weather-image
Baugebiet nimmt erste Hürde

Tünderns Ortsrat einstimmig für dritten Abschnitt von „Auf der Linkworth“

TÜNDERN. Der erste Schritt für den dritten Bauabschnitt des Bebauungsplanes „Auf der Linkworth“ in Tündern ist getan – einstimmig hat der Ortsrat von Tündern auf seiner konstituierenden Sitzung am Mittwochabend dem Entwurf und der öffentlichen Auslegung bei der Stadt zugestimmt. Damit können jetzt vier Wochen lang Einwände gegen das Baugebiet schriftlich bei der Stadt Hameln eingereicht werden.

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement

Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Zufahrt zu dem dritten Bauabschnitt soll nun für 28 Grundstücke von der Langen Straße aus erfolgen. Damit soll eine stärkere Verkehrsbelastung für die bereits fertiggestellten Bauabschnitte 1 und 2 vermieden werden, wie Bernd Schmalenberger vom Planerzirkel aus Hildesheim erläuterte. Zusätzlich werden an dem Baugebiet elf Parkplätze eingerichtet, die vor allem von den Lehrern der in der Nähe liegenden Grundschule genutzt werden sollen, damit die Parksituation an der Langen Straße entschärft wird.

Nachdem die in den Bauabschnitten 1 und 2 erschlossenen Baugrundstücke inzwischen nahezu vollständig vermarktet wurden, soll mit dem neuen Bebauungsplan der kurz- und mittelfristige Bedarf an Wohnbauland im Rahmen der Eigenentwicklung Tünderns gedeckt werden. Nach Aussage von Ortsbürgermeisterin Elke Meyer besteht großes Interesse bei jungen Familien, sich in dem neuen Baugebiet anzusiedeln.

Von den insgesamt 32 Baugrundstücken wird die Sparkasse Hameln-Weserbergland als Erschließungsträger 28 Grundstücke vermarkten, von denen sich die Stadt Hamen zwei bis drei Grundstücke zu Zwecken des sozialen Wohnungsbaues reserviert hat, wie André Horstmeyer, der Geschäftsführer der Finanzservices GmbH der Sparkasse, am Rande der Veranstaltung bestätigte. Vier weitere Grundstücke sind als bisherige Gärten in privatem Besitz. Im Wesentlichen sollen „Auf der Linkworth“ Ein- und Zweifamilienhäuser entstehen.

Der derzeit im Bauabschnitt 1 liegende Spielplatz wird entsprechend der alten Planung aus dem Jahr 2005 in das neue Baugebiet verlegt. Damit wird nach der Verlegung im Bauabschnitt 1 ein weiteres Baugrundstück zur Verfügung stehen.

Die Realisierung des dritten Bauabschnitts „Auf der Linkworth“ war erst möglich geworden, nachdem der Realverband Tündern sich bereit erklärt hatte, von seinem südlich an das Baugebiet angrenzenden Wirtschaftsweg etwa 20 Meter für die verkehrliche Erschließung zur Verfügung zu stellen. Dazu gestattet der Realverband dem Erschließungsträger dieses Wegestück zu einer öffentlichen Straße auszubauen.

Im Bereich der Grundschule und der Kindertagesstätte hat die Stadt für die Südseite der Langen Straße bereits ein absolutes Halteverbot für den Straßenraum und ein eingeschränktes Halteverbot für den Standstreifen angeordnet. Durch ergänzende Beschilderung ist der Bereich des Standstreifens als „Elternhaltestelle“ gekennzeichnet. Mit diesen Maßnahmen soll erreicht werden, dass große landwirtschaftliche Fahrzeuge hier nicht mehr behindert werden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare