Tischtennis
Druckansicht

Turner-Ausfall der Anfang vom Ende

Tischtennis-Regionalliga: Tündern unterliegt Borsum mit 6:9
Falko Turner musste aus gesundheitlichen Gründen passen. nls
Falko Turner musste aus gesundheitlichen Gründen passen. nls

Tündern. Auch im zweiten Spiel des neuen Jahres blieb der TSV Schwalbe Tündern in der Tischtennis-Regionalliga ohne Fortune. Im Heimspiel gegen den TTS Borsum gab es eine 6:9-Niederlage.

Die Chancen auf den ersten Sieg im neuen Jahr standen beim Tischtennis-Regionalligisten gegen Vorjahresmeister TTS Borsum gar nicht schlecht. Doch beim Stand von 3:3 musste Falko Turner in seinem ersten Einzel wegen gesundheitlicher Probleme aufgeben. Das war der Anfang vom Ende, denn auch sein zweites Einzel ging kampflos verloren. Bei der 6:9-Niederlage war das für Tünderns Tischtennis-Chef Andreas Rose ein herber Rückschlag: „Ohne Falkos Ausfall wäre ein Punkt drin gewesen.“

In den Auftaktdoppeln lief alles wie gehabt. Das Duo Florian Buch/Dwain Schwarzer gab sich keine Blöße und brachte die Tünderaner 1:0 in Führung. Ansonsten keine Besserung – Christos Iliadis/Alexander Demin und Turner/ Jannik Rose standen wieder mit leeren Händen da. Auch in den Einzeln dominierte Tündern nur im oberen Paarkreuz. Buch und Schwarzer zeigten erneut Klasse und beim ersten Auftritt starke Nerven. Da setzten sie sich im fünften Satz durch. Ihr zweiten Durchgang reichten sowohl Buch (11:3, 11:6, 11:7) als auch Schwarzer (11:9, 11:8, 11:5) lockere Kurzauftritte.

Im mittleren und unteren Paarkreuz hatte der TSV nach Turners Ausfall nicht mehr viel zu bieten. Allein Demin konnte sein erstes Spiel für sich entscheiden. Ein Fünkchen Hoffnung glimmte noch einmal auf, als Demin und Rose zum zweiten Einzel an die Tische mussten. Beide gingen in den fünften Satz, doch da flatterten bei beiden die Nerven. Und so lässt das erste Erfolgserlebnis weiter auf sich warten.kf

Artikel kommentieren








Awesa (ID: 1218297)

stw sports (ID: 1218296)

Wer will mich?

Jagdterrier Odin ist vier Jahre alt und kein Katzenfreund, dafür aber nicht leinenscheu. Das kleine Energiebündel möchte von seinen neuen Besitzern durch lange Spaziergängen ausgepowert werden. Das Tierheim ist wochentags von 15 bis 17.30 und samstags von 11.00 bis 13 Uhr geöffnet. Ein Videobeitrag von Mathias Lindner.

zum Video






Ergebnisse und Tabellen

Tabellen NDZ (ID: 290701)

 

e-Paper
Online Service-Center






© Deister- und Weserzeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG