weather-image
22°
Parteien beraten über das weitere Vorgehen nach dem Wahlabend

CDU will als stärkste Partei Politik in Emmerthal gestalten

veröffentlicht am 12.09.2016 um 17:57 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 12:52 Uhr

270_0900_13259_lkae_101_cb_1309.jpg
Christian Branahl

Autor

Christian Branahl Reporter / Newsdesk zur Autorenseite

Höchste Genugtuung verschaffte dem CDU-Vorsitzenden Rolf Keller vor allem der Erfolg in Grohnde. „Geschafft“, meinte er. Mit Lothar Hahlbrock trat ausgerechnet ein früherer Sozialdemokraten, der sich vor einigen Jahren mit seiner Partei überworfen hatte, für die CDU an. Hahlbrock könnte der nächste Ortsbürgermeister für Grohnde und Lüntorf sein, wenn er die Unterstützung der FWE findet. Dort verlor die SPD in ihrer Hochburg fast 20 Prozent-, die CDU legte 16,6 Prozentpunkte zu. Das tat weh, wie SPD-Fraktionsvorsitzende Ruth Leunig einräumte.

Zwar stehen die Einwohner der beiden Dörfer nur für einen verhältnismäßig kleinen Anteil der Bevölkerung im Gemeindegebiet, aber die Stimmenverluste konnten nicht ausgeglichen werden. Eine Mehrheit bekommt die SPD mit ihrem Gruppenpartner der Grünen und der Bürgermeister-Stimme nicht mehr zusammen. Gestern sollten bei einer regulären Gruppensitzung mit den Grünen am Abend intern die Einzelergebnisse analysiert werden, wie Leunig sagte. Wie es weitergeht? „Wir müssen gucken, was wird“, meinte die bisherige Gruppensprecherin.

Zielstrebiger zeigt sich hingegen Keller für die CDU. Sie sei die stärkste Fraktion im Rat. „Wir haben das Anrecht, die Politik in Emmerthal zu gestalten“, sagte der Vorsitzende. Für Mittwoch sei zunächst ein Gespräch mit der FWE vorgesehen, um das weitere Vorgehen zu beraten. Neben der Gemeindepolitik geht es dabei um die Ortsräte. In den Ortschaften Emmerthal und Grohnde könnte die CDU mit Unterstützung der FWE die Ortsbürgermeister stellen, in der Hochburg Börry kann sie es ohnehin aus eigener Kraft. Für die Ratswahl sagte Keller, dass seine Partei die geringsten Stimmeneinbußen habe verzeichnen müssen, nachdem die AfD rund zehn Prozent erzielt hätte. Bei den Kreistagswahlen habe es für die CDU in Emmerthal das höchste Ergebnis gegeben.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare