Startseite
Aktuelles Hameln
Druckansicht

Kind stürzt in die Weser - Wehrmann fordert Schutzgitter

Hier fiel am Sonntag ein Kind in die Weser und verletzte sich. Foto: Wal

Hameln (CK). Das am vergangenen Sonntag von der Kaimauer am Weserufer gestürzte Kind gibt einen erneuten Anlass für die Debatte, ein Schutzgitter an der Weserpromenade aufzustellen. Dies fordert Ursula Wehrmann, die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Hamelner Rat, schon seit einigen Jahren. Auch sie bewahrte schon in letzter Sekunde ein Kleinkind davor, in die Weser zu stürzen. Wehrmann fühlt sich durch den aktuellen Unfall in ihrer Forderung, das Weserufer besser abzusichern, bestätigt. Auch von der Bevölkerung habe sie befürwortende Rückmeldung erhalten.

Leserkommentare

Artikel kommentieren






e-Paper
Online Service-Center
Das Weserbergland-Wetter im Februar




© Deister- und Weserzeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG