Rudi Sonnemann reicht es: Nun macht er den Streit um die Brücke mit einer plakativen Botschaft öffentlich. Nur: Den Bürgermeister trifft wohl keine Schuld.  Foto: sbr
de plus

Plakat offenbart Posse

DEHMKE. Der Pfeil auf dem Schild weist auf eine Wiese hinter der Kurve kurz vor Dehmke. Daneben steht in großen roten Lettern zu lesen: „Dieser Acker zerstört vom Aerzener Bürgermeister.“ Rudi Sonnemann hat das Schild auf seinem Grundstück an der Dehmker Straße aufgestellt, um damit auf einen Missstand hinzuweisen, wie er sagt.

Ortsbrandmeister Winfried Stäsche (re.), der Vorsitzenden des Fördervereins der Gemeindefeuerwehr, Wolfgang Meyer (Mitte), und Feuerwehrmann Marcel Stäsche verteilen Löscheimer. Foto: tis
de plus

Warum die Feuerwehr jetzt Wassereimer verteilt

OHR. Manch ein Einwohner in Ohr wird sich vielleicht wundern, wenn er demnächst vor seiner Haustür einen roten Wassereimer vorfinden wird. Die Feuerwehr Ohr, die hinter dieser Aktion steckt, will damit aktive Mitglieder für die Einsatzabteilung werben.

Der Hamelner Historiker Bernhard Gelderblom (3.v.l.) erläutert den Teilnehmern des Workshops auf dem Bückeberg den Ablauf der „NS-Reichserntedankfeste“.  Foto: pr
de plus

Der Bückeberg soll „Lernort“ werden

Emmerthal/Hameln.Der Plan, den Bückeberg bei Emmerthal, der in der Zeit von 1933 bis 1937 Schauplatz der riesigen NS-Propagandaveranstaltung „Reichserntedankfest“ war, zu einem „Dokumentations- und Lernort“ zu machen, nimmt langsam Gestalt an. In der vergangenen Woche beschäftigte sich ein Gremium mit hochkarätigen Experten anderer Dokumentationszentren gemeinsam mit dem Hamelner Historiker Bernhard Gelderblom, Dr. Mario Keller-Holte und der Historikerin Anett Schweitzer mit dem Projekt.

Freie Fahrt für Teilnehmer des Radmarathons – doch die Absperrungen sorgen immer noch für Verärgerung. Foto: Archiv
de plus

Radrennen mit Nachwehen

EMMERTHAL/BÖRRY/SALZHEMMENDORF. Das Rennen liegt vergleichsweise lange zurück, birgt aber nach wie vor gehörigen Zündstoff. Am letzten Sonntag im August führte der internationale Radmarathon Gran Fondo New York Deutschland durch das Weserbergland – verbunden mit zahlreichen Straßensperrungen und entsprechenden Behinderungen.

Foto: pr
de plus

Marode Friedhofsmauer saniert

GROSS BERKEL. An der Mauer des Groß Berkeler Friedhofs hat sich in diesem Sommer einiges getan. Nachdem der Zahn der Zeit heftig am nordwestlichen Stück der Mauer genagt hatte, hat nun die evangelisch-lutherische St.-Johannis-Kirchengemeinde als Träger des Friedhofs diesen Teil der Mauer sanieren lassen.

Neugierde wecken immer wieder die historischen Maschinen und Fahrzeuge aus der Landwirtschaft.  Archivfoto: gm
de plus

Tradition verpflichtet: Erntedankfest lockt

BÖRRY. Dieser Termin gilt für viele Einwohner der Region als angenehme Pflicht – weil es immer wieder etwas zu entdecken: Am Sonntag, 2. Oktober öffnet der Förderverein des Museums für Landtechnik und Landarbeit seine Pforten zum traditionellen Erntedankfest mit Handwerker- und Bauernmarkt.

Tausende Patronen stellte die Polizei sicher.
de plus

Tausende Patronen gefunden

LÜNTORF. Ein Fahrradfahrer hat in der Nähe von Lüntorf eine große Menge Munition entdeckt - in einem Graben neben der Landesstraße 429, die Grohnde mit Lüntorf verbindet. Der 52-Jährige nahm drei volle Schachteln an sich und brachte sie zur Polizeistation Emmerthal. Ermittler sammelten später Tausende Patronen ein-

de plus

1,7 Millionen für effektivere Solarzellen

EMMERTHAL. Das Institut für Solarenergieforschung in Emmerthal (ISFH) startet ein weiteres Projekt, um die Kosten für die Photovoltaik durch hoffeffiziente Technik weiter zu senken.

de plus

Panikorchester als Visitenkarte

GROSS BERKEL. Das Hoffest beim Steynhauer an sich lockt ja schon immer zahlreiche Besucher nach Groß Berkel. Nun machen sich ein paar Leute mehr auf den Weg ins Hummedorf. Beim Konzert auf der Bühne: Hannes Bauer, der für gewöhnlich als Gitarrist für Udo Lindenberg in dessen Panikorchester, gastiert mit seiner Band.

Im Kollegium der Johann-Comenius-Schule herrscht Konsens zum Konzept, in der Grundschule gibt es noch Vorbehalte.  Foto: Dana
de plus

Bildungshaus: Erste Schritte, aber es hakt

EMMERTHAL. Für das Bildungshauskonzept zwischen der Johann-Comenius-Schule und der benachbarten Grundschule in Kirchohsen soll möglichst in diesem Jahr eine Einigung erzielt werden. Das kündigt Rudolf Langer als kommissarischer Leiter der Haupt- und Realschule an. Allerdings: Noch hakt es an einigen Stellen.

Das Groß Berkeler Unternehmen Lenze investiert Millionen.
de plus

Lenze investiert 35 Millionen Euro in Extertal

GROSS BERKEL / EXTERTAL. Das Groß Berkeler Unternehmen Lenze steht nach eigenen Angaben vor der größten Investition seiner Geschichte. Der weltweit agierende Antriebs- und Automatisierungsspezialist für den Maschinenbau plant, über die kommenden Jahre rund 35 Millionen Euro in ein Leitwerk für Mechatronik und Innovation zu investieren.

de plus

Kita-Kosten belasten Emmerthal

EMMERTHAL. Grundsätzlich wollen die Emmerthaler Politiker eine Resolution an Land und Bund unterstützen, um bei den hohen finanziellen Ausgaben durch die Kindertagesstätten entlastet zu werden. Bis zur Ratssitzung am nächsten Donnerstag könnten sich allerdings noch einige Änderungen bei der Wortwahl ergeben.

de plus

Lenze investiert 35 Millionen Euro am Standort Extertal

GROSS BERKEL/EXTERTAL. Das Groß Berkeler Unternehmen Lenze plant, über die kommenden Jahre rund 35 Millionen Euro in ein Leitwerk für Mechatronik und Innovation zu investieren. Die Aktivitäten in Extertal sollen an einem hochmodernen Standort für die langfristige Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit zusammengefasst werdent.

Landesweit bestehen an den Schulen Probleme, die freien Lehrerstellen zu besetzen.  Foto: dpa
de plus

Folgen in Emmerthal spürbar: Lehrer „händeringend gesucht“

EMMERTHAL. Offenbar hat der Lehrermangel erhebliche Auswirkungen auf die Unterrichtsversorgung an den Emmerthaler Grundschulen. Heike Schwiegmann trug im Schulausschuss des Rates die Sorgen von Eltern hervor, dass die Versorgung so schlecht sei, dass es immer noch keinen verlässlichen Stundenplan an der Kirchohsener Schule gebe.

Entlang der viel befahrenen Strecke soll ein Radweg gebaut werden. Foto: sbr
de plus

Radweg – mehr Sicherheit zwischen Herkendorf und Halvestorf

HERKENDORF. Hartnäckigkeit zahlt sich manchmal aus – in dieser Einstellung fühlen sich einige Herkendorfer bestätigt, die immer wieder einen Radweg an der als gefährlich geltenden Straße von dem Aerzener Ortsteil in Richtung Halvestort gefordert hatten. Nun steigen die Chancen, dass bald mehr Sicherheit herrscht.

Bürgermeister Andreas Grossmann sieht einen sorgsamen Umgang mit dem Trinkwasser als Lebensmittel.  Foto: dpa
de plus

Gutes Urteil für das Trinkwasser

EMMERTHAL. Für die Trinkwasserversorgung der Gemeinde Emmerthal fällt das Urteil der zuständigen Behörden positiv aus. Bei einer Wasserwerksschau Ende August hatten Vertreter des Gesundheitsamtes und der Unteren Wasserbehörde vom Landkreis sämtliche Anlagen wie Betriebsgebäude, Brunnen und Hochbehälter in den Blick genommen.

Experten haben der Gemeinde empfohlen, die Hummebrücke in Groß Berkel zu sperren. Grund: erhebliche Schäden, die eine Gefahr darstellen. Wie es mit dem denkmalgeschützten Bauwerk weitergeht, bleibt zunächst offen. Foto: Dana
de plus

Brückensperrung sorgt für Unmut – Verwirrung um Verantwortung

GROSS BERKEL. Der Unmut über die gesperrte Brücke über die Humme in Groß Berkel wächst – und die Verärgerung richtet sich gegen die Gemeindeverwaltung. „Unglücklich gelaufen“, musste da sogar Bürgermeister Bernhard Wagner einräumen. Lange Zeit sei der Gemeinde nicht klargewesen, wer für das Bauwerk zuständig ist.

Der neue Fahrplan ärgert Simone Klopprogge (li.) und Tanja van Vliet aus Grießem. Ihre Kinder sind jetzt noch länger unterwegs oder müssen von den Müttern zur Haltestelle nach Reher gebracht werden. sbr
de plus

„Grießem einfach abgehängt“

GRIESSEM. Der Ärger begann gleich nach den Sommerferien: Der Bus der Linie 30, der die Schulkinder aus Grießem bisher um 6.47 Uhr nach Hameln brachte, kam nicht – Fahrplanänderung! Der Blick in den neuen Winter-Fahrplan verrät: Die Busverbindung gibt es nicht mehr.

Workshop im Grohnder Fährhaus: Holger Müller, einst ein „Original Egerländer“, gibt Anleitungen. Foto: eaw
de plus

Kult um die Volksmusik – mit Tipps vom Profi

GROHNDE. Das sind Tipps, die den heimischen Musikern weiterhelfen: Holger Müller, probt mit ihnen in Grohnde – der Lieblingsschlagzeuger des legendären Ernst Mosch, dessen „Original Egerländer“ ihr 60-jähriges Bestehen feiern. Müllers Eindruck: „Ich spüre hier eine wirkliche Aufbruchstimmung für diese Art von Musik.“

Vereine sollen stärker durch die Kommunen unterstützt werden.  Foto: dpa
de plus

Schulterschluss der Gemeinden für das Ehrenamt?

EMMERTHAL/AERZEN. Die Vereine haben mit immer mehr Problemen zu kämpfen. Darauf wollen SPD und Grüne in Emmerthal reagieren. Sie stellen den Antrag an die Verwaltung, ein Konzept unter dem Leitwort „Vereinsarbeit 2030“ zu erstellen, um die ehrenamtlichen Aktivitäten zu unterstützen und in der Zukunft sicherzustellen.

Der Zustand der Rasenplätze erhöhe das Verletzungsrisiko, berufen sich CDU und FWE auf die Fußball-Verantwortlichen.  Foto: Dpa
de plus

„In kritischem Zustand“

EMMERTHAL. Damit die Fußballplätze in Emmerthal bespielbar bleiben und in einen guten Zustand kommen, beantragen CDU und FWE Geld, um die Anlagen zu prüfen und einer Grundsanierung zu unterziehen. Mit dieser Forderung befasst sich am Dienstag der zuständige Fachausschuss des Gemeinderates.

Stark befahren: die Ortsdurchfahrt Grohnde im Zuge der Bundesstraße 83. Foto: tis
de plus

„Immer mehr Verkehr“

GROHNDE. Über die Bundesstraße 83 rollt aktuell viel Verkehr durch Grohnde. Anwohner klagen über die damit verbundenen Probleme wie Lärm und Abgase. Eine mögliche Ortsumgehung steht in weiter Ferne und ist auch nicht ganz unumstritten. Deshalb möchte die ...

Pete York bewältigt die Gesangparts durchweg problemlos. Foto: jed
de plus

Schlagzeugspielen als Fitness-Programm

AERZEN. Nun sei er doch ein wenig wackelig auf den Beinen, sagt Pete York am Ende seines bald zweieinhalbstündigen Auftritts am Freitagabend in der ausverkauften Domänenburg. Kein Wunder, gibt der 74-Jährige doch fast durchgehend Gas wie ein junger Roc ...

„Weiterhin ein Haus der Bürger“: Das sagt Ortsbürgermeister Rudolf Welzhofer heute über das Dorfgemeinschaftshaus. Foto: Dana
de plus

Mit Kühlkammern und Heißmangel

EMMERTHAL. Dieser Neubau in Emmern musste schon etwas Besonderes sein, wenn vor 50 Jahren der damalige Sozialminister des Landes Niedersachsen in den kleinen Ort kam, um das Dorfgemeinschaftshaus einzuweihen. Heute kaum vorstellbar: Es verfügte über Kühlkammern, Waschmaschinen und Heißmangel für den privaten Gebrauch.

de plus

Nur noch Militär-Nostalgie?

HAJEN. Die Szenerie wirkt beschaulich. „Weserwald“, so heißt der Gefechtsstand, der unter den Tarnnetzen in einigen olivfarbenen Zelten direkt am Weserrufer in Hajen aufgebaut ist. Es ist niemand zu sehen, nur irgendwo quakt ein ...

Achim Schwekendiek fühlt sich wohl im Weserbergland. ag
de plus

Junger Wilder feiert Sternejubiläum

SCHWÖBBER. Sternekoch Achim Schwekendiek fühlt sich ein bisschen wie der Prophet, der ja bekanntlich im eigenen Land nicht so viel gilt. Dafür lockt der Küchendirektor des Schlosshotels Münchhausen umso mehr internationale kulinarische Genießer nach Schwöbber und damit ins Weserbergland, seine Heimat.

Tandem der bequemen Art: das „Fun2go“-Fahrrad. boh
de plus

Vom Rollstuhl auf's Fahrrad – geht das?

EMMERTHAL. Sich per Fahrrad fortzubewegen, ist normalerweise nichts Besonderes. Gerade das Weserbergland gehört zu den Regionen, in denen gern mal auf das Auto verzichtet und aufs Fahrrad umgestiegen wird. Besonders wird es erst, wenn man Radfahrer erblickt, die normalerweise nicht mehr auf ein Fahrrad steigen würden.

Pete York – 74 Jahre jung und kein bisschen leise. Foto: pr
de plus

Pete York – musikalische Legende live in Aerzen

AERZEN. Er ist eine lebende Musiklegende, ein Highlight der Veranstaltungsreihe „Kultur in der Domänenburg“: Pete York. Am Freitag, 16. September, ist der begnadete Schlagzeuger mit seiner Band Young Friends in der Domänenburg zu Gast. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr.

de plus

Licht an? Schnelle Lösung scheint nicht in Sicht

EMMERTHAL. Überraschend deutlich fiel die erste Bürgerbefragung der Gemeinde Emmerthal zur Nachtabschaltung aus: 67,51 Prozent der Einwohner sprachen sich dafür aus, dass die Straßenbeleuchtung in den Nachtstunden durchgehend brennen soll. Entspricht nun die Politik dem Mehrheitswunsch? Und vor allem wann?

Der Täter schlug die Heckscheibe ein, muss sich dabei offenbar verletzt haben.
de plus

Autoknacker verletzt sich

KIRCHOHSEN. Ein Autoknacker hat sich bei einem Einbruch in ein Fahrzeug Verletzungen zugezogen – vermutlich an einer Hand oder an einem Arm. Die Polizei fahndet nach dem Täter. Der Dieb habe in der der Zeit von Montag, 12 Uhr, bis Dienstag, 16 Uhr, am Bahnhof in Emmerthal zugeschlagen, sagt Oberkommissar Andreas Appel.

de plus

Traditionelle Ernte für das große Fest

REINERBECK. Der Wind weht bereits über die Stoppelfelder – gerade noch rechtzeitig wurden die Garben von Roggen, Weizen und Hafer für das Binden der Erntekrone und das Schmücken der Festwagen für den traditionellen Umzug gemäht. Der J ...

Tradition verpflichtet: Der Richtspruch der Handwerker.  Fotos: c
de plus

Wiederaufbau des Freibades: Richtfest statt Einweihung

AERZEN. Dort, wo nach ursprünglicher Planung bereits seit August die Schwimmer in den Becken ihre Bahnen ziehen sollten, galt es am Dienstag mit großer Verspätung bei schweißtreibenden Temperaturen Richtfest für das Freibad-Gebäude zu feiern. Auf die Verzögerungen ging auch Bürgermeister Bernhard Wagner ein.

de plus

Tempo 30: Groß Berkeler erhöhen Druck

GROSS BERKEL. Für die enge und unübersichtliche Ortsdurchfahrt entlang der Landesstraße in Groß Berkel soll dauerhaft Tempo 30 gelten. Die Kommunalpolitiker haben sich einstimmig dafür ausgesprochen, an der reduzierten Geschwindigkeit festzuhalten, wenn die Bauarbeiten am Ohrberg abgeschlossen sind.

Erich Schütte und sein erster australischer Ausweis. Foto: sbr
de plus

Von Aerzen über Cuxhaven in die Welt

AERZEN. 39 Namenschilder auf einer Bank, 39 Schicksale, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten und dennoch verbindet diese Menschen eines: Alle haben sie ihre Heimat verlassen, um anderswo auf der Welt neu zu beginnen und ihr Glück zu suchen. Eines der Schilder erinnert an Erich Schütte.

Dr. Thomas Forche von der ehrenamtlichen Initiative Zukunftswerkstatt Gellersen mit einem Modell der Begrüßungstafel. Foto: sbr
de plus

Von Ahorn bis Ruhebank

GELLERSEN. Fit für die Zukunft, unter diesem Motto geht Gellersen beispielhaft voran. Die Zukunftswerkstatt hat einiges in Bewegung gesetzt und es vor allem auch verstanden, die Dorfbevölkerung in die zukunftsweisenden Entscheidungen demokratisch einzubeziehen. Zum Dorffrühstück war gut ein Drittel der Bevölkerung ins Dorfgemeinschaftshaus gekommen, um sich von den ehrenamtlichen Zukunftswerkern verschiedene Gestaltungsvorschläge für die Birkenersatzpflanzungen am Friedhof unterbreiten zu lassen.

de plus

Jetzt hat auch er einen Zwilling

AERZEN. Seine beiden älteren Brüder hatten ihm bislang immer etwas voraus: Sie sind Zwillinge. Nun hat auch Ole Böger einen Zwillingsbruder – und zwar einen genetischen.

Der „Tiernotruf Aerzen“ fordert eine von den Kommunen verhängte Pflicht für Katzenbesitzer, der unkontrollierten Vermehrung entgegenzuwirken. Foto: sbr
de plus

Tiernotruf Aerzen ist nun ein eingetragener Verein

AERZEN. Rocky ist ein Terrier, und ein Ebay-Kleinanzeigen-Schnäppchen aus der Rubrik „Tier zu verschenken“. Doch die Freude an dem Umsonst-Hund währte beim neuen Besitzer offensichtlich nicht lange. Das schwer verletzte Tier landete bei Susanne Mundhenk-Alpert vom „Tiernotruf Aerzen“. Die Gellerserin ging mit dem kranken Neuzugang unverzüglich zum Tierarzt und musste dort erfahren, dass an der Geschichte, die dem neuen Besitzer bei der Übergabe von der Kleinanzeigen-Inserentin aufgetischt worden war, offensichtlich nicht allzu viel der Wahrheit entsprach.

In der Grundschule Kirchohsen erfolgten Maßnahmen für den Brandschutz. Foto: Archiv/cb
de plus

Amelgatzen und Kirchohsen: Schulsanierungen sind im Kostenrahmen

EMMERTHAL. Die Sanierungen und Arbeiten in den Grundschulen Amelgatzen und Kirchohsen – neuer Klassenraum und Mensa in Amelgatzen, Brandschutz in Kirchohsen – sind abgeschlossen. Davon hat sich die Kommunalpolitik vor Ort ein Bild gemacht.

Dauerhafte Lösung statt Flickwerk: Knapp drei Millionen Euro sind für die Sanierung geplant.  Foto: tis
de plus

Statt Flickwerk bald eine dauerhafte Lösung?

KIRCHOHSEN. Der Ausbau der Berliner Straße in Kirchohsen hat eine erste Hürde in Sachen Fördergelder genommen. Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hat die Pläne der Gemeinde positiv bewertet. Sie Sanierung soll knapp drei Millionen Euro kosten, um die wichtige Verkehrsader instandzusetzen.

Nicht nur Senioren fühlen sich bei der Bedienung von Fahrkartenautomaten oft überfordert. Foto: jli
de plus

Tickets kaufen leicht gemacht

EMMERTHAL. Probleme mit dem Fahrkartenautomaten – das kennt wohl jeder. Besonders Senioren sind mit der Bedienung oft überfordert. Deshalb lädt der Seniorenrat Emmerthal am 6. September zu einer Info-Veranstaltung für Menschen aller Altersklassen ein. Eine Angstellte der Bahn zeigt dabei den richtigen Umgang.

Arbeitgeber und Steuerzahler: das Kernkraftwerk. Spätestens Ende 2021 soll es endgültig vom Netz gehen. Foto: pr
de plus

Strukturwandel durch AKW-Aus

EMMERTHAL. SPD und Grüne in Emmerthal wollen rechtzeitig die Weichen stellen, um dem „erheblichen wirtschaftlichen Strukturwandel“ durch die Stilllegung des Kernkraftwerkes Grohnde in fünf Jahren zu begegnen. Das Aus für das AKW würde Folgen nicht nur für die Gemeinde, sondern für die gesamte Region haben.

Mitarbeiter des Aerzener Bauhofes bauen die vierteilige Überquerungshilfe ein. Foto: sbr
de plus

„… dass ich das noch erleben darf“

AERZEN. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich das noch erlebe!“ – Eckhard Schenk vom Aerzener Seniorenbeirat ist begeistert und kann kaum glauben, dass die seit vielen Jahren ganz oben auf der Agenda der Interessenvertretung der älteren Be ...

Noch steigt am Nachmittag kein Dampf aus den Kühltürmen auf.
de plus

AKW Grohnde ist wieder am Netz

EMMERTHAL. Der Schaden am Kernkraftwerk Grohnde ist behoben. Wie Preussen-Elektra als Betreiber und das niedersächsische Umweltministerium als Atomaufsichtsbehörde mitteilen, speist es seit der Nacht zum Dienstag wieder Strom ins Netz ein. Es war rund zwei Wochen abgeschaltet, nachdem es am 30. Juli außer Betrieb genommen worden war.

Bis zum Frühsommer sah es wirklich so aus, dass der Termin August zu halten gewesen wäre“, sagt Bürgermeister Bernhard Wagner. Nun soll das Schwimmbecken – hier die Arbeiten am Donnerstag – voraussichtlich Ende September fertiggestellt s
de plus

Kurze Freibadsaison endgültig abgehakt

AERZEN. Glauben wollte es ohnehin kaum noch ein Aerzener, der in den vergangenen Wochen die Großbaustelle besucht hatte, dass die für August wenigstens kurz geplante Freibad-Saison ermöglicht werden könnte. Nun ist es offiziell: Der Zeitplan für das Freibad Aerzen ist nicht mehr zu halten.

Die Liegewiese des Aerzener Freibades ist dank der regelmäßigen Pflege durch den Bauhof einsatzbereit, das Becken und die Wasserlandschaft leider noch nicht. Das soll sich aber laut Aussage der Verwaltung in wenigen Wochen ändern. Foto: sbr
de plus

Bauen statt Baden

AERZEN. Noch bestimmen Bauarbeiter das Bild im Aerzener Freibad. Wenig deutet darauf hin, dass dort bald Schwimmer ihre Bahnen ziehen, Kinder fröhlich planschen können. Und doch ist die Gemeinde zuversichtlich: Noch in diesem Jahr soll das Bad in Betrieb genommen werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 













Immobilien

immo.dewezet.de (ID: 1359629)Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

 

 

Immobilien mieten

Immobilien kaufen









Anzeigen






Dewezet in Social Networks

Twitter (ID: 252711) Twitter      Facebook (ID: 252723) Facebook     













Kinotrailer




e-Paper
Online Service-Center








© Deister- und Weserzeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG