Verdi-Chef Frank Bsirske gibt die Einigung bekannt. Foto: Britta Pedersen
de plus

Einigung im Länder-Tarifstreit - Lehrer unzufrieden

Potsdam (dpa) - Die rund 800 000 Angestellten der Länder bekommen in diesem und im nächsten Jahr deutlich mehr Geld, müssen aber für ihre betriebliche Altersvorsorge mehr zahlen. Die Gehälter werden rückwirkend zum 1. März 2015 um 2,1 Prozent ...

Zehntausende Lehrer und andere Beschäftigte des öffentlichen Dienstes hatten für mehr Geld protestiert. Foto: Jan Woitas/Archiv
de plus

Hintergund: Das Tarifergebnis für die Länder-Angestellten

Potsdam (dpa) - Nach vier Verhandlungsrunden und mehreren Warnstreiks gibt es ein Tarifergebnis für die rund 800 000 Angestellten der Länder. Der Kompromiss im Detail:

Analyse: Und wieder ein Haar in der Suppe

Potsdam (dpa) - Jens Bullerjahn ist ja selbst Gewerkschafter. In der IG BCE, der Gewerkschaft, die für die Chemieindustrie gerade ein kräftiges Lohnplus ausgehandelt hat.

Der Bayerische Finanzminister Markus Söder will den Abschluss eins zu eins auf die Beamten übertragen. Foto: Nicolas Armer
de plus

Bayern übernimmt Tarifabschluss für Beamte

Peking/München (dpa) - Bayern übernimmt den bundesweiten Tarifabschluss für die Angestellten der Länder auch für seine Landes-Beamten.

Die Gewerkschaften und die TdL hatten ein Lohnplus von 4,61 Prozent in zwei Schritten ausgehandelt. Foto: Ralf Hirschberger
de plus

Analyse: Alle sind zufrieden, nur die Lehrer nicht

Potsdam (dpa) - Wenn Jens Bullerjahn und Frank Bsirske nicht so gut miteinander könnten, hätten die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst der Länder wohl kein einvernehmliches Ende gefunden.

Dobrindt will über weitere Konsequenzen aus Absturz beraten

Berlin (dpa) - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will mit Fluggesellschaften und Aufsichtsbehörden über mögliche Konsequenzen aus dem Germanwings-Absturz in Frankreich beraten.

Kerzen werden für die Opfer angezündet. Foto: Daniel Naupold
de plus

Nach Absturz: Suche nach Flugschreiber und Motiv

Paris/Düsseldorf (dpa) - Sechs Tage nach dem Absturz eines Germanwings-Flugzeugs in Frankreich rätseln Hinterbliebene und Öffentlichkeit weiter über die Hintergründe. Die Ermittler machten den Copiloten für die Katastrophe mit 150 Toten ...

Ein Rettungshubschrauber im Landeanflug in Seyne-Les-Alpes. Foto: Daniel Karmann
de plus

Opfer-Identifizierung bringt Experten an Grenzen

Seyne-les-Alpes (dpa) - Sie tragen weiße Schutzanzüge, Mundschutz und Handschuhe, ihr Haar steckt unter grünen Hauben. Ihre Arbeit ist heikel.

Copilot soll Absturzgegend in Frankreich gekannt haben

Sisteron (dpa) - Der Copilot der abgestürzten Germanwings-Maschine soll die Unglücksregion in den Alpen seit seiner Jugendzeit gut gekannt haben. Er und seine Eltern seien dort mit ihrem Segelflugverein aus Montabaur hingereist, sagte Francis Kefer ...

Für die Opfer des Flugzeugabsturzes wurden bei einer Trauerfeier 150 Kerzen angezündet. Foto: Guillaume Horcajuelo
de plus

Analyse: Unglücks-Städte bewältigen ihre Trauer

Seyne-les-Alpes (dpa) - Ein Meer von Blumen erinnert in Le Vernet an die 150 Todesopfer. Das kleine Bergdorf in den französischen Alpen liegt der Absturzstelle des Airbus 320 am nächsten.

Luftfahrt-Bundesamt nimmt Einsicht in Personalakte

Braunschweig (dpa) - Das Luftfahrt-Bundesamt in Braunschweig hat die Personalakte des Germanwings-Copiloten, der am Dienstag einen Airbus in den französischen Alpen zum Absturz gebracht haben soll, geprüft.

In der Kathedrale der Gemeinde Digne-les-Bains gab es eine Trauerfeier. Foto: Yoan Valat
de plus

Hunderte gedenken der Absturz-Opfer

Paris/Düsseldorf (dpa) - Wenige Kilometer von der Unglücksstelle entfernt haben am Samstag Hunderte Menschen der Opfer des Flugzeugabsturzes vom Dienstag gedacht.

Lufthansa schaltet ganzseitige Traueranzeigen

Berlin (dpa) - Mit ganzseitigen Anzeigen in großen deutschen Tageszeitungen haben die Lufthansa und ihre Tochter Germanwings den Hinterbliebenen der Absturzopfer ihre Anteilnahme bekundet.

Krisenmanager: Lufthansa-Vorstandsvorsitzende Carsten Spohr. Foto: Federico Gambarini
de plus

Angemessen reagieren: Lufthansa-Chef Carsten Spohr

Frankfurt/Main (dpa) - Carsten Spohrs Alltag hat sich nach dem tragischen Germanwings-Unglück schlagartig verändert.

e-Paper
Online Service-Center






© Deister- und Weserzeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG