Die Stadtwerke wollen weiter wachsen: Der Hamelner Energieversorger will das Gasnetz in Minden übernehmen sowie sechs Netzkonzessionen im Landkreis Hameln-Pyrmont kaufen. Foto: Dana
de plus

Hamelner Stadtwerke planen weitere Zukäufe

HAMELN. Die Stadtwerke Hameln haben im Geschäftsjahr 2015 mehr Strom und Gas verkauft, jedoch aufgrund von gesunkenen Verbraucherpreisen unter dem Strich nicht mehr verdient als im Vorjahr. So lagen der Umsatz mit 85 Millionen Euro sowie das Jahresergebnis nach Steuern mit 3,1 Millionen Euro jeweils auf Vorjahresniveau. Von dem Ergebnis schüttet die 100-prozentige Tochter der Stadt Hameln zwei Millionen Euro an ihren Eigentümer aus – bezogen auf das Eigenkapital von 50,5 Millionen Euro beträgt die Ausschüttungsrendite 3,96 Prozent.

Der eine wird nass, die andere hat Spaß. Auch eine Methode für einen heißen Sommertag.  Foto: jph
de plus

Einen kühlen Kopf bewahren

HAMELN. 30 Grad im Schatten und die Stadt stöhnt. Der Sommer ist zurück und lässt die Hamelner schwitzen. Wir wollten wissen, wie sich die Menschen bei diesen hohen Temperaturen abkühlen und haben dabei auch unsere ganz eigene Methode gefunden, die für eine Erfrischung sorgt.

Mit einem Kran werden die zuvor abgetrennten Teile des Hecks auf einen Lastwagen verladen. Foto: ube
de plus

Rauch über dem Fluss

HAMELN. Der 39 Meter lange und 5,70 Meter breite Lastkahn, der vor ein paar Tagen mit zwei PS-starken Pontonbooten des Technischen Hilfswerks vom Hamelner Hafen zur Kaimauer geschleppt wurde (wir berichteten), wird derzeit von einem Spezialisten für Altmetallverwertung mit einem Schneidbrenner zerteilt.

Foto: wal
de plus

Grundschüler singen für SAM

HAMELN. Ein Chor aus etwa 350 Grundschülern hat am heutigen Mittwoch auf der Hochzeitshausterrasse für den Verein „SAM – Sozial – Aktiv – Menschlich“ und das „Bündnis gegen Kinderarmut“ gesungen.

Rathaus Hameln: Zum Abschluss der Legislaturperiode muss der Rat noch einmal über drei wichtige Themen für die Stadtentwicklung entscheiden.
de plus

Dicke Dinger im Hamelner Rat

HAMELN. Noch einmal geht’s ans Eingemachte: Der Hamelner Stadtrat tritt am  Mittwoch, 24. August, um 18 Uhr zu seiner letzten Sitzung vor der Kommunalwahl zusammen. Zum Abschluss der Ratsperiode stehen noch einmal drei richtig dicke Dinger für die Entwicklung der Stadt auf dem Zettel: Das Projekt „Haus der Wirtschaft“, die Rathausfrage sowie die Ausschreibung des Um- und Neubaus am Schulzentrum Nord. Während in einem Fall die Sache wohl gelaufen ist, ist bei den beiden anderen der Ausgang ungewiss.

Als der Fahrstuhl im Hamelner Klinikum mit einer Notbremsung stoppte, wurde eine Krankenschwester schwer verletzt. Foto: pr
de plus

Krankenschwester in Klinik-Aufzug schwer verletzt

HAMELN. Es ist der Albtraum eines jeden, der einen Aufzug betritt. Der Fahrkorb wird plötzlich schneller und schneller – und saust zu Boden. Ein solcher offenbar höchst seltener Fall hat sich vor einiger Zeit im Hamelner Krankenhaus ereignet. Eine Krankenschwester zog sich bei der abrupten Notbremsung offenbar schwere Verletzungen zu.

Unser Hamster Jacques hat sich schon mit dem Dewezet Kugelkopf angefreundet.
de plus

So klappt der Hamsterkauf

Was hamstern Hamster, wenn sie Hamsterkäufe erledigen? Das neue Zivilschutzkonzept der Bundesregierung beschäftigt momentan viele Menchen. Es wird vorgeschlagen, sich für den Ernstfall mit lang haltbaren Lebensmitteln für etwa zehn Tage einzudecken.

Seit Ende 2013 am Netz: das Steinkohlekraftwerk im westfälischen Lünen. Die Stadtwerke Hameln sind mit 0,56 Prozent an der Anlage beteiligt – und mussten bisher ordentlich draufzahlen. Foto: dpa
de plus

Kohlekraftwerk für Stadtwerke Hameln ein Minusgeschäft

HAMELN/LÜNEN. Mit 0,56 Prozent sind die Stadtwerke Hameln an einem Steinkohlekraftwerk in Lünen beteiligt. Bislang ist das Engagement ein dickes Minusgeschäft: Bis zu 500 000 Euro Verlust schreibt der Energieversorger derzeit jährlich bei dem Projekt. Dennoch denken die Stadtwerke nicht an einen Verkauf ihrer Anteile.

Am 24. Mai berichtete die Dewezet über die Entscheidung des Umweltausschusses, die Ausfahrt des Kopmanshof zweispurig zu belassen. Foto: Wal
de plus

Am Kopmanshof bleibt alles, wie es ist

HAMELN. Die Verkehrsführung am Kopmanshof hat in der Politik schon öfter für Diskussionen gesorgt. Zuletzt hatte die Linke-Fraktion einen Antrag gestellt, den Autoverkehr an der Kreuzung zum Münsterwall/Ostertorwall auf nur noch eine Spur zu beschränken, um mehr Platz für Radfahrer zu schaffen. An der Regelung selbst wollte der Umweltausschuss nicht rütteln – die Stadt sollte aber prüfen, ob für Radfahrer an der Stelle noch etwas mehr Platz geschaffen werden könne. Das Ergebnis der Prüfung: Die Ausfahrt Kopmanshof/Bäckerstraße bleibt wie sie ist.

Foto: pixabay
de plus

Ratgeber für den Trauerfall

HAMELN. Wer denkt bei Eintritt eines Trauerfalls schon gerne an Formalitäten? Bürokratische, organisatorische und wirtschaftliche Hürden stellen sich in den Weg, denen Angehörige nicht selten hilflos gegenüberstehen. Für Hinterbliebene, aber auch für Bürger, die vorsorgen, hat die Stadt Hameln einen neuen Ratgeber veröffentlicht.

Der VHS-Fototag erlebt im September seine vierte Auflage.  Foto: pr
de plus

VHS Hameln-Pyrmont startet ins Semester

HAMELN. Der Start ins Herbsemester steht bei der VHS Hameln-Pyrmont im Zeichen der Kommunalwahl: Unter dem Motto „Hameln 2021“ veranstaltet die Volkshochschule am Freitag, 2. September, von 18 bis 21 Uhr einen Bürgerdialog zu den Wahlen am 11. September unter der Leitung von Reinhard Burdinski. DieTeilnehmer sollen gemeinsame Positionen und Vorschläge zu kommunalpolitischen Themen erarbeiten.

Polizeioberkommissar Friedrich Meinberg sprüht die „Gelben Füße“ auf den Gehweg.  Foto: Wal
de plus

Sicher zur Schule kommen

TÜNDERN/HAMELN. In nicht einmal fünf Minuten sind sie schon auf dem Gehweg – die „Gelben Füße“ vor der Grundschule in Tündern. Mit einer Schablone, einer Spraydose mit gelber Farbe und – ganz wichtig – einem Paar Handschuhen sprüht Polizeioberkommissar und Schulpate Friedrich Meinberg die Orientierungshilfe zum Überqueren der Straße auf.

Der Hamelner Hafen – „ein Kleinod, das wir bewahren müssen“, meint Oberbürgermeister Griese. Foto: wal
de plus

Hafen zuschütten? Oberbürgermeister sagt Nein

HAMELN. Für Hamelns Oberbürgermeister Claudio Griese ist das Thema „Hafen zuschütten“ vom Tisch. „Mit mir ist das nicht zu machen“, sagt der Oberbürgermeister.

Die Begeisterung war gegenseitig: Dem Pflasterfest-Publikum gefielen die Bands. Foto: Wal
de plus

Von Absagen bis Wetter - die Bilanz zum Pflasterfest

HAMELN. Die Schrecksekunde bei der Recherche: Oh ja, stimmt, um ein Haar hätte es das Pflasterfest nicht gegeben. Die Stadt hatte nämlich eigentlich eine Sondernutzungsgebühr von 5 Euro pro Quadratmeter erheben wollen. Das wäre das Aus gewesen, hatte die Hameln Marketing- und Tourismus GmbH angekündigt. Am Ende stand eine Änderung der Gebührensatzung – und Hameln konnte: feiern! Die Bilanz in einem Wort: Hammer. Und in mehreren (Stich-)Worten kommt sie hier:

Das Fußballspiel, mit dem im April 1968 alles begann. Wesertal-Direktor Dr. Helmut Romeiß übergab an die Teams Flaschen mit „leistungsförderndem“ Inhalt. Foto: Archiv
de plus

Aus für ein Stück Hamelner Sportgeschichte

HAMELN. Wenn sich am Samstag, 27. August, zum Sporttag im Bürgergarten Hamelns Turn- und Sportvereine ein Stelldichein geben, wird ein Verein fehlen: Die BSG Wesertal Hameln 1968. Die Mitglieder der Betriebssportgemeinschaft haben einstimmig die Auflösung des Sportvereins beschlossen.

Hauptsache Jeans: owohl Latzhosen als auch Kleider und Röcke aus Jeans haben ihren Weg zurück in die Geschäfte gefunden. Besonders authentisch wird mit bauchfreien Oberteilen oder passenden Jeanshemden. Bei der Anprobe haben wir aber gemerkt, dass die Sch
de plus

Die Rückkehr der 90er

HAMELN. Bauchfreie Oberteile in allen Variationen, Tattooketten, Latzhosen und Bomberjacken- all das ist momentan in den Geschäften und an jungen Leuten in der Hamelner Innenstadt zu sehen. Doch ist das wirklich noch nie da gewesen? Was für uns wie e ...

Foto: ube
de plus

Einsatz im Hafen

HAMELN. Viele Jahre rostete er still und leise vor sich hin. Nun soll der 70 bis 80 Jahre alte Lastkahn, mit dem früher einmal Getreide transportiert wurde, abgewrackt werden.

Mit einer Motorsäge werden rechteckige Löcher in die Baumstämme gesägt, die dann mittels Ketteln am Traktor befestigt werden. Fotos: jli
de plus

Mit Baumstämmen auf Erfolgskurs

WAHRENDAHL. Aus einer Bieridee heraus entstanden ist die inzwischen langjährige Tradition des kleinen Dorfes Wahrendahl: Am Wochenende werde erneut Hunderte Traktoren aller Alters- und Gewichtsklassen versuchen, etwa ein bis drei Tonnen schwere Baumstämme so weit wie möglich einen Hang hinauf zu ziehen.

Wer stöbert, der findet. Das gilt auch auf dem Flohmarkt am Dewezet-Druckzentrum. Foto: dpa
de plus

Endlich wieder Dewezet-Flohmarkt

HAMELN. Am 28. August ist es soweit: Nach über zehn Jahren Pause, bietet der Dewezet-Flohmarkt nun wieder die Gelegenheit, das ein oder andere Schnäppchen zu ergattern. An insgesamt 90 Ständen verkaufen sowohl Mitarbeiter der Dewezet, als auch Privatpersonen allerlei Trödel.

In ihrer Heimat Südafrika sind Prime Circle große Stars. Auf dem Pflasterfest gewannen sie nun neue Fans. Foto: eaw
de plus

Tausende feiern Pflasterfest bis tief in die Nacht

HAMELN. Drei Tage Party liegen hinter Hameln. Zur vierten Auflage des Pflasterfestes gab es reichlich Musik auf die Ohren. Von zart bis hart könnte das Motto lauten. Tausende Besucher kamen in die Stadt. Die Betreiber der Altstadt-Party freut besonders, dass in diesem Jahr die Kosten wieder hereingeholt werden konnten.

Foto: Wal
de plus

Sparkassen: Technische Fusion erfolgreich

HAMELN. Es ist vollbracht, meldete am späten Sonntagnachmittag die Sparkasse Hameln-Weserbergland. Die technische Zusammenführung der Konten von Sparkasse Weserbergland und Stadtsparkasse Hameln sei erfolgreich abgeschlossen, nachdem die juristische Fusion bereits zum Jahresbeginn erfolgt war.

Foto: eaw
de plus

Eine Legende lebt

Hameln. Sie heißen Goliath, Isabella oder Lloyd, kommen ursprünglich aus Bremen und haben zahlreiche Liebhaber in der Welt. Am Wochenende wurde Hameln zur Hauptstadt für Borgward-Fans. 150 Oldtimer rollten auf den Parkplatz am HefeHof beim42. Jahrestreffen der Carl F.W. Borgward IG.

Jimmy Cornett & the Deadmen auf der Bühne in der Bäckerstaße. Foto: tk
de plus

Hamelns neue Ausgelassenheit

Hameln. Eigentlich sollten Texte nicht mit dem Wetter beginnen. Dieser tut es dennoch. Um 20 Uhr sah der Himmel nicht so aus, als würde aus dem Pflasterfest 2016 eine höllenheiße Party werden. Ist sie aber geworden.

Der Hamelner Hafen – für die einen eine grüne Oase, für die anderen überflüssig. Foto: Wal
de plus

Hafen zuschütten - so heftig reagiert das Netz

HAMELN. Der Bericht über die „aktuellen Überlegungen“ der Stadtverwaltung, ungefähr die Hälfte des Schutzhafens zuzuschütten, schlägt in sozialen Netzwerken hohe Wellen. Der Hafenverein kündigt Widerstand an, Bürger schütteln mit dem Kopf, Kommunalpolitiker melden sich zu Wort. Nur CDU-Politiker halten sich zurück.

Foto: Wal
de plus

Hameln bebt!

Hameln. Hameln bebt! Zig Tausende haben am Freitagabend in der Altstadt eine Party veranstaltet, die es in sich hatte und bis zum Abwinken dauerte. Die Altstadt war proppenvoll – kein Wunder, denn besser hätte das Wetter nicht mitspielen können. Und das Programm auf dem 4. Pflasterfest hat es eben auch in sich.

Gute Musik, gute Stimmung, gutes Wetter. Die Zutaten stimmten im vergangen Jahr. Foto: Archiv/wfx
de plus

Pflasterfest: Hameln geht drei Tage steil

Hameln. Es ist soweit! Ab heute wird beim Pflasterfest gefeiert. Drei Tage lang wird die Hamelner Altstadt zur Party-Meile.

Bittet um Hilfe: Der zehnjährige Ziwar hofft, dass sich bei der Typisierungsaktion am 16. September ein Stammzellenspender findet.  Foto: at
de plus

Ziwar (10) braucht Hilfe

HAMELN. Ziwar Cheikho lebt seit 2012 in Hameln. Der Zehnjährige ist schwer erkrankt, Medikamente helfen kaum noch. Eine Stammzellenspende ist für den syrischen Flüchtling die einzige Chance. Bislang war die Suche nach einem genetischen Zwilling erfolglos. Am 16. September findet eine Typisierungsaktion für Ziwar statt.

Die Werkstraße – eine Rennstrecke? Immer wieder klagen Anwohner über Raser. Foto: Wal
de plus

Raserei an der Werkstraße - Anwohner haben genug

HAMELN. An den Wochenenden verwandelt sich die Werkstraße, die zu Multimarkt, Möbel Heinrich und Co. führt, regelmäßig in eine Rennstrecke. Die Anwohner fühlen sich mit ihrem Problem allein gelassen. Sie haben verschiedene Ideen, wie die Raserei womöglich beendet werden könnte. Zur Debatte stehen auch Bodenwellen.

Blauer Himmel und Sonnenschein über Hilligsfeld. Foto: Wal
de plus

Ab Wochenmitte: Sonne und Hitze

HAMELN: Die meisten von uns hatten den Sommer fast schon abgehakt und hofften nur noch auf einen schönen Herbst. Doch der meteorologische Sommer will es noch einmal wissen – und die letzten Tage war es doch wohl schon superprächtig, nicht wahr?!

Zur Eröffnung tanzten und sangen die Kinder der Grundschule Rohrsen zu „Komm, lass uns tanzen“ von Volker Rosin. Foto: dk
de plus

Problemviertel feiert den Wandel

HAMELN. Wenn sonst über das als sozialen Brennpunkt geltende Wohngebiet „Kuckuck“ gesprochen wird, geht es meist um Probleme – Müllberge, Kriminalität, leerstehende Wohnungen. Aber es hat sich einiges geändert im Kuckuck. Und Freitagnachmittag beim mittlerweile zweiten Straßenfest, hat niemand an Probleme gedacht.

Grafik: pr
de plus

„Haus der Wirtschaft“ nimmt Form an

HAMELN. Die Pläne von Arbeitgeberverband, Kreishandwerkerschaft und Stadt, am Bürgergarten ein „Haus der Wirtschaft“ zu errichten, nehmen Form an. Der Verwaltungsausschuss stimmte am Mittwoch in nicht-öffentlicher Sitzung für das Projekt. In die Vorlage wurden jedoch einige Änderungen aufgenommen.

Foto: wal
de plus

Hafen zuschütten? – Nein danke

HAMELN. Die Stadt hat Pläne für den Hafen. Sie hängen mit dem Hochwasserschutz zusammen und könnten dramatische Auswirkungen haben auf den Hafenverein und die Weserschifffahrt. Es ist die Rede von einer möglichen Zuschüttung des Hafens.

Zwischenstopp in Tündern: Hans-Georg Kunz vom ADFC Hameln-Pyrmont führt regelmäßig Fahrradtouren durch das Weserbergland. Diesmal ist die Dewezet mit dabei und fühlt nach, wie schlimm es als Radfahrer wirklich ist – und wie schön. Foto: cv
de plus

Im Selbstversuch auf dem Fahrrad

HAMELN. Hameln ist keine Fahrradfahrer-Stadt. Das ist zwar zunächst ein ausschließlich subjektiver Eindruck. Im Gespräch mit Fahrradfahrern erhärtet er sich allerdings. Und spätestens im Selbstversuch wird alles klar.

EU-Parlamentarier Bernd Lange (rechts) im Gespräch mit (von links) Moderator Andreas Jungnitz, Dieter Mefus vom Arbeitgeberverband, Superintendent Philipp Meyer, Reiner Eifler vom Deutschen Gewerkschaftsbund und den Zuhörern in der Kirche.  Foto: cv
de plus

EU-Parlamentarier Bernd Lange spricht über TTIP und Co.

HAMELN. Wenn der EU-Parlamentarier Bernd Lange von internationalen Handelsabkommen spricht, kommt er dabei gerne vom Konkreten ins Allgemeine. In Hameln war das nicht anders, als er im Rahmen der Aktion „Kirche mischt sich ein“ in der St.-Elisabeth-Kirche mit Gewerkschaftern, Kirchenleuten und Verbänden über TTIP und Ceta sprach.

Jette Klein spielt im Musical „Die Schatzinsel“ mit – und eröffnet heute das 4. Pflasterfest. Foto: Pr
de plus

Jette eröffnet das Pflasterfest

HAMELN. Am Freitagabend öffnet das 4. Hamelner Pflasterfest. Den Startschuss auf der Hochzeitshausterrasse geben Oberbürgermeister Claudio Griese, jede Menge Piraten – und Jette Klein. Sie ist die Entdeckung aus dem großen ...

Besuch beim Rattenfänger: Der Ex-Drogensüchtige Jörg König aus Menden ist mit dem Rad unterwegs nach Berlin. Foto: at
de plus

Ex-Drogensüchtiger macht Station in Hameln

HAMELN. Mit 14 Jahren nahm er zum ersten Mal Heroin, inzwischen ist er seit drei Jahren clean: Jörg König aus Menden ist mit seinem Rad unterwegs nach Berlin, um dort die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, zu treffen. Auf seiner Tour machte er in den vergangenen zwei Tagen auch Station in Hameln.

Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
de plus

Leitungen für Strom und Gas werden erneuert

HAMELN. Die Stadtwerke Hameln erneuern ab Montag, 22. August, bis voraussichtlich Mitte Oktober die Hauptversorgungsleitung für Gas und Strom im Bereich Hohes Feld von Dr.-Winter-Straße bis Meißelstraße.

Möbel Heinrich, Multimarkt und Co. liegen an der Werkstraße in Klein Berkel. Anwohner klagen über laute Motorengeräusche nachts an den Wochenenden. Die Polizei hat die Tuningszene im Visier und kontrolliert. Man habe auch schon ein paar Treffer gelandet &
de plus

Raserei auf der Werkstraße?

HAMELN. Treiben an den Wochenenden auf der Werkstraße in Klein Berkel nachts Raser ihr Unwesen? Anwohner klagen über Lärm und fühlen sich in der Nachtruhe gestört. Das Thema wird in der Politik diskutiert, die Polizei ist alarmiert. Sie hat schon länger die Tuningszene im Visier und führt verstärkt Kontrollen durch.

Dürfen Flüchtlinge in Deutschland bleiben, werden sie in normalen Wohnungen untergebracht. Der Landkreis Hameln-Pyrmont hat zu diesem Zweck allein im Stadtgebiet Hameln 161 Wohnungen angemietet. Doch nicht immer läuft alles glatt. Foto: dpa
de plus

Landkreis als Mietpreller?

HAMELN. Viele Flüchtlinge finden nach Aufenthalten in Notunterkünften auch feste Wohnungen. Der Landkreis Hameln-Pyrmont hatte die Städte und Gemeinden aufgerufen, noch Wohnraum zu suchen. Viele haben sich gemeldet, einige wurden genommen- Aber nicht in allen Fällen verläuft die Abwicklung reibungslos.

Foto: pr
de plus

Borgward-Treffen und Oldtimer-Show am Hamelner Hefehof

HAMELN. Die Rattenfängerstadt Hameln wird am Wochenende zum Auto-Mekka: Von Freitag bis Sonntag findet das 42. Internationale Borgward-Treffen statt. Etwa 120 Fahrzeuge werden am Hefehof erwartet. Veranstalter ist die Carl F. W. Borgward-Interessengemeinschaft.

Die Pflasterfest-Show beginnt mit Musical-Ausschnitten. Foto: PR
de plus

Schatzinsel auf dem Pflasterfest

HAMELN. Was wäre das Hamelner Pflasterfest ohne offizielle Eröffnung. Und was wäre eine Eröffnung ohne das passende Highlight! Hier kommt es: Denn zum Startschuss entern Darsteller aus dem Musical „Die Schatzinsel“ die Pflasterfest-Bühne und geben einen Vorgeschmack auf die herausragende Spotlight-Produktion.

Kleines Schild, große Aufgabe: Die mit Nummern versehenen Plättchen an den Bäumen sollen den städtischen Mitarbeitern die Arbeit erleichtern.  Foto: bha Dieser Baum steht an der Schultheißenstraße in Wangelist; seit Kurzem ist er mit einem kleinen schwarz
de plus

Eine Nummer für jeden Baum

HAMELN. In etwa 2,50 Meter Höhe baumeln sie: schwarze Schildchen an langen Nägeln, eingeschlagen in jeden Baum entlang der Schultheißenstraße. Seit etwa vier Jahren sind Mitarbeiter der Stadtverwaltung dabei, alle Bäume innerhalb der Stadt und in den Ortsteilen auf diese Weise zu kennzeichnen.

Foto: ube
de plus

Hubschrauber bringt eine künstliche Lunge

HAMELN. Die Besatzung des Rettungshubschraubers „Christoph 44“ hat am Mittwoch eine künstliche Lunge nach Hameln geflogen. Das Gerät war vom Sana-Klinikum angefordert worden. An Bord der Maschine: Ein Team von Spezialisten der Universitätsklinik Göttingen und eine mobile sogenannte ECMO-Maschine.

Am Bahnübergang Schillerstraße wird gezählt.  Foto: Wal
de plus

Verkehrszählung an Bahnübergängen

HAMELN.Seit Dienstag sieht man sie häufig an den Bahnübergängen Süntelstraße, Schillerstraße und Wehler Weg sitzen — die Verkehrszähler. Im Auftrag der Deutschen Bahn machen seit Dienstag vor allem Studenten, pro Auto, Fahrradfahrer und Fußgänger, die die Bahnübergänge passieren, einen Strich auf ihrer Liste.

Einige Straßen im Stadtgebiet müssen demnächst geflickt werden. Foto: Wal
de plus

Diese Baustellen kommen auf Hameln zu

HAMELN. Die baustellenreiche Sommerferienzeit ist eigentlich längst zu Ende – und dennoch wird auf und an Hamelns Straßen weiter gebaut. Im Rahmen des jüngst ins Leben gerufenen Verkehrsmodernisierungskonzepts veröffentlichte die Stadt jetzt die bis einschließlich 2018 geplanten Straßenbaustellen.

Keine Gaudi in Klein Berkel: Das traditionelle Hummespringen fällt aus. Der organisatorische Aufwand für das Aufstauen des Flusses ist zu groß. Foto: Archiv
de plus

Hummespringen fällt ins Wasser

HAMELN. Die Flyer waren schon verteilt, Anfang September sollte zum mittlerweile 16. Mal in Klein Berkel das Hummespringen stattfinden. Doch daraus wird nichts. Der traditionsreiche und amüsante Wettkampf, bei dem es darum geht, mit einem Holzstab den auf eine Breite von über sieben Meter aufgestauten Nebenfluss der Weser zu überqueren, fällt ins Wasser. Als Grund nennt Ortsbürgermeisterin Ilona-Ute Bode-Wißmann organisatorische Probleme beim Aufbau des temporären Damms.

Rathaus Hameln, Foto: Dana
de plus

Neue Jobs im Rathaus

HAMELN. Erst wurde untersucht, dann angekündigt, nun geht es an die Umsetzung: Mitarbeiter der BSL Managementberatung GmbH aus Köln hatten sich den Fachbereich 3 im Hamelner Rathaus genau angesehen. Nun sollen dreieinhalb neue Stellen geschaffen werden.

Hans-Kurt Noack aus Detmold ist der neue Betreiber des Indoor-Spielplatzes in Klein Berkel. Vor elf Jahren hatte sein Bruder das Ratzfatz gegründet. Foto: bha
de plus

Neue „Ratzfatz“-Betreiber kämpfen gegen Vorwürfe

KLEIN BERKEL. Vom Ratzfatz zum Ruckizucki zurück zum Ratzfatz – wieder einmal hat der Indoor-Spielplatz in Klein Berkel einen neuen Namen, wieder einmal sind neue Betreiber im Spiel. Und wieder einmal stehen Vorwürfe im Raum, die Sicherheit und Sauberkeit betreffend. Gegen diese wehren sich die Betreiber jedoch.

Am Ende war das Kreiswehrersatzamt an der Sandstraße zu Hause. Foto: Archiv
de plus

Heute vor 50 Jahren: Als in Hameln noch gemustert wurde

HAMELN. Im Juli 1956 wurde in Deutschland die Wehrpflicht eingeführt. Zehn Jahre später bezog auch in Hameln das Kreiswehrersatzamt endlich moderne Räume. Später zog das Amt noch ein weiteres Mal um. Spätestens seit März 2011 ist aber auch dort Schluss mit der Pflicht.

Am 21. März 2016 berichtete die Dewezet über die Pläne der Stadt, einen Sanierungsmanager für die Nordstadt einzustellen. Inzwischen hat sich die Verwaltung darauf verständigt, die Betreuung an ein externes Büro zu vergeben. Die Ausschreibung wird momenta
de plus

Hilfe von außerhalb beim Energiesparen

HAMELN. Dem Klimaschutz wird in Deutschland eine hohe Bedeutung beigemessen – das zeigt nicht nur die eingeleitete Energiewende. In anderen Ländern wird das Engagement in der Bundesrepublik aber auch kritisch gesehen.

9,81 Sekunden — Er hat es wieder getan: Usain Bolt ist über 100 Meter wieder allen davongelaufen. Foto: dpa
de plus

Und was schaffen Sie in 9.81 Sekunden?

HAMELN/RIO. Am Sonntag holte Usain Bolt erneut die Goldmedaille beim 100-Meter-Lauf. Der schnellste Mensch der Welt kam nach nur 9,81 Sekunden ins Ziel. Dabei ließ er seine Konkurrenten nur knapp zurück. Trotzdem ist ein 100-Meter-Lauf in dieser Zeit für den Otto Normalverbraucher kaum vorstellbar. Um anschaulich zu machen, wie schnell 9,81 Sekunden vorbei sind, haben wir getestet: Wie viel Zeit beanspruchen alltägliche Aufgaben: Schuhe zubinden, Jacke anziehen, die Haare zu einem Zopf binden oder auch der Weg aus der Dewezet-Redaktion nach draußen? Dazu haben wir uns mit Stoppuhr, Kamera und vielleicht ein bisschen weniger Spritzigkeit als Usain Bolt an die Arbeit gemacht. Immerhin: Wir bleiben fast immer unter Bolts Gold-Zeit!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

















Anzeigen




Kinotrailer
Online Service-Center
e-Paper


© Deister- und Weserzeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG