Immer häufiger werden Pkw aufgebrochen. Foto: bibo
de plus

Politik will stärkere Polizeipräsenz

HESSISCH OLDENDORF. Die Zahl der Einbrüche und Sachbeschädigungen habe in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen, sagte der Stadtverbandsvorsitzende der CDU, Thomas Figge, Ende Juni gegenüber unserer Zeitung und kündigte zugleich an, dass sich die CDU das Thema Sicherheit auf die Fahnen schreiben werde.

Wildkatzen vor die Kamera zu bekommen, ist schwierig. Die Tiere sind sehr scheu. Foto: dpa
de plus

Naturschützer planen Wildkatzenkorridor bei Pötzen

HESSISCH OLDENDORF. Sie stehen heute in Deutschland auf der Roten Liste der stark gefährdeten Arten und waren einst fast ausgestorben: Wildkatzen. Auch im Weserbergland gibt es einige Exemplare. Bei Pötzen planen Naturschützer nun einen Wildkatzenkorridor. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um das scheue Raubtier.

Zwischen diesen Bildern liegen mehrere Jahrzehnte: Charlotte Beilfuß heute und in jungen Jahren. Foto: ah/pr
de plus

Charlotte Beilfuß feiert ihren 100. Geburtstag

HESSISCH OLDENDORF/BARKSEN. Am 26. Juli feiert Charlotte Beilfuß ihren 100. Geburtstag. Ohne fremde Hilfe bewegt sie sich mit kleinen Schritten im Rollstuhl fort, modisch gekleidet und meist mit verschmitztem Blick. Ihr Rezept, wie man ein solches Lebensjubiläum erreichen kann: „Man muss jeden Tag genießen, als wenn’s der letzte wäre und immer fröhlich sein, viel lachen und singen.“

Ein ungleiches Paar: Don Quichotte und Sancho Panza. Foto: ah
de plus

Wenn Theater zum Theater im Theater wird

HESSISCH OLDENDORF.„Don Quichotte“ unter freiem Himmel – dazu lud der Culturverein Hessisch Oldendorf ein. Unerwartet gibt es ein Vorspiel, nachdem wetterbedingt Stühle und Bühne in einer Scheune des Münchhausenhofs aufgestellt ...

Spannender Moment: Was verbirgt sich im Gestein? Foto: yt
de plus

Reise in die Unterwelt

HESSISCH OLDENDORF. Glaubten die Kinder zunächst, es ginge mit dem Aufzug vom Huthaus zur Schillat-Höhle nach unten, wurden sie von dessen Entdecker, Hartmut Brepohl, eines Besseren belehrt: „Der Aufzug bringt uns zurück – und zwar viele Millionen Jahre.“ Den Nachwuchs erwartete zweifellos eine spannende Entdeckertour.

Wer hat donnerstags Zeit beim Mittagstisch zu helfen? Die Initiative „Augen auf!“ such Freiwillige. Symbolfoto: pixabay
de plus

Initiative „Augen auf!“ braucht Hilfe für den Mittagstisch

HESSISCH OLDENDORF. „Augen auf! Initiative für Kinder“ - die Kirchengemeinde St. Marien hat unter diesem Namen bereits zahlreiche Familien unterstützt, Kinderfreizeiten organisiert und Spenden gesammelt. Seit dem Frühjahr 2013 gibt es auch einmal in der Woche ein kostenfreies Mittagessen. Dafür braucht die Initiative nun dringend eine weitere Helferin oder einen Helfer.

In der neuen Schulküche (v. li.): Annette Willeke, Klaus Meins, Monika Rehberger und Alf Mähling. foto: ah
de plus

Klasse kochen in neuer Küche

HESSISCH OLDENDORF. Prima Kochen lernen: Vier Herde, vier Backöfen und Spülbecken, eingebaut in eine Arbeitsplatte in kindgerechter Höhe, dazu Spülmaschine, Kühlschrank sowie Schränke: So sieht die neue Schulküche aus, die den Schülern der Grundschule am Rosenbusch mit Beginn des Schuljahrs zur Verfügung steht.

Gefährlich oder nicht? Der Nährenbach in Fischbeck. Foto: Dana
de plus

Angst vor dem Wasser

FISCHBECK. Die SPD in Hessisch Oldendorf will das Thema Hochwasserschutz deutlicher in den Blickpunkt der öffentlichen Diskussion rücken. Dirk Adomat, SPD-Fraktionschef im Stadtrat Hessisch Oldendorf, hat einen entsprechenden Antrag gestellt, der demnächst politisch debattiert werden dürfte.

Das VW-Museum der Familie Grundmann in Hessisch Oldendorf beherbergt viele Schätze. Foto: doro
de plus

Das VW-Museum wird erweitert

HESSISCH OLDENDORF. Das Privatmuseum der Grundmanns in einer Gewerbehalle in Hessisch Oldendorf soll erweitert werden..Neben 70 Modellen des VW-Käfers stehen auch Modelle des Karosserie-Couturiers Hebmüller sowie die weltweit größte Sammlung von Rometsch-Autos dort. Der Erweiterungsbau könnte nun zum Problem werden.

Hermann Faust (li.) und Andreas Hunte (re.) prüfen seit über 25 Jahren die Sicherheit auf Hessisch Oldendorfs Spielplätzen, wie hier am Finkenweg in Fischbeck. Foto: jli
de plus

Bei der Arbeit wieder zum Kind werden

FISCHBECK / HESSISCH OLDENDORF. 50 Spielplätze gibt es im Stadtgebiet, dazu kommen die Spielgeräte an Kindergärten, Schulen und Sporthallen sowie in der Innenstadt. Doch wie können sich Eltern sicher sein, dass die Geräte in einwandfreiem Zustand sind? Dafür sorgen die Kontrolleure Hermann Faust und Andreas Hunte.

Foto: wfx
de plus

Dura investiert Millionenbetrag in Fulda

HESSISCH OLDENDORF. Das Fuldaer Unternehmen Dura schließt zum Jahresende nicht nur seinen Produktionsstandort in Hessisch Oldendorf, auch im sauerländischen Schmalenberg gehen im Dezember die Lichter aus. Am Stammsitz des Unternehmens in Fulda soll hingegen weiter produziert werden.

Das Flächentragwerk würde das Gewicht einer notwendigen Schallschutzdecke nicht tragen. Zudem sind viele Lampen kaputt, Ersatz gibt es dafür nicht mehr. Foto: jli
de plus

Profi oder Provinz?

HESSISCH OLDENDORF. Die Zukunft der Baxmann-Halle ist ungewiss. Da wegen des Lärms in der Halle und auf dem Parkplatz keine Veranstaltungen nach 22 Uhr mehr dort stattfinden können, zeigt kein Pächter Interesse. Der Einbau einer Schallschutzdecke ist aus Gründen der Statik nicht möglich.

Krise ist überwunden

HESSISCH OLDENDORF. Nachdem im Januar der komplette Vorstand des DRK-Ortsvereins Hessisch Oldendorf-Rohdental zurückgetreten war, sah dessen Zukunft alles andere als rosig aus. Mit Brian Boyer, Jens Moritz Gaida, der hauptamtlich im DRK-Rettungsdienst tätig ist und der medizinischen Fachangestellten Kerstin Waltemathe wurden neue Mitglieder für den aktuell jüngsten Vorstand im Kreisverband gefunden.

Bei einem Hochwasser, wie es statistisch alle 500 Jahre vorkommt, müssten rund 200 Fischbecker ihre Häuser verlassen. Quelle: Stadt Hess. Oldendorf
de plus

Angst vor neuen Fluten

FISCHBECK.Auch noch 50 Jahre nach der Hochwasserkatastrophe von Fischbeck haben die Menschen in dem Ort Angst vor einer erneuten Überflutung ihrer Häuser. Sie sorgen sich nicht nur darüber, dass die Talsperre hält, sie kritisieren auch die Verwaltung, dass diese zu wenig für den Hochwasserschutz tun würde.

de plus

Die Hochwasser-Katastrophe von Fischbeck

FISCHBECK. Die Nacht vom 19. auf den 20. Juli 1966 ist vielen Menschen in Fischbeck noch in schrecklicher Erinnerung. Eine Gewitterfront mit Starkregenfällen zieht über das Weserbergland hinweg. Am Süntel fallen innerhalb von nur zwei Stunden 80 Millimeter Niederschlag. Der Damm bricht, der Ortskern wird überflutet. Ein Rückblick auf die Hochwasser-Katastrophe.

Natürlicher Flusslauf oder ein Bach voller Unrat? Darüber gibt es unterschiedliche Ansichten in Hessisch Oldendorf.
de plus

Angst vor Hochwasser auch in der Kernstadt

Hessisch Oldendorf. Sollten Bäche lieber ausgebaggert werden, damit das Wasser schnell abfließt, oder verhindert ein natürlicher Flusslauf, dass der nächste Ort unter den schnell ankommenden Wassermengen begraben wird? Darüber gibt es in Hessisch Oldendorf unterschiedliche Ansichten zwischen Einwohnern und Verwaltung.

Noch völlig offen ist die Frage, was aus den Gebäuden der alten Zuckerfabrik werden soll. Foto: Dana
de plus

Was wird aus der Zuckerfabrik?

HESSISCH OLDENDORF. Nachdem bekannt wurde, dass das Bulli-Museum ins Ruhrgebiet umziehen wolle, ist die Zukunft des Gebäudes der alten Zuckerfabrik nun ungewiss.

Die alte Zuckerfabrik wäre nicht nur nach Meinung der Interessengemeinschaft T2 ein ideales Gebäude für ein Bulli-Museum. Foto: pr
de plus

Stirbt das Bulli-Museum?

HESSISCH OLDENDORF. Wer sich die Sammlung der VW-Bullis in Hessisch Oldendorf ansehen möchte, kann dies nur auf der Homepage des Museums tun, denn ein Museumsbetrieb ist nach wie vor nicht möglich. Laut Stadt fehlt das Geld. Droht sogar eine Verlegung der Sammlung ins Ruhrgebiet?

„Don Quijote“ im Garten

HESSISCH OLDENDORF. „In einem Dorfe von la Mancha, auf dessen Namen ich mich nicht besinnen kann, lebte unlängst ein Edler, der eine Lanze und einen alten Schild besaß, einen dürren Klepper und einen Jagdhund....“ So beginnt Miguel de Ce ...

de plus

Ein Blick zurück ins Jahr 1633

OLDENDORF. Eine besondere Landsommer-Führung mit Gabriele Lingen führt am Samstag, 30. Juli, in eine fast 400 Jahre zurückliegende Zeit: Damals war Hameln seit bereits acht Jahren von Kaiserlichen Truppen besetzt. Der evangelische Herzog von ...

de plus

Rot-Grün springt Krüger zur Seite

HESSISCH OLDENDORF. Bürgermeister Harald Krüger (SPD) habe richtig darin gehandelt, Unterstützungsgelder für die Stadt zu beantragen. Die Mehrheitsgruppe aus SPD/Grünen springt dem Bürgermeister zur Seite, nachdem die CDU Krüger vorgeworfen hat, er habe hinterrücks Steuererhöhungen durchsetzen wollen.

SPD bietet 30 Kandidaten auf

HESSISCH OLDENDORF. Die Mitglieder der Hessisch Oldendorfer SPD haben in ihrer Nominierungsversammlung die Kandidaten für die Stadtratswahl am 11. September bestimmt. Die Liste umfasst 30 Personen, die in ihren Ortschaften bekannt sind und sich bereits ehrenamtlich engagiert haben.

Foto: fn
de plus

Tonnenschwere Mega-Lieferung mit Polizei-Escorte

HESSISCH OLDENDORF. Fast 40 Meter lang waren zwei Schwertransporter, die am frühen Dienstagmorgen zu einer Baustelle am Steinbrinksweg gefahren sind. Ladung: Sechs Betonbinder , jeweils genau 30,16 Meter lang und 22,5 Tonnen schwer. Der Transport ...

Äbtissin Katrin Woitack und Prof. Tobias Lindner. Foto: eaw
de plus

Leichtigkeit statt improvisierter Strenge

FISCHBECK. Für die neue Äbtissin Katrin Woitack ist es eine Premiere. Zum ersten Mal eröffnet sie die sechsteilige Reihe mit sommerlichen Orgelkonzerten in der Fischbecker Stiftskirche. „Wenn wir momentan auch über eine Neuorientierung des ...

de plus

Steuererhöhungen durch die Hintertür?

HESSISCH OLDENDORF. Erst vor ein paar Monaten haben sich Hessich Oldendorfs Politiker parteiübergreifend dafür ausgesprochen, die Steuern in der Stadt nicht zu erhöhen. Nun befürchtet die CDU, dass Bürgermeister Krüger die Steuererhöhungen auf einem anderen Weg durchsetzen will.

Foto: dpa
de plus

Sozialen Wohnraum schaffen - aber wie?

HESSISCH OLDENDORF. In der Stadt fehlt es an Wohnungen, die nicht nur für Senioren geeignet sind, sondern auch günstig. Da sind sich die Parteien einig. Doch wie das umgesetzt werden soll, darüber wird noch gestritten.

Der Holzpfropf trägt Mitschuld an der langen Schließung.. Foto: jli
de plus

Weiterhin kein Termin für die Wiederöffnung

ROHDEN. Trotz Sommerferien und – zumindest tageweise – guter Wetterverhältnisse stehen die Badegäste im Waldbad Rohden auch noch in nächster Zeit vor verschlossenen Türen. „Leider bleibt das Waldbad noch geschlossen“, bedauert Willi Sempf, der Vorsitzende der Waldbadinitiative Rohdental e.V.

de plus

„Wir geben weiterhin unser Bestes“

GROSSENWIEDEN. Die jungen Musiker eilen von Erfolg zu Erfolg - das Image einer Schülerband ist längst Vergangenheit. Ein Vierteljahr ist vergangen, seit die Großenwiedener Punkrockband Highgain auf der Frankfurter Musikmesse beim SchoolJam-Finale einen mitreißenden Auftritt hingelegt hat.

Freundschaften knüpfen, ohne dieselbe Sprache zu sprechen – im Workshop von Stephanie Wagener und der Künstlerin Britta Samsen-Huch wird dies möglich. Foto: AH
de plus

Kommunikation durch Kunst

HESSISCH OLDENDORF. In der Flüchtlingsarbeit geht es nicht nur um Essen und ein Dach über dem Kopf. Es geht auch um die Seele. Ein Kunstprojekt in der Stadt hat sich genau dies vorgenommen.

Ein starkes Team: Cemil Teke (re.) und sein Schwager Seref Aytug. Foto: ah
de plus

Coffeeshop auf kleinster Fläche

HESSISCH OLDENDORF. Seit der Eröffnung am 1. Juli erfährt der neue Coffeeshop in der Langen Straße 72 großen Zulauf. Trendig eingerichtet, bringt er Großstadtflair in die Bummelmeile der Kernstadt und füllt zugleich einen Leerstand. Hinter der Neueröffnung stehen Aysun und Cemil Teke, die nur wenige Meter weiter die Pizzeria „La dolce Vita“ betreiben.

Das Wasser im Becken musste komplett ausgetauscht werden. Foto: jli
de plus

Waldbad Rohden bleibt vorerst zu

ROHDEN Das Waldbad in Rohden bleibt vorerst noch geschlossen und wird nicht, wie vermutet, am Freitag wieder eröffnen. Das neu eingefüllte Wasser im Becken müsse erst richtig eingestellt werden, bevor das Freibad wieder für Besucher geöffnet werden kann, erklärte Willi Sempf, der Vorsitzende der Waldbadinitiative Rohdental.

Vor der Fuhler Kirche (v. li.): Hermann Meier, Susanne Behnke und Jürgen Lojowsky. Foto: Pr
de plus

Fuhlen hat jetzt eine Pilgerkirche

FUHLEN. Erstmals hat die evangelisch-lutherische Landeskirche Hannover ein Kirchengebäude als Pilgerkirche ausgezeichnet. „Vor zwei Jahren habe ich der Kirchengemeinde Fuhlen bereits das Signet ‚Radwegekirche‘ verliehen, nun freue ich mich, dass die Johannes-der-Täufer-Kirche auch das Signet ‚Pilgerkirche‘ tragen darf“, sagt Jürgen Lojowsky, Referent für Kirche im Tourismus des Hauses kirchlicher Dienste.

Der Heimatverein zeigt sich erfreut über die Lagermöglichkeit. Foto: pr
de plus

Neue Heimat für den Heimatverein Fischbeck

FISCHBECK. Der Heimatverein nutzt seit einiger Zeit wieder das alte „Spritzenhaus“ am Ortseingang von Fischbeck. In den letzten Jahren hatten diverse Vereine Zugang zu dem Gebäude – sinnvoll genutzt wurde es allerdings kaum noch. Vielmehr wurden verschiedene Gegenstände dort gelagert, die zum Teil schon seit Jahren beziehungsweise in einigen Fällen sogar seit Jahrzehnten nicht mehr benötigt oder genutzt wurden.

Atrium kurz vor der Fertigstellung

HESSISCH OLDENDORF. Das Gerüst ist abgebaut – für den seniorengerechten Atrium-Bau an der Langen Straße ein weiterer großer Schritt in Richtung Fertigstellung. Der Abschluss der Bauarbeiten werde wie geplant im September stattfinden, bestätigt Thomas Kastl, Geschäftsführer der Bürgerhilfe Bad Nenndorf, die das Atrium betreibt.

Künstlerin Gisela Mewes lässt ihre Pyramide und den Kratzbaum am Weserradweg in Großenwieden demontieren. Foto: boh
de plus

„Pyramide“ und „Kratzbaum“ sollen in den Skulpturenpark umziehen

HESSISCH OLDENDORF. Die Pyramide und der Kratzbaum stehen seit einigen Jahren auf dem Gelände des Schützenhauses in Großenwieden. Zweifellos sind beide Großskulpturen der Hessisch Oldendorfer Künstlerin Gisela Mewes Blickfänger, die sich ins Landschaftsbild einfügen. Zumal sie inzwischen reichlich Patina angesetzt haben.

Fachsimpeln am alten Objekt der Begierde. Foto: gli
de plus

Nostalgie auf zwei Rädern

HESSISCH OLDENDORF. Moped statt iPad. An diesem Tag ist Retro auf zwei Rädern angesagt, analog und mit ordentlichem Spritgeruch. Und sie kommen von überall her. Die Gefährte, die nach und nach am Lachemer Sportplatz einfahren sind teilweise im Originalzustand, wie sie sogar schon in den 50er Jahren gebaut wurden.

Im Interview: Lena Franz vom Möbelhaus Franz in Pötzen. Foto: Dana
de plus

Wie sehr leidet der lokale Handel?

Frau Franz, Sie nehmen mit Ihrem Möbelhaus an dem Projekt „Lieber lokal“ teil. Was versprechen Sie sich davon?

de plus

Luther als Musical-Star

HESSISCH OLDENDORF. Martin Luthers 95 Thesen sind auch bald im Weserbergland als Musical zu erleben: Die Uraufführung des Reformationsmusicals hat in der Liebfrauenkirche in Neustadt stattgefunden. Die Kreiskantorin des Kirchenkreises ...

Rund um den Fußballplatz in Lachem dreht sich am Samstag alles ums Moped. foto: pr
de plus

So ein Moped hatte ich auch mal …

LACHEM. Hercules, Zündapp, Kreidler oder Puch – bei diesen Markennamen kommen Erinnerungen an die 70er-Jahre hoch, an die 50- und 80-Kubik-Maschinen, auf denen Jugendliche durch die Gegend brausten. 40 Jahre später haben die Zweiräder Kult-Status erlangt und werden hoch gehandelt.

Stadtverbandsvorsitzender Thomas Figge. Foto: boh
de plus

CDU eröffnet Wahlkampf

HESSISCH OLDENDORF. Am 11. September finden in Niedersachsen Kommunalwahlen statt. Damit die Wahlbeteiligung dementsprechend hoch ausfällt, wird fleißig Wahlkampf betrieben. Auch die Christdemokraten sind mitten in der Vorbereitung. Ihre Kandidatensuche für den Bereich Hessisch Oldendorf ist abgeschlossen.

Im Atrium an der Langen Straße entstehen derzeit barrierefreie Wohnungen für Senioren. Das Bauprojekt ist allerdings das einzige dieser Art in der Stadt, kritisieren die Politiker. Foto: DANA
de plus

Wohnraum für Senioren gewollt

HESSISCH OLDENDORF. Es gibt zu wenig senioren- und behindertengerechte Wohnungen in der Kernstadt, sagen Ortsbürger Claus Clavey und die Gruppe aus SPD/Grünen. Sie wollen sich dafür einsetzen, dass die Stadt oder private Investoren den Wohnungsmarkt für Senioren verbessern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 





















Anzeigen




Kinotrailer
Online Service-Center
e-Paper


© Deister- und Weserzeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG