hat sich eine kleine Schlange von Wählern gebildet. Die meisten haben ihre Wahlbenachrichtigung dabei, aber, so bestätigt die Mitarbeiterin aus dem Vorzimmer von Bürgermeister Klaus Blome, kommt es immer wieder vor, dass Pyrmonter sich bei ihr melden und verkünden, dass sie diesmal keine Benachrichtigung bekommen hätten.

„16218 Wahlbenachrichtigungskarten sind zwischen dem 15. und 18. August von der Post zugestellt worden“, betont Stadtsprecher Wolfgang Siefert. Angesichts der großen Anzahl der Karten musste die Stadt dafür eigens zum Verteilzentrum der Post nach Pattensen fahren. „Doch es gibt bei jeder Wahl Wahlberechtigte, die sich melden und sagen, sie hätten keine Benachrichtigung bekommen“, so Siefert. Die Gründe dafür seien unterschiedlich, wie viele Pyrmonter betroffen seien, könne er nicht sagen.

Doch auch ohne Benachrichtigung kann jeder Wahlberechtigte an der Wahl teilnehmen – direkt am Sonntag im Wahllokal oder vorher an der Briefwahl im Rathausfoyer. „Wichtig ist, dass sich Wähler und Wählerinnen ausweisen können“, betont Siefert. „Einfach den Personalausweis oder Reisepass vorzeigen, dann gibt es keine Probleme.“ Wer nicht weiß, welches Wahllokal für ihn zuständig ist (diese Angabe findet sich auf den Wahlbenachrichtigungen), der kann sich vorher bei Walter Schlieker unter Telefon 05281/949110 im Rathaus erkundigen. Ansonsten einfach am Sonntag ins nächst gelegene Wahllokal gehen und dort nachfragen. Am Wahlsonntag ist im Rathaus auch die Telefonnummer 949-0 besetzt.

Was für die Kommunalwahl gilt, gilt auch für die Integrationswahl, die am Sonntag parallel stattfindet. Auch hier haben wohl nicht alle 1632 Wahlberechtigte einen Wahlbenachrichtigungsbrief bekommen. Einfach hingehen, sich ausweisen und wählen lautet die Devise. Die Wahllokale sind in der Mensa im Schulzentrum und im Berufsförderungswerk in Holzhausen von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Wahlberechtigt sind alle Nichtdeutsche, alle Bürgerinnen oder Bürger, die sich mit Bezug auf ihre Angehörigkeit zu einer zugewanderten Bevölkerungsgruppe in die Wählerliste eingetragen haben, seit mindestens drei Monaten mit Hauptwohnsitz in Bad Pyrmont gemeldet sind und das 16. Lebensjahr vollendet haben.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare