weather-image
28°

Briten-Wohnungen als Unterkunft

Hameln. „Viele ehemalige Briten-Wohnungen in der Nordstadt stehen leer. Warum bringt man die Flüchtlinge nicht dort unter?“, fragt unser Leser Hans Finn. Bereits im letzten Jahr hatte die Dewezet diese Frage an den Landkreis und auch die Bima, die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, gestellt.

veröffentlicht am 08.08.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 06.06.2016 um 18:47 Uhr

War kurz vor Weihnachten noch betont worden, die Häuser für diesen Zweck nicht zur Verfügung zu stellen, ruderten die Verantwortlichen im Januar dann zurück. Ein Teil der Immobilien solle nun doch für humanitäre Zwecke genutzt werden. Und auch jetzt –, kurz bevor am Montag weitere Flüchtlinge in Hameln ankommen werden – ist das Vorhaben, die Britenwohnungen für Flüchtlinge mietfrei zur Verfügung zu stellen, aktuell. „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, im September die ersten zehn Wohneinheiten der Bima für Flüchtlinge zur Verfügung stellen zu können. Momentan sind wir noch mit vorbereitenden Maßnahmen beschäftigt, zu denen insbesondere die Abwicklung rechtlicher und versicherungstechnischer Notwendigkeiten gehört“, erklärt der Landkreis. Auch die Stadt begrüßt das Vorhaben. „Wir stoßen, was die Unterbringung der Menschen betrifft, an unsere Grenzen. Da kommen Gebäude wie diese gerade recht.“sak



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare