Die Hände zum Himmel: Boerney und die TriTops wissen, wie man die Besucher beim Rock am Ith in Stimmung bringt. Foto: FN
de plus

Da geht die Post ab

LAUENSTEIN. Was für ein Konzertabend in Lauenstein. Die Musikfans tanzen, heben die Arme in den Nachthimmel und ab und zu zeigt jemand die Pommesgabel – das typische Zeichen der Metal- und Rockszene. Laute Musik schallt über den Sportplatz. Boerney und die TriTops heizen den Lauensteinern mächtig ein.

Der Haupt-Act: Die Hamburger Coverband Boerney & die TriTops spielt Schlager-Evergreens, Rock-Klassiker sowie Top-Hits der Siebziger und Achtziger. Foto: pr
de plus

Samstagabend rockt der Ith

LAUENSTEIN. Live-Musik, Bier, Cocktails, Essen und ein Feuerwerk –am Samstagabend findet auf dem Sportplatzgelände nach über 20-jähriger Pause wieder das „Rock am Ith“-Festival statt. Mit dabei sind unter anderem die bekannte Cover-Band Boerney & die TriTops, Rapper Canun, Dogtown Winos und Kamasutra Sixtynine.

Modern Earl – laut Woodstore „eine sensationelle Band“. Foto: pr
de plus

Auch das Woodstore lässt es krachen

COPPENBRÜGGE. Im Ostkreis wird an diesem Wochenende gerockt, was das Zeug hält: Nicht nur in Lauenstein beim wiederauferstandenen Festival „Rock am Ith“, sondern auch im „Woodstore“ in Coppenbrügge (Samstag, 18 Uhr Einlass, Gartenstraße 6).

So sah es 2014 aus: Die alten Container kamen in Brünnighausen an.  Foto: Pr
de plus

Fit an Ball und Bau

BRÜNNIGHAUSEN. Versiffte Bürocontainer, Schnäppcheneinkauf aus Hannover und Preiswertalternative zur Festbauweise schwebten 2014 am Haken im Mühlbachstadion unterm Windpark. Mittlerweile sind sie an gleicher Stelle zu einem gepflegten TSV-Sportheim mutiert. Am Wochenende, pünktlich zum 70. des Vereins, wird Einweihung gefeiert

Wie in allen anderen Freibädern im Weserbergland auch, freuen sich die Verantwortlichen des Naturbades in Lauenstein über das Wetter und die Gäste. Foto: Dana
de plus

In Lauenstein ist‘s gar nicht lau

LAUENSTEIN. 32 Grad im Schatten, Sonne satt und kein Wölkchen am Himmel – auch in Lauenstein schlug am Mittwoch der heißeste Tag des Jahres erbarmungslos zu. Doch mit einem Besuch des Naturerlebnisbades haben viele eine Möglichkeit gefunden, um den Tag zu genießen: Eine Runde im frischen Wasser abkühlen.

Das Organisationsteam vom MTV Lauenstein hat viel vorzubereiten.  Foto: gök
de plus

Eine Legende kehrt zurück

Lauenstein. Es ist die Rückkehr einer Legende: Vier „Rock-am-Ith“-Open-Air-Festivals gab es Ende der 80er und Anfang der 90er Jahre. Jetzt ist das Festival wieder da - größer und besser als je zuvor.

Die Zahl der Rentner mit Rollator nimmt zu. Foto: dpa
de plus

Bahn-Rundreisen und ein Zugang ohne Barrieren

COPPENBRÜGGE. Es hat sich den in den elf Jahren, in denen es den Seniorenbeirat in der Gemeinde Coppenbrügge gibt, zwar bereits einiges getan, um älteren und auch behinderten Menschen das Leben in Coppenbrügge zu erleichtern, doch trotzdem gibt es Be ...

Die Gartenbesitzer hatten die Gärten auf Hochglanz gebracht. Foto: gök
de plus

Gärten zum Genießen

OLDENDORF. Nach anfänglichen Startschwirigkeiten bedingt durch das schlechte Wetter, erstrahlte die Gartenkultour doch noch in Sonnenschein. Und mit ihr die Besucher, die die Gärten der neun Teilnehmer bewunderten.

Naturbad lockt mit Seefest nach Lauenstein

LAUENSTEIN. Der Sommer war die letzten Wochen nicht so sonnig, wie man sich das eigentlich gewünscht hatte. Im Naturerlebnisbad Lauenstein gehen wie bei vielen anderen Freibädern die Blicke oft gen Himmel, da die sonnigen Stunden maßgeblichen Einfluss auf den Besucherstrom haben.

Salah-Edin Zarak (Mitte) zeigte Elisabeth Brandi (links) und Ulla Seipel (rechts), wie er Tee zubereitet. Foto: gök
de plus

Freundschaft geht durch den Magen

COPPENBRÜGGE. Im vergangenen Jahr zog das Fest der Kulturen mehrere tausend Menschen nach Coppenbrügge. Inspiriert von dieser erfolgreichen Veranstaltung führte der Flecken nun erneut ein Burgfest unter dem Motto Integration durch.

30 Minuten, 30 Kunden. In den ersten Tagen des neuen Nahversorgers wuselt Gabi Patz bei Hochbetrieb zwischen Auslagen, Kasse und Lottoterminal hin und her. Foto: ist
de plus

Der Laden an der Ecke

WALLENSEN. Der Strukturwandel führt immer häufiger dazu, dass zentrale Lebensmittelmärkte kleine Nahversorger zur Aufgabe zwingen. Jedoch kann es auch anders laufen. In Wallensen greift Groß Klein unter die Arme.

SPD stellt Kandidaten vor

SALZHEMMENDORF. Die Kandidaten des SPD-Ortsvereins Flecken Salzhemmendorf stehen fest. Auf der Wahlliste stehen neben alten Bekannten auch neue Gesichter.

Der Kulissenbau unter der Regie von Falk (links) und Luc (rechts) läuft auf Hochtouren.  Foto: sto
de plus

Freilichtbühne Osterwald bereitet drittes Saisonstück vor

OSTERWALD. Immer wieder wartet die 1950 ins Leben gerufene Freilicht- und Waldbühne Osterwald mit Überraschungen auf. In diesem Jahr hat sich der Bühnennachwuchs etwas Neues ausgedacht. Zum ersten Mal in der fast sieben Jahrzehnte währenden Bühnengeschichte werden in der Sommersaison erstmalig drei Stücke aufgeführt.

Auch ein Sandkasten darf auf dem neuen Spielplatz nicht fehlen. Symbolfoto: pixabay
de plus

Zum Aktionstag wird ein Spielplatz gebaut

WALLENSEN. Der Ortsrat Wallensen und die Freiwilligenagentur Salzhemmendorf laden dazu ein, am Samstag, 13. August, von 9.30 bis 14 Uhr im Rahmen des gemeindeweiten „Aktionstages 2016“ gemeinsam aktiv zu werden. Im Krebsbrink in Wallensen wird ein neuer Spielplatz entstehen.

Solche Schilder wie hier bei Erika Rasch werden an jedem Garten in Oldendorf hängen, der für Besuch freigegeben ist. Foto: gök
de plus

Gärten fit für Oldendorfer Gartenkultour

OLDENDORF. Schon seit dem Frühjahr sind Naturfreunde im Garten tätig und verschönern und pflegen ihre Oasen der Ruhe. Auch in Oldendorf war das in den letzten Monaten zu beobachten. Denn der Oldendorfer Verein für Grenzbeziehung und Heimatpflege lädt zum dritten Mal zur Oldendorfer Gartenkult(o)ur ein.

Tritt trotz Erkrankung wieder für die UWG an, der Vorsitzende Klaus-Dieter Dohme. Foto: pr
de plus

UWG will politischer Vermittler sein

COPPENBRÜGGE. Die Unabhängie Wählergemeinschaft tritt für den Gemeinderat sowie die Ortsräte Coppenbrügge und Brünnighausen an. Für den Ortsrat Bisperode wird niemand von der UWG kandidieren. Der Verein will als Vermittler zwischen den Parteien und Politikern agieren.

Die belegten Röhren sind gut an der Lehmschicht zu erkennen, mit der die Mauerbiene die Zellen verschließt. In den übrigen Röhren übernachten die erwachsenen Tiere.   Foto: jli
de plus

Nisthilfe für bedrohte Wildbienen

BISPERODE. Wildbienen nisten, anders als Honigbienen, in länglichen Röhren. Da sie diese in der Natur jedoch immer seltener finden, baut Hans Wannemacher aus Bisperode bereits seit vier Jahren Bienenhotels. Dafür werden Holz- oder Bambusstäbe auf eine Länge von zehn Zentimetern zurechtgeschnitten und ausgehöhlt.

Die Falafel darf nicht fehlen beim Burgfest Coppenbrügge. Foto: dpa
de plus

Eine kulinarische Weltreise

COPPENBRÜGGE. Unter dem Motto „Miteinander – füreinander – voneinander“ veranstaltet Coppenbrügge am Sonntag ein Burgfest. Durch die Hilfe vieler ehrenamtlicher Helfer wird der Burghof am Sonntag, 17. Juli, von 11 bis 18 Uhr zum Schauplatz einer kulinarischen Weltreise.

Notfalls mit Händen und Füßen: Chef Dirk Wessel, Mitarbeiter Fatatkoo Folbal und Kolonnenführer Günter Eickhoff. Foto: Arbeitsagentur
de plus

So kam Fatatkoo Folbal an seinen Job

COPPENBRÜGGE. Der seit Mitte 2015 in Deutschland lebende Fatakoo Folbal arbeitet bei einer Baufirma. Ermöglicht haben dies Trainingsmaßnahmen und Zuschüsse der Kommunen und Arbeitsagentur.

Mit einem großen Blumenstrauß zeigt Willi Gehring seiner Zahnärztin Sandra Schwee, wie dankbar er ist. Foto: ms
de plus

Frühe Krebsdiagnose dank Zahnärztin

DÖRPE / COPPENBRÜGGE. Lokalpolitiker Willi Gehring aus Dörpe ist seiner Zahnärztin überaus dankbar und nennt ihre Umsicht vorbildlich: Bei einer Routineuntersuchung entdeckte sie bei ihm Veränderungen der Mundschleimhaut. Diese Aufmerksamkeit trug dazu bei, dass eine Krebserkrankung schnell behandelt werden konnte.

Hilfsbereit: Die Osterwalderin Simone Gniesmer signalisert mit einem Aufkleber an der Windschutzscheibe, dass sie Wartende gerne mitnimmt. Foto: jli
de plus

Die Mitfahrbänke im Test

Coppenbrügge-Salzhemmendorf. Eine Mitfahrbank? Wozu ist die gut? Und funktioniert das System? Wir haben das Leuchtturmprojekt in der Gemeinde Salzhemmendorf getestet. Maike Lina Schaper und Johanna Lindermann haben sich auf die Mitfahrbänke gesetzt – und haben abgewartet, was wohl passiert. Hier ihr Testbericht.

Das Bad ist dank eines neuen Schwimmmeisters gerettet. Foto: jli
de plus

Naturerlebnisbad bleibt bestehen

LAUENSTEIN. Das Naturerlebnisbad Lauenstein ist gerettet. Mangels einer zweiten Aufsichtsperson drohte dem Bad noch vor Kurzem das Aus. Nach langer Suche hat sich nun ein ausgebildeter Schwimmmeister bereit erklärt, den Posten zu übernehmen. Der Vorsitzende Günter Wendtland ist erleichtert. „Wir sind sehr glücklich.“

In der Nachbargemeinde Coppenbrügge fährt der Bürgerbus bereits seit zwei Jahren. Foto: sto
de plus

Bürgerbus jetzt auch für Salzhemmendorf

SALZHEMMENDORF. Erste Planungen laufen in der Gemeinde Salzhemmendorf bereits – im Herbst nächsten Jahres könnte auch dort ein Bürgerbus fahren. Schwierigste Voraussetzung nach Ansicht der Organisatoren ist es, genügend ehrenamtliche Fahrer hierfür zu finden. Wer Lust darauf hat, kann sich bei der Gemeinde melden.

Das neue Führungsteam des SPD-Ortsvereins Coppenbrügge geht zuversichtlich in die Kommunalwahl. Foto: pr
de plus

Brandt und Tolkmitt führen die Liste an

COPPENBRÜGGE. Die SPD Coppenbrügge hat ihre Liste für die Kommunalwahl (11. September) aufgestellt. Für den Gemeinderat des Fleckens Coppenbrügge wurden mit jeweils großer Mehrheit 15 Kandidaten benannt.

Ist genug da? Kinderbetreuung kostet Geld. Foto: Bilderbox
de plus

Zu wenig Geld für Kinderbetreuung

COPPENBRÜGGE. Seit Jahren wird in allen Kommunen des Landkreises über die schlechte Finanzausstattung gestritten, denn von Kreis, Land und Bund kommt zu wenig Geld bei den Kommunen an. Allein Coppenbrügge hat durch die Zuschüsse für Kitas im vergangenen Jahr ein Minus von 800000 Euro eingefahren.

Der Ortsrat Oldendorf und die Sponsoren konnten die Idee der „Mitfahrbänke“ in die Tat umsetzen. Foto: gs
de plus

Warten aufs Privat-Taxi

OSTERWALD. In Hemmendorf sind zwei sogenannte Mitfahrbänke aufgestellt worden. Nach dem Vorbild in Osterwald können dort jene, die selbst nicht mobil sind, auf eine Mitfahrgelegenheit warten - besonders interessant für Ältere, die selbst nicht mehr Auto fahren.

Zu Gast in Lauenstein: Boerney & die Tri Tops. Foto: Archiv/Dana
de plus

Rock am Ith zum Jubiläum

LAUENSTEIN. In den letzten Wochen hatte das Organisationsteam vom MTV Lauenstein alle Hände voll zu tun. Der Grund dafür ist aber ein freudiger, denn erstmals seit Anfang der 90er Jahre findet wieder „Rock am Ith“ statt.

Die Hühner von Landwirt Christoph Stichnothe bleiben in der Regel ein Jahr auf dem Bauernhof. Foto: Gök 1
de plus

Landwirt entdeckt das liebe Vieh wieder

WALLENSEN. Im Haupterwerb kümmert sich Christoph Stichnothe als Landwirt um seine Ackerflächen. Tiere fand man noch vor ein paar Jahren bis auf den Hofhund nicht auf dem Bauernhof im Zentrum von Wallensen. Seit sich die Kunden wieder für regionale Produkte interessieren, hat sich das geändert.

Der kleine Kater muss nach der Amputation seines Beines zwar noch eine Weile in der Tierklinik am Osterwald bleiben, aber für seine Zukunft ist gesorgt. Foto: jph
de plus

Spendenaktion für Kater erfolgreich

COPPENBRÜGGE/OLDENDORF. Die Geschichte des kleinen Katers, der schwer verletzt auf der Landstraße gefunden wurde, ist gut ausgegangen. Er hat nicht nur ein neues Heim gefunden, auch für seine Operation und sogar die Nachsorge in der Tierklinik sind genügend Spenden zusammengekommen.

Dieter Koenzgen (2. v. li.) bei der Fahrzeugübergabe für die Bürgerhilfe am Ith. Foto: gök
de plus

Der kalte Transporter

LAUENSTEIN / BAD MÜNDER. Zur großen Freude von Gerd Glenewinkel, dem Vorstand der Bürgerhilfe am Ith, hat der Förderverein Bundesdeutscher Hilfsdienste, die Kosten für das dringend benötigte Kühlfahrzeug übernommen. Auch sonst setzt sich der Verein dafür ein, dass Menschen in Not geholfen wird.

Schmuckdesignerin Maria Kaluza bietet in ihrer Galerie für einen guten Zweck einige Kunstobjekte zum Verkauf an. Foto: sto
de plus

Kunst mit Rabatt für die Flüchtlingshilfe

OSTERWALD. Kunst für die Flüchtlingshilfe: In einer Sonderausstellung hat die Schmuckdesignerin Maria Kaluza gestern eigene Schmuckkreationen sowie Bilder und Objekte von Künstlern der Galerie präsentiert, um sie mit zehn Prozent Rabatt zugunsten der F ...

Hauptsache bunt und ausgefallen: Die Kleider der Laiendarsteller bei der Premiere auf der Osterwaldbühne. Foto: sto
de plus

Schlager Schlag auf Schlag

Osterwald. Auf der Osterwaldbühne stand am Freitagabend alles im Zeichen des Schlagers. Bei der Premiere von „Schlager lügen nicht“ gab es reichlich Hits der 1970er und auch Schlaghosen und Plateauschuhe durften nicht fehlen.

Das platte Land muss in vielen Landstrichen ohne Arzt auskommen – zum Beispiel in Osterwald. Foto: dpa
de plus

Landärzte verzweifelt gesucht

Hannover/Osterwald. Zwischen Nordsee und Harz herrscht vielerorts Hausärztemangel. Auch im Weserbergland. Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen versucht, mit finanziellen Anreizen Nachfolger für ausscheidende Mediziner zu finden. Wir kennen ein Landarzt-Problem-Beispiel aus Osterwald.

Hutewald wächst und gedeiht

COPPENBRÜGGE. Seit letztem Jahr kann man im Gelbbachtal in der Försterei Osterwald ein ungewöhnliches Naturschutzprojekt besichtigen: Ein ehemaliger Fichtenbestand wird zu einem Hutewald – einer historischen Bewirtschaftungsform – ...

Ulf Ahrens gibt Einblicke in die alte Kunst des Blaudrucks. Foto: sto
de plus

Das blaue Wunder

Coppenbrügge. Bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde das Handwerk der Tuchfärber und Tuchdrucker in Coppenbrügge ausgeübt. Noch heute zeugen viele Redewendungen von dem alten Textilhandwerk, dem sogenannten „Blaudruck“. Eine Ausstellung im Museum macht diese Tradition und seine Auswirkungen lebendig.

Immer mehr Bedürftige

COPPENBRÜGGE/LAUENSTEIN. Immer mehr Bedürftige besuchen mittlerweile regelmäßig die Lebensmittelausgabe in Lauenstein und die Kleiderläden der Bürgerhilfe in Lauen-stein und Coppenbrügge. Zudem hat auch die steigende Anzahl der Flüchtlinge in den Geme ...

Der kleine Kater übersteht die Behandlung in der Tierklinik tapfer. Langsam wird er ruhiger, sucht aber immer noch ein neues Zuhause mit Freilauf, in das er in ein paar Tagen ziehen kann, wenn er aus der Klinik entlassen wird. Foto: pr
de plus

Kein Geld für Streuner

COPPENBRÜGGE. In der Gemeindeverwaltung hat man einen neuen Grund gefunden, die Kosten für die Behandlung des angefahrenen Katers nicht zu übernehmen: Er sei ein Streuner und Behörden sind gesetzlich nicht dazu verpflichtet, sich um herrenlose Tiere zu kümmern.

Die „Hütte“ in Wallensen soll renoviert werden. foto: gök
de plus

„Hütte“ in Wallensen wird renoviert

WALLENSEN. Über 25 Jahre gibt es den Jugendtreff in Wallensen schon, der von allen nur „Hütte“ genannt wird. Anfangs war es noch eine Holzhütte, doch Anfang der neunziger Jahre entstand in Anlehnung an das Pumpenhaus am Freibad ein Steinbau, der seitdem Jugendlichen Räumlichkeiten bietet, wo sie sich frei entfalten können.

Der angefahrene Kater wird in der Tierklinik am Osterwald aufgepäppelt. Das gebrochene linke Bein musste ihm abgenommen werden. Trotzdem hat das freiheitsliebende Tier noch ein langes Katzenleben vor sich und sucht (s)einen Besitzer. Fotos: ms
de plus

Frau rettet Kater – Gemeinde will nicht zahlen

Coppenbrügge. Eine Autofahrerin sieht einen verletzten Kater auf der Straße liegen und bringt ihn zum Tierarzt. Obwohl Fundtiere eigentlich Sache der Gemeinde sind, soll die Helferin selbst die Behandlungskosten tragen, weil sie vorher der Verwaltung hätte Bescheid geben müssen.

CDU Salzhemmendorf stellt Kandidaten auf

SALZHEMMENDORF. Ins Schwitzen kamen die anwesenden CDU-Mitglieder nur wegen der warmen Außen-Temperaturen. Im Saal des Ratskellers Salzhemmendorf herrschte Einigkeit über die Listen zur anstehenden Kommunalwahl im September. Alle Entscheidungen zu ...

Gähnende Leere – so könnte es vielleicht bald für immer im Naturerlebnisbad Lauenstein aussehen. Foto: jli
de plus

Naturerlebnisbad droht das Aus

LAUENSTEIN. Die Sommerferien sind da, und es zieht viele Menschen ins Freibad – allerdings könnten sie im Naturerlebnisbad bald vor verschlossenen Toren stehen. „Wir finden keine zweite Aufsichtsperson", klagt Günter Wendlandt. Die zweite Kraft dringend benötigt. Momentan gibt es nur einen Schwimmmeister in Lauenstein.

Anfang 2017 soll die Thüster Brücke Neuer Weg neu aufgebaut werden. Foto: gök
de plus

Wohin mit der Beeke?

THÜSTE. Ortsbürgermeister Karl-Heinz Grießner (SPD) unterbrach die Ortsratssitzung extra, um einen der Anwohner anzuhören. Schon bei der Ortsbegehung zur Sanierung der Thüster Brücke Neuer Weg hatten Ortsratsmitglieder Fragen vorgetragen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

















Anzeigen








Dewezet in Social Networks

Twitter (ID: 252711) Twitter      Facebook (ID: 252723) Facebook     













Kinotrailer




e-Paper
Online Service-Center








© Deister- und Weserzeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG