Kampf um den Ball: Hessisch Oldendorfs Jan Torben Weidemann (links) im Duell mit Jan Owczarski (Emmerthal).  Foto: awa
de plus

Nichts für schwache Nerven

HAMELN-PYRMONT. Drei Spiele, drei Siege: Die TSG Emmerthal bleibt in der Handball-Landesliga nach dem 19:18-Zittersieg im Prestige-Derby gegen die HSG Fuhlen/ Hessisch Oldendorf weiter auf Titelkurs.

Flottes Siegertänzchen: Die Hessisch Oldendorfer Handball-Frauen feiern ausgelassen den ihren Triumph über Rohrsen II.  Foto: awa
de plus

So tanzen Siegerfrauen

HESSISCH OLDENDORF. Drei Spiege, Zweiter – darauf ein flottes Tänzchen. Der Höhenflug bei den Hessisch Oldendorfer Handball-Frauen geht auch in der Landesliga immer weiter.

Annika Schaper Foto:awa
de plus

Elf Tore! Schaper nicht zu stoppen

HILDESHEIM. Der Knoten ist geplatzt! Mit 30:27 (13:13) feierten Rohrsens Handballfrauen gegen Eintracht Hildesheim am vierten Oberliga-Spieltag ihren ersten Auswärtssieg. Und der war unterm Strich auch völlig verdient, auch wenn die Partie bis zum 22:22 (46.) auf Messers Schneide stand.

Jannis Pille Foto: nls
de plus

„Bravouröse Leistung“

HAMELN. Der VfL Hameln hat sich in der Handball-Oberliga mit einem eindrucksvollen 32:20-Heimsieg gegen den bisherigen Tabellenzweiten Lehrter SV eindrucksvoll zurückgemeldet. Überragender Mann auf dem Parkett war heute Neuzugang Jannis Pille, der mit zehn Treffern der Top-Torschütze des VfL war.

Am Ball: Gordon Wahl (TSG Emmerthal) Foto: nls
de plus

Das Vater-Sohn-Duell

HAMELN-PYRMONT. Das Landesligaderby zwischen der HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf und Tabellenführer TSG Emmerthal (Sa., 19 Uhr) ist gleichzeitig auch ein Familienduell zwischen Vater Frank-Michael Wahl und seinem Sohn Gordon.

Ariane Böhm
de plus

„Aus Fehlern lernen“

ROHRSEN. Beim 20:20 im Heimspiel gegen Oberliga-Tabellenführer Northeimer HC fehlten Rohrsens Handballfrauen zuletzt vier Sekunden zum Sieg. Aber nach der ersten Enttäuschung, als sich das Remis wie eine Niederlage anfühlte, konnte Rohrsens Torfrau Ariane Böhm mit dem Ergebnis gut leben.

de plus

Platz eins fest im Visier

HESSISCH OLDENDORF. Lokalduelle sorgen oft für Überraschungen. Doch wenn am Samstag (17 Uhr) die Landesliga-Handballerinnen der HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf in der VfL-Sporthalle am Rosenbusch auf den MTV Rohrsen II treffen, hegt im HSG-Lager wohl kaum jemand Zweifel an einem klaren Derbysieg.

Lara Albrecht (Mi.) auf dem Weg zum Tor vorbei an den beiden Emmerthalerinnen Dana Wolf (li.) und Juliet Wagner.
de plus

Harting im Glück

HAMELN-PYRMONT. Die Frage, wer bei den C-Juniorinnen die Nummer eins im Kreis ist, bleibt offen. In der Vorrunde der Handball-Oberliga teilten die HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf und die JSG Weserbergland mit 15:15 die Punkte. Dabei lagen die Vorteile lange Zeit bei der HSG, doch die verspielte eine 11:5-Pausenführung.

Kein Durchkommen für Rohrsens Jannis Ricke gegen Hessisch Oldendorfs Abwehrduo Björn Herrmann (li.) und Rasmus Meier. Foto: awa
de plus

Augenweide Weidemann

HESSISCH OLDENDORF. Volle Halle, beste Stimmung und die ersten Punkte in der Handball-Landesliga eingefahren. Die Heimpremiere für die HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf und den neuen Coach Frank-Michael Wahl lief am Rosenbusch mit dem 27:24 (13:9)-Derbysieg gegen den MTV Rohrsen recht rund.

Zweikampfstark: Victoria Pook (MTV Rohrsen) Foto:awa
de plus

Vier Sekunden fehlen Rohrsen zum Sieg

ROHRSEN. Das ist bitter! Rohrsens Handballfrauen kassierten im Oberliga-Heimspiel gegen den Northeimer HC vier Sekunden vor Schluss den Ausgleichstreffer zum 20:20 (8:5) und gaben damit den möglichen Sieg aus der Hand.

Celina Männich  Foto: nls
de plus

Der Respekt ist groß

ROHRSEN. Ein Sieg, eine Niederlage: So lautet die ausgeglichene Zwischenbilanz von Rohrsens Handballfrauen, die zuletzt eine deftige 24:32-Pleite in Hannover kassierten, nach zwei Oberliga-Spieltagen.

Nach langer Pause wieder dabei: Sascha Weidemann. Foto: awa
de plus

Weidemann wirbelt wieder

HAMELN-PYRMONT. Wer als Aufsteiger gleich einen Punkt gegen Anderten II einfährt, muss sich am zweiten Spieltag auch nicht beim Kreisrivalen verstecken. Das gilt für die Handballer des MTV Rohrsen, auf die in der Landesliga am Samstag (19 Uhr) die Begegnung bei der HSG Fuhlen/ Hessisch Oldendorf wartet.

Mit 13 Toren der Top-Torschütze des MTV Rohrsen: Mats Busse.  Foto: nls
de plus

13 Tore! Mats macht`s

HAMELN-PYRMONT. Das war ein Handball-Krimi! Quasi mit der Schlusssirene verwandelte der 13-fache Torschütze Mats Busse im Heimspiel gegen den TSV Anderten einen Siebenmeter zum 29:29 (12:13)-Endstand und rettete damit Landesliga-Aufsteiger MTV Rohrsen zumindest das Remis.

Saskia Parpart  Foto: awa
de plus

„Wir waren zu ängstlich“

HANNOVER. Die deftige 24:32 (9:17)-Pleite beim Hannoverschen SC musste Rohrsens Coach Carem Griese erst einmal verdauen: „Das geht bei mir nicht so schnell.“

„Die Landesliga ist stärker als je zuvor“, sagt Rohrsens Coach Dennis Sterenberg.  Foto: aro
de plus

„Die Jungs sind richtig heiß“

HAMELN-PYRMONT. Die Handball-Landesliga ist stärker als je zuvor. Das meint zumindest Rohrsens Coach Dennis Sterenberg. „Mal gucken, wo wir uns einordnen. Wir haben ein gutes Team, aber die anderen auch. Jeder kann jeden schlagen.“

M. Schostag
de plus

Comeback von Schostag

ROHRSEN. Michaela Schostag feiert ihr Comeback für die Oberliga-Handballerinnen des MTV Rohrsen. Weil Melanie Traege verletzt ist und Ariane Böhm privat verhindet ist, wird Schostag Samstag (18 Uhr) in Hannover das Tor hüten.

Jannik Henke plant zweiten Saisonsieg ein. Foto: nls
de plus

„Nur nicht einlullen lassen“

HAMELN. Zweites Heimspiel, zweiter Heimsieg – mit klarer Vorgabe geht der VfL Hameln aufs Spielfeld. Den Heimvorteil wollen die Oberliga-Handballer am Samstag (19.15 Uhr, Sporthalle Afferde) auch gegen Barsinghausen nutzen. Denn trotz der 20:22-Niederlage in Vorsfelde wird im VfL-Lager keinesfalls Trübsal geblasen.

Torben Höltje, vierfacher Torschütze in Vorsfelde. Foto: haje
de plus

VfL verliert Duell mit Haken und Ösen

VORSFELDE. Mit seiner Aussage vor dem Oberliga-Spiel MTV Vorsfelde gegen den VfL Hameln lag Trainer Henning Sohl absolut richtig. „Ein enges Spiel und wenig Tore“, hatte er prognostiziert. Nur am Ende hätte er am liebsten seine VfLer als Sieger gesehen. Doch mit 22:20 (14:12) hielten die Vorsfelder die Punkte fest.

de plus

Hängeball kennt Vorsfelde nicht

HAMELN. Der 27:15-Sieg gegen Börde Handball war nicht mehr als ein lockerer Aufgalopp und längst nicht der richtige Maßstab. Die Partie sollte der VfL Hameln ganz schnell abhaken, denn der Ernst des Lebens beginnt in der Oberliga erst am zweiten Spieltag. Mit dem Auswäertsspiel (Sa., 18.30 Uhr) beim MTV Vorsfelde.

de plus

Reichlich Brisanz im HVN-Pokal

HAMELN-PYRMONT. Reichlich Brisanz verspricht bei den Handballern die 1. Runde des HVN-Pokals. Im Hessisch Oldendorf spielen Gastgeber HSG, MTV Rohrsen, VfL Hameln II und Großenheidorn II am Samstag um den Einzug in Runde zwei. In Emmerthal hat die TSG am Sonntag Heimrecht gegen Söhre, Alfeld und Börde Handball II.

Danilo Loncovic Foto: awa
de plus

Kurze Gastspiele im Pokal

HAMELN-PYRMONT. Die erste Runde im Wettbewerb um den Handball-Regionspokal war für die Frauen der TSG Emmerthal und die Herren des TV Hemeringen nur ein lockerer Aufgalopp vor dem Start in die Punktspiel-Saison. Den Einzug in die zweite Pokalrunde erreichten beide Mannschaften nicht.



Awesa (ID: 1218297)

stw sports (ID: 1218296)

Wer will mich?

Jagdterrier Odin ist vier Jahre alt und kein Katzenfreund, dafür aber nicht leinenscheu. Das kleine Energiebündel möchte von seinen neuen Besitzern durch lange Spaziergängen ausgepowert werden. Das Tierheim ist wochentags von 15 bis 17.30 und samstags von 11.00 bis 13 Uhr geöffnet. Ein Videobeitrag von Mathias Lindner.

zum Video






Ergebnisse und Tabellen

Tabellen NDZ (ID: 290701)

 

e-Paper
Online Service-Center






© Deister- und Weserzeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG