weather-image
23 081 Menschen auf Jobsuche

Arbeitslosenzahl im November leicht gesunken

HAMELN. Auch im November ging im Bezirk der Hamelner Arbeitsagentur die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat zurück: Sie sank um 84 auf 12 071 (-0,7%). Die Arbeitslosenquote blieb dabei unverändert auf 6,3 Prozent. Allerdings stieg die Zahl der Arbeitsuchenden leicht an.

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement

Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Entwicklung bei den Arbeitsagenturen (Arbeitslosenversicherung /SGB III) und bei den Jobcentern (Grundsicherung/SGB II) verlief dabei unterschiedlich: Während die Arbeitslosenzahl im Bereich der Grundsicherung (Hartz IV) bei den Jobcentern um 138 auf 8365 sank (-1,6%), stieg sie im – wie es heißt – „saisonsensibleren“ Bereich bei den Arbeitsagenturen um 54 auf 3706 (+1,5%). Damit sind im November 598 weniger Männer und Frauen bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern arbeitslos gemeldet als noch im November des vergangenen Jahres (-4,7%).

Hinzu kommen jedoch sogenannte Unterbeschäftigte, die zwar arbeiten, jedoch nicht ohne staatlichen Zuschüsse auskommen oder die in Maßnahmen und Förderungen stecken. Die Unterbeschäftigungsquote stieg leicht auf 8,7 Prozent – 0,1 Prozentpunkte mehr als im Vormonat, 0,4 mehr als im November des Vorjahres.

Insgesamt 23 081 Menschen waren im November als arbeitsuchend gemeldet – 80 mehr als im Vormonat und 231 mehr als im November des Vorjahres.

Die Personengruppe der schwerbehinderten Arbeitsuchenden habe indes „von der positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt profitiert“, meldet die Hamelner Agentur für Arbeit – ihre Zahl sank gegenüber dem Vorjahresmonat um 74 Personen und damit um 10,8 Prozent auf 611. Das entspricht einem Anteil von 5,1 Prozent an allen gemeldeten Arbeitslosen.

Mit einer bundesweiten Aktionswoche rund um den 3. Dezember, dem internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am kommenden Samstag, wollen die Arbeitsagenturen das Thema Inklusion nun verstärkt in das Bewusstsein der Gesellschaft rücken.red

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare