de plus

Absurdes Theater

Die beruhigende Botschaft: Die Stadt wird kein neues Spitzenpersonal einstellen, nur weil der Rat nicht in der Lage ist, sich auf das vorhandene zu verständigen. Selbst die Hamelner Skala für Absurditäten ist nach oben hin begrenzt. ...

de plus

Wo ist der Skandal?

Landrat Bartels stellt Fragen zur Sicherheit in Grohnde, denkt laut und ziemlich frohlockend über ein früheres Abschalten nach und wähnt sich dabei an der Seite einer großen Mehrheit. Wo ist der Skandal?

de plus

Macht ohne Gespür

Die Stadtverwaltung, genauer das Ordnungsamt, hat Tatsachen geschaffen, die den Anwohnern das Leben ein Stückchen schwerer machen. Das mögen die Mitarbeiter belächeln, aber es entspricht der Lebenswirklichkeit. Sicher, Sicherheit geht ...

de plus

Dieser Modus ist ein Witz

Es ist nicht lustig, aber dieser Relegationsmodus ist ein Witz! Wochenlang spielt der Handball-Nachwuchs der A-Junioren in zahlreichen Relegationsrunden um Bundesliga-Aufstieg oder Niedergang. „Chancengleichheit für alle“ lautet ...

de plus

Lächerlich

Der Stachel der verlorenen Oberbürgermeister-Wahl muss den Sozialdemokraten noch tief im Fleisch stecken. Sich über einen Stadtbaurat zu beschweren, der einer Fraktionschefin und Bürgermeisterin Auskünfte gibt, die längst ...

de plus

Aufbruchstimmung, bitte!

Claudio Griese hat seinen Vorsprung souverän ins Ziel gebracht. Hochverdient, blickt man auf den Wahlkampf der letzten Wochen. Der CDU-Fraktionschef hat sich besser geschlagen, wirkte trittsicherer und ambitionierter als der blass gebliebene ...

de plus

Bicknell hat Recht

Es ist schon peinlich, wenn es stimmen sollte, dass ein Spieler des HSC Hannover im Bezirkspokal-Halbfinale gegen Alfeld zuschauen musste, weil der Staffelleiter nicht wusste, dass eine Gelb/Rot-Sperre nur für die Landesliga gilt. Ob die Partie ...

de plus

Glücksgriff Bicknell

Nächstes Kapitel Landesliga! Das Fußball-Märchen in der Hamelner Nordstadt geht weiter. Explosionsartiger als die SG 74 katapultierte sich schon lange kein Kreis-Verein mehr aus den sportlichen Niederungen ins Scheinwerferlicht der ...

de plus

Guter Kompromiss

Dass Tjark Bartels Vorbehalte gegen die deutsche Nationalhymne hegt, ist sein gutes Recht. Als Privatmann. Und mit dieser Meinung steht er ganz sicher auch nicht alleine da. Als Landrat aber hatte ihn sein politisches Gespür verlassen, als er ...

de plus

Das tut gut

Und am Ende wird alles gut. Das gilt im Märchen und – so lässt sich begründet hoffen – auch im Ringen um den „Freiraum“ in der Walkemühle. Das nun wachsende Projekt wird Hameln guttun. Ein in dieser Stadt ...

de plus

Bitterer Beigeschmack

Warum sich der MTV Rohrsen zwei Monate vor dem Saisonende von Trainer Mike Bezdicek trennt, ist aus sportlicher Sicht schwer nachzuvollziehen. Rohrsens Handballfrauen stehen in der 3. Liga auf einem Nicht-Abstiegsplatz und können den ...

de plus

Irritierend

Wo ist die Neuigkeit? Die Gewerkschaft steht der SPD nahe. Diese Nähe ist historisch gewachsen und überrascht niemanden. Dennoch: Wenn nun tatsächlich – und danach sieht es aus – eine Gewerkschafterin im Rahmen einer ...

de plus

Politische Heuchelei

Es ist gut, dass die Debatte um eine Fusion der Schulträgerschaft in Fahrt kommt. In der Sache ist die Reform überfällig, und sie bietet der klammen Stadt Hameln die Chance, sich finanziell freizuschwimmen. Eine der letzten Chancen, ...

de plus

Neuanfang vertagt

Vor einigen Wochen hätten politische Insider darauf gewettet, dass Hamelns Oberbürgermeisterin ins Foyer der Staatskanzlei wechselt und zur „Landesbeauftragten“ ernannt wird. Warum sonst hätte sie der Hamelner SPD einen ...

de plus

Handlungsfreiheit

Steuern rauf – „Wir müssen schließlich handlungsfähig bleiben“, so ist Werner Sattler, stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender im Rat unserer Stadt, zu vernehmen. Scheinbar will er uns glauben machen, die ...

de plus

Größere Würfe!

Die Mehrheitsgruppe hat es selbst eingeräumt: Den „großen Wurf“ präsentierte weder CDU, Grüne und Unabhängige noch die SPD. Doch für ein großes Problem wie das hohe Haushaltsdefizit werden kleine ...

de plus

Flucht nach vorn

Warum will Lippmann nicht mehr kandidieren? Weil sie augenscheinlich die Zeichen der Zeit erkennt. An die Gunst der Wähler in Hameln glaubt die Rathauschefin offenbar selbst nicht mehr. Lippmann hat eine Menge Kredit verspielt, ihre ...

de plus

Tod auf Raten?

Erst kündigt die Stadt dem Freiraum, dann legt sie plötzlich einen neuen Mietvertrag vor. Einen, mit dem man „flexibel“ bleibt, wie es heißt. Wenn Politik und Verwaltung wirklich interessiert sind am Engagement des ...

de plus

Schwarzer Peter

Die Kündigung des Gruppenvertrages durch die Fraktion von Bürgersinn und FDP kommt für die CDU zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Da klingt die Hoffnung auf künftige Kooperation mit dem Ex-Partner wie das Pfeifen im ...

de plus

Es geht um mehr

In Klein Berkel geht es um mehr als nur ein Wohngebiet. Auf dem Prüfstand steht die Strategie der Stadt, dem Exodus der Briten und der demografischen Erosion insgesamt Einhalt zu gebieten. Auf der Wiese am Schwarzen Weg, direkt neben der ...

de plus

Der größte Gegner war er selbst

Eines lässt sich der CDU nicht nachsagen: dass sie nicht alles versucht hätte. Selbst die Polemik eines Lagerwahlkampfes, die so gar nicht ins Kuschelklima der Bundespolitik passen will, haben Schünemann und seine Unterstützer ...

de plus

Alle in einem Boot

Wenn es um Finanzmittel für die Bäder geht, bricht oft ein Verteilungskampf aus. Da blickt ein Verein genau auf die Gelder, die die anderen bekommen. Höchste Zeit, sich endlich in ein Boot zu setzen. Dabei muss auch die Frage erlaubt ...

de plus

Richtiger Ansatz

Politik und Verwaltung haben genau die richtige Richtung eingeschlagen: Es führt kein Weg daran vorbei, die Anwohner so früh und so umfassend wie möglich zu informieren. Die Erweiterung des Steinbruches Segelhorst kommt keinem ...

de plus

Nächtlicher Nachrücker

Die große Dame der hiesigen SPD rümpfte schon ein klein wenig die Nase, als bei der Dewezet-Wahlparty in der „Elefantenrunde“ zur Bundestagswahl spekuliert wurde, ob Michael Vietz infolge des besonders guten Bundesergebnisses ...

de plus

Zwei für Berlin

An Wahlabenden gelten für gewöhnlich ganz eigene Gesetze. So gaben sich gestern Abend bis auf den Liberalen Klaus-Peter Wennemann und die Piratin Claudia Schumann alle Kandidaten für den Bundestagswahlkreis Hameln-Pyrmont-Holzminden ...

Rot für Dummheit

Beleidigungen und Beschimpfungen am Fließband – was wird auf den Fußballfeldern rund um den Globus nicht alles für Schwachsinn gesabbelt. Manchmal harmloser Natur, manchmal nicht. Aber quer durch alle Nationalitäten. ...

de plus

Kopf hoch, Jungs!

Sie haben alles gegeben und bis zum Umfallen gekämpft. Doch am Ende hat es für die tapfer kämpfenden VfL-Boys nicht gereicht. Trotzdem muss man Hamelns jungen Handballern und Trainer Michael Thierauf ein Riesen-Kompliment machen, denn ...

Noch Interesse?

Eines ist die Abwesenheit der Oberbürgermeisterin mit Sicherheit nicht: eine Überraschung. Öffentliche Präsenz war noch nie das dringendste Anliegen Lippmanns, die großen Festbühnen überließ sie in der Regel ...

Wir haben es ja!

Eine Bewerbung für das Unesco-Kulturerbe ist keine wissenschaftliche Lebensaufgabe. Das neunseitige Formblatt stellt überschaubare intellektuelle Ansprüche: Hier ein Kreuzchen, dort eine Kontaktadresse, ab und an ein knapper Text ...

Endlich

Der Bückeberg als Stätte der NS-Propaganda bleibt ein sensibles Thema. Dessen sind sich alle Beteiligten bewusst, die auch die Emotionen und die teilweise harsche Ablehnung des Denkmalschutzes vor Ort seit Beginn der Diskussion im Jahr ...

Traumhaft realitätsfern

Viele Senioren möchten von der Familie gepflegt werden. Doch möchten es auch deren Kinder? Glaubt man den Zahlen zur Pflegezeit, wohl nicht. Neben der Tatsache, dass es sich etliche schlichtweg nicht leisten können, auf einen Teil des ...

Kompromiss

Manchmal hilft ein Vergleich, ein anderer Blickwinkel, um einen Sachverhalt richtig einordnen zu können. Mit dem von Ursula Wehrmann geforderten Gitter an der Kaimauer verhält es sich ähnlich. Also: Viele Eltern oder Senioren kennen ...

de plus

Das Ergebnis zählt

Es war für Jahre so etwas wie Hamelns „Stuttgart 21“: Über kein Thema der jüngeren Vergangenheit wurde in der Stadt so leidenschaftlich gestritten. Mehr als 11 300 Hamelner stimmten vor vier Jahren beim ...

de plus

Total verpatzt

Ein Jahr, nachdem die Stadt die Museumsleiterin geschasst hat, lässt sich eine Bilanz mit Gewissheit ziehen: Am Ende dieser Geschichte stehen nur Verlierer. Es gibt keinen Beteiligten, der nicht Schaden genommen hätte. Viel verpatzter kann ...

de plus

Lippenbekenntnis?

Sicher, viele Köche verderben den Brei. Diese Haltung von Verwaltung und Politik ist nachvollziehbar. Eine zu große Steuerungsgruppe ist schwerfällig und damit wenig effizient. Aber ausgerechnet auf den Behindertenbeirat zu ...

de plus

Der falsche Weg

Im Ravelin Camp entsteht der Solarpark mit der schönsten Aussicht. Ein echtes Privileg, obwohl die Sonne nachweislich auch in Gewerbegebieten und sogar auf dem trostlosen Acker längs der lärmenden Bundesstraße scheint. Dort, wo ...

de plus

Wehret den Anfängen!

Eigentlich ist es eine gute Sache: Unternehmen springen ein, wo in der Schule Nachhilfebedarf besteht. Sie helfen beim Bewerbungsschreiben, geben Einblick in den betrieblichen Ablauf, unterrichten Finanzexpertise. Auf den ersten Blick spricht nichts ...

de plus

Der Coup

„Ausgerechnet Schünemann“, wird so mancher in der SPD grummeln. Mit der Präsentation von Uwe Schünemann als Landratskandidaten ist der CDU ein echter Coup gelungen. Mit dem früheren Innenminister will ein politisches ...

de plus

Fehlstart

Ein übler Start: Die Fertigstellung der Halle Nord verzögert sich um Monate, noch bevor der erste Bagger angerollt ist. Zwar durfte man Zweifel hegen, ob sich der kühne Siegerentwurf trotz Kostendrucks und Energiedebatten in seiner ...

Die gute Nachricht

Das böse Wort „Neubau“ – plötzlich stand es wieder im Mittelpunkt einer Debatte, die wie so oft zuvor verbal zu entgleisen drohte. Verständlich, dass über Schulschließungen nicht emotionslos diskutiert ...

e-Paper


Boule Kreismeisterschaft
© Deister- und Weserzeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG