weather-image
Nicht mehr in diesem Winter

Stadt will elf Bäume an der Kuhlmannstraße fällen

HAMELN. Die Stadt Hameln will elf offenbar gesunde Bäume an der Kuhlmannstraße in der Südstadt fällen mit der Begründung, dass die Straße dort ausgebaut werden soll.

Das ging aus der Baumfällliste hervor, die die Stadtverwaltung Donnerstagmittag veröffentlicht hat. Am frühen Abend hieß es dann jedoch aus dem Rathaus, die elf Bäume würden nun von der aktuellen Liste gestrichen. Die Fällung ist damit jedoch wohl nur aufgeschoben.

Bei den Bäumen handelt es sich um fünf Winterlinden, fünf Rotblühende Rosskastanien und eine Gemeine Esche. Laut Liste sollen im Gegenzug 33 Bäume als Ersatz gepflanzt werden. Der Straßenausbau bedeute im Fall der Kuhlmannstraße nicht nur eine Fahrbahnerneuerung, sondern zudem die neue Anlage von Fuß- und Radweg. Und dabei stören die Bäume offenbar.

In der Regel wird während der Wintermonate die Säge angesetzt. „Fällung eventuell erst im Herbst 2017“, war jedoch bereits in der am Donnerstag verschickten ersten Version der Baumfällliste zu den Bäumen an der Kuhlmannstraße vermerkt.

Nun werden die elf Bäume diesen Winter also definitiv überleben, könnten dann aber – so lässt sich vermuten – schon auf der nächsten Baumfällliste wieder auftauchen.

Insgesamt sollen laut Liste im aktuellen Winterhalbjahr nun noch 30 Bäume im Bereich der Kernstadt gefällt werden – die Gründe dafür variieren von Pilz- und Schädlingsbefall über die Nähe zu Wohnhäusern bis zu Wurzelwerk, das Gehwege zerstört. Ersatz soll es jedoch auch geben: 55 neue Bäume sind als Nachfolger an denselben oder anderen Stellen vorgesehen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare