weather-image
14°
Abgeholzte Laubbäume: Prasuhn räumt„Fehler“ ein

Protest-Schmierereien wegen gefällter Laubbäume?

BAD EILSEN. Ein bislang noch unbekannter Täter hat die Bad Eilsen Bahnhofstraße auf einem rund 15 Meter langen Teilstück mit mehreren, orangefarbenen Schriftzügen verunstaltet. Zu lesen sind auf dem dortigen Asphalt die Schriftzüge „€statt Dorf“,„#geldgeil“ und „#Profif“. Sie befinden sich vor dem Wohnhaus von Rolf Prasuhn, dem 1. Vize-Bürgermeister der Gemeinde Bad Eilsen. Er steht wegen des Fällens von fünf gemeindeeigenen Laubbäumen im Landschaftsschutzgebiet in der Kritik. Nun äußert er sich öffentlich.

veröffentlicht am 05.11.2017 um 13:04 Uhr

Wohl als Protest sind die auf die Bahnhofstraße gesprayten Schriftzüge zu verstehen. Foto: wk
Michael_Werk

Autor

Michael Werk Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Platziert sind die auf die Fahrbahn aufgesprayten Schmierereien auf Höhe des von Rolf Prasuhn, dem 1. Vize-Bürgermeister der Gemeinde Bad Eilsen, bewohnten privaten Wohngebäudes. Dies lässt vermuten, dass diese Schriftzüge als harsche Kritik an der (im Bereich der Schlammteiche) von Prasuhn als Bauherr veranlasstenFällung von fünf gemeindeeigenen Laubbäumen (wir berichteten) gemeint sind. So jedenfalls wertet es auch Prasuhn selbst.

Das sei „sicherlich eine Reaktion auf die aktuelle Berichterstattung“, sagt er im Gespräch mit unserer Zeitung. Denn zusätzlich seien auch noch zwei auf seinem Hofgrundstück stehende Bäume mit Farbe beschmiert worden. Entdeckt wurden die Schmierereien laut Prasuhn am Samstagmorgen, und zwar von seinem Sohn.

Was die fünf gemeindeeigenen Laubbäume betrifft, die er Mitte Oktober auf dem in einem Landschaftsschutzgebiet gelegenen Schlammteich-Areal hat fällen lassen, räumt Prasuhn ein, dass er diesbezüglich „sicherlich einen Fehler gemacht“ habe. Allerdings entwickele sich das Ganze offenbar zu einer „Geschichte, die sich langsam gegen meine Familie richtet“. Denn auf dem in der Bahnhofstraße gelegenen Grundstück lebe ja nicht nur er allein.

„Ich weiß noch nicht, wie ich damit umgehe“, kommentiert Prasuhn die auf die Straße gesprayten Schmierereien. „Ich werde das mit meinem Anwalt besprechen.“

 



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare