Ferienidyll in Posteholz: eine Postkarte aus den 1970er Jahren. Foto: pr
de plus

Posteholz: Eine Feriensiedlung, die keine mehr ist

POSTEHOLZ. Manch einer mag die Idylle, die Ruhe und Abgeschiedenheitl, andere schätzen die Wandermöglichkeiten ringsum, für einige ist es aber vielleicht auch eine preiswerte Art zu wohnen. Die Rede ist von den Bewohnern der Feriensiedlung in Posteholz, die zwar noch so heißt, aber eigentlich keine mehr ist.

Setzen mit Mimik und Gestik Akzente: die Sänger von TonArt. F.: pr
de plus

Ohne störende Notenmappen

HÄMELSCHENBURG. Der Liedtext über dem Herd, die MP3-Datei vom Live-Mitschnitt der letzten Probe im Auto, die Chornoten als Bettlektüre: drei Beispiele für den Ideenreichtum, den die Mitglieder des Hamelner Chores TonArt entwickeln, um dem selbst gesetzten Anspruch gerecht zu werden, ihr Repertoire durchgehend auswendig zu präsentieren.

Endlich Sommerwetter! Darauf haben die Naturisten gewartet. Freikörperkultur heißt es dann auch bei der Grünpflege.  Foto: wal
de plus

Nackte Tatsachen: Zu Besuch im Naturistencamp

FLAKENHOLZ. Ausgerechnet ein Treffpunkt für Freunde der Freikörperkultur auf dem Lande – und das in den prüden fünfziger Jahren? Vor 60 Jahren wurde der „Familiensport-Naturistenbund Hameln“ gegründet. An diesem Samstag ist auf dem Vereinsgelände in Flakenholz zum Tag der offenen Tür geladen.

Foto: Pixabay
de plus

Heide Park und Spaßbad Ziele im Herbstferienprogramm

AERZEN. Nach den Ferien ist vor den Ferien: Am Montag, 3. Oktober, beginnen die Herbstferien. Und damit die schulfreien Tage nicht allzu langweilig werden, gibt es auch dieses Jahr wieder ein abwechslungsreiches Herbstferienprogramm für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren.

Bei der DRK-Jubiläumsfeier wurde das Thema Gemeindeschwester von der Tanzgruppe mit einem Sketch aufgegriffen. Foto: sbr
de plus

Gemeindeschwestern gestern und heute

AMELGATZEN. In Zeiten, in denen es mit der medizinischen Versorgung auf dem Land zum Teil nicht mehr zum Besten bestellt ist, erinnert man sich gerne wieder an sie: Die Gemeindeschwestern, die bei Wind und Wetter mit dem Fahrrad unterwegs sein mussten, um nach ärztlicher Anweisung kranken Menschen in Dörfern zu helfen.

Der kaputte Spritzenhausweg in Grohnde steht auf Platz 1 der Prioritätenliste des Ortsrates. Foto: tis
de plus

Reichlich Straßen zu sanieren

GROHNDE. Marode Straße, Bürgersteige im schlechten Zustand und Brücken gibt es auch in Grohnde und Lüntorf. Der für beide Orte zuständige Ortsrat Grohnde war wie die anderen Ortsräte in der Gemeinde Emmerthal aufgefordert, eine Rangfolge für seinen Bereich zu erstellen, wo eine Sanierung besonders dringlich ist.

Foto: Marcel Kusch/dpa
de plus

Neue Küche für das Zeltlager

AERZEN. Die Bürgerstiftung Weserbergland ermöglicht mit Zuschüssen Einrichtungen und Vereine in Aerzen. Wie Bürgermeister Bernhard Wagner mitteilt, hat der Beirat der „Jutta und Ingo Gruse-Zustiftung“ im Bürgerstiftungsfonds Aerzen jüngst über drei Projekte entschieden, die in diesem Jahr gefördert werden.

de plus

Mitmachen ausdrücklich erwünscht

AERZEN. Der Name des Tages war Programm: Festival der Vielfalt. Und Vielfältigkeit boten die 36 Vereine und Organisationen am Sonntag rund um die Domänenburg. Rund 1000 Besucher folgten der Einladung, um sich dabei nicht nur zu informieren, denn: Mitmachen war ausdrücklich erwünscht..

Licht an? Oder Licht aus? Dazu werden am 11. September die Einwohner befragt.  Foto: dpa
de plus

Bürgerbefragung? Das ist für viele Neuland

EMMERTHAL. Das überrascht Bürgermeister Andreas Grossmann: Offenbar sei vielen Einwohnern nicht bewusst, dass anlässlich der Kommunalwahlen am 11. September auch eine Bürgerbefragung zur Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung stattfinde. Diesen Eindruck gewinnt er im Rathaus, wo bereits die Stimmabgabe möglich sei.

Das historische Paar – dargestellt von Annemarie Kleemann und Henner Rüter. Foto: sbr
de plus

Der 225. Hochzeitstag

WELSEDE. Die schwedische Kronprinzessin durfte ihren Fitnesstrainer heiraten, Spaniens eine TV-Journalistin und der monegassische Monarch eine ehemalige Olympiaschwimmerin. Was heute unproblematisch erscheint, war vor über zwei Jahrhunderten noch undenkbar und veranlasste die Monarchie nicht selten zu drastischen Schritten.

Suchaktion auf der Weser: Die Feuerwehr ist mit Booten unterwegs, ein Polizeibeamter koordiniert den Einsatz über Funk. Fotos: ube
de plus

Suche zu Lande und zu Wasser

HAJEN/GROHNDE. Ein 73 Jahre alter Mann aus Hajen hat am Donnerstagnachmittag einen großangelegten Rettungseinsatz ausgelöst. Nach ihm wurde zu Lande und zu Wasser gesucht.

Die Kommunen des Landkreises fordern vom Land mehr Geld – auch wegen der Kosten für die Kindertagesstätten. Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt besuchte jüngst – hier mit Bürgermeister Wagner – den Aerzener Kindergarten
de plus

Teure Kitas – wer soll das bezahlen?

AERZEN. Die Räte der Städte und Gemeinden im Landkreis Hameln-Pyrmont drängen mit nahezu wortgleichen Resolutionen an die Öffentlichkeit, um besonders auf die finanziellen Belastungen der Kommunen durch die Kindertagesstätten aufmerksam zu machen. Allein Aerzen bezuschusst die Kitas mit zuletzt 1,3 Millionen Euro.

Der Gartenweg präsentiert sich quasi als Baustraße, mit geschotterter Fahrbahn, ohne Gossen und seitlicher Begrenzung. „Die Straße muss dringend ausgebaut werden“, fordern einige Anlieger. Andere wiederum sind dagegen. Foto: tis
de plus

Streit um Gartenweg in Grohnde schwelt seit Jahren

GROHNDE. Was soll werden aus dem Gartenwege in Grohnde, eine kleine Sackgasse, die vom Patweg abgeht und zu einigen Grundstücken mit Neubauten führt? Endlich fertig ausbauen, wie es einige Anlieger forder? Was nicht unerhebliche Kosten für sie in Form von Erschließungsgebühren mit sich bringen würde.

Seit 2014 besteht das Bildungszentrum für Pflegeberufe Weserbergland in Hameln. Die „Julius Tönebön Stiftung“ steigt nächstes Jahr als Gesellschafter aus. Für den Verein Altenpflegeschule Emmerthal wird die Möglichkeit geprüft, unter dem Dach
de plus

Kehrt die Altenpflegeschule nach Emmerthal zurück?

EMMERTHAL. Gewaltig war vor einigen Jahren die politische Debatte, als die damalige Altenpflegeschule Emmerthal mangels Raumangebot ihren Standort in Richtung Hameln verließ – nun gibt es Überlegungen, dass sie zurückkehrt. Möglich wäre ein Standort an der Johann-Comenius-Schule in Kirchohsen.

Wasserspiele gehören auch diesmal wieder dazu. Foto: sbr/Archiv
de plus

Messlatte liegt hoch

AERZEN. Das 2. Festival der Vielfalt startet am Sonntag, 21. August, von 13 bis 18 Uhr in und rund um die Aerzener Domänenburg. Die Messlatte liegt nach dem Erfolg der Premiere vor drei Jahren sehr hoch, dessen ist sich Nicole Lubetzki, Koordinatorin der Jugendarbeit im Flecken Aerzen, bewusst:

Das Trommelzelt beim Kindernachmittag betreute die Ehrenamtlicheninitiative gemeinsam mit den Flüchtlingen. Foto: sbr
de plus

Gefragtes Angebot für Kinder

GROSS BERKEL. Buntes Treiben im alten Ortskern – die Groß Berkeler lassen sich auch nicht vom Umleitungsverkehr in ihrer Feierlaune stören. Der Ortsrat hatte zum Altdorffest geladen, die Straße „An der Kirche“ war zum Teil für den D ...

Das Trommelzelt beim Kindernachmittag betreute die Ehrenamtlicheninitiative gemeinsam mit den Flüchtlingen. Foto: sbr
de plus

Im 111. Jahr seines Bestehens ist der TSV 05 gut aufgestellt

GROSS BERKEL. Buntes Treiben im alten Ortskern – die Groß Berkeler lassen sich auch nicht vom Umleitungsverkehr in ihrer Feierlaune stören. Der Ortsrat hatte zum Altdorffest geladen, die Straße „An der Kirche“ war zum Teil für den Durchgangsverkehr gesperrt und mit Buden sowie Ständen zur Festmeile umgestaltet worden.

Laut Bürgermeister Bernhard Wagner gab es zahlreiche Gespräche mit Aldi, um den Standort zu sichern. Nun verlässt der Discounter im Herbst Aerzen. Verkauf oder Neuvermietung – für das Einkaufszentrum gibt es verschiedene Optionen.  Foto: Wal
de plus

Was wird aus dem Einkaufszentrum?

AERZEN. Erst zog Rewe aus dem Aerzener Einkaufszentrum in den gegenüberliegenden Neubau, im Herbst schließt Aldi – große Teile in dem Komplex werden dann leerstehen. Die Gerüchteküche brodelt. Was wird aus dem Einkaufszentrum mit fast 3000 Quadratmeter Ladenfläche? Die Gemeinde versucht, mit an einer Lösung zu arbeiten.

Feuerwehr Lüntorf und andere erhalten Zuschüsse für Anschaffungen

GROHNDE. Der Ortsrat Grohnde hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, 2500 Euro aus den eigenen Mitteln an die Schützengilde Grohnde, der Feuerwehr Lüntorf und der Kinder- und Jugendfeuerwehr Grohnde als Zuschuss zu gewähren.

9000 Besucher erlebten nach Angaben der Organisatoren die Installationen in der Dechenhöhle. Im November soll das Erfolgsprojekt auch in der Schillat-Höhle zu sehen sein.  Foto: pr
de plus

Schillat-Höhle in neuem Licht erleben

HESSISCH OLDENDORF. Ein ungewöhnliches Erlebnis erwartet die Besucher im November in der Schillat-Höhle. Klang- und Lichtinstallationen sowie Projektionen und Lichtobjekte sollen an 15 Veranstaltungstagen Deutschlands nördlichste Tropfsteinhöhle illuminieren.

Seit der Ratssitzung am 20. Juni herrscht Ruhe in den Fachausschüssen. Erst nach den Wahlen am 11. September waren Termine gelistet – für die CDU und FWE zu spät. Sie setzte eine weitere Sitzung in diesem Monat durch.
de plus

Nichts zu beraten?

EMMERTHAL. Als „vollkommen unverständlich“ hat der CDU/FWE-Gruppensprecher Rudolf Welzhofer die Entscheidung bezeichnet, eine ursprünglich terminierte Ausschusssitzung abzusagen. Mangels Beratungsbedarf, habe es als Begründung des Rathauses geheißen. Aus Sicht von Bürgermeister Andreas Grossmann (SPD) gibt es nichts zu beraten.

Zu Gast in Emmerthal: René Sydow, einer der Shooting-Stars des bundesdeutschen Polit-Kabaretts. Foto: eaw
de plus

René Sydow stellt im Emmerthaler Rathaussaal sein zweites Programm vor

EMMERTHAL. Andrea Gerstenberger hat ihr Ziel erreicht. Wieder einmal. Kultur aufs Land zu bringen und Angebote zu machen, die sonst nur in den Metropolen zu erleben sind, das ist das Grundkonzept der Emmerthaler Kulturbeauftragten.

Jutta und Werner Keilberg befestigen die Bilder. Foto: sbr
de plus

Ausstellung zeigt Klassiker, Modernes und Skulpturen

AERZEN. Wenn die Ausstellung „Klassiker, Modernes und Skulpturen“ der drei Aerzener Hobbykünstler Jutta und Werner Keilberg sowie Jutta Weidig am Sonntag, 14. August, um 11 Uhr in der Domänenburg eröffnet wird, liegen viele Stunden Vorbereitung hinter dem Trio, das in der Aufbauphase zum Quartett wird. Wenn es darum geht, die Werke gekonnt in Szene zu setzen, wird auch Jutta Weidigs Ehemann Karl mit ins Boot geholt.

Künftig gilt auf der Herkendorfer Straße Tempo 70: Der Landkreis hat dazu die Entfernung des kurz hinter dem Einmündungsbereich der Kreisstraßen 28 und 29 stehenden 70 km/h-Ende-Schildes angeordnet. Foto: pr
de plus

Tempo runter

AERZEN. Zukünftig gilt auf der Herkendorfer Straße Tempo 70: Der Landkreis hat dazu die Entfernung des kurz hinter dem Einmündungsbereich der Kreisstraßen 28 und 29 stehenden 70 km/h-Ende-Schildes angeordnet.

Bis zum Frühsommer sah es wirklich so aus, dass der Termin August zu halten gewesen wäre“, sagt Bürgermeister Bernhard Wagner. Nun soll das Schwimmbecken – hier die Arbeiten am Donnerstag – voraussichtlich Ende September fertiggestellt s
de plus

Kurze Freibadsaison endgültig abgehakt

AERZEN. Glauben wollte es ohnehin kaum noch ein Aerzener, der in den vergangenen Wochen die Großbaustelle besucht hatte, dass die für August wenigstens kurz geplante Freibad-Saison ermöglicht werden könnte. Nun ist es offiziell: Der Zeitplan für das Freibad Aerzen ist nicht mehr zu halten.

Letzter Boxenstopp beim Rennteam JF Reher, bevor noch Farbe auf die Seifenkiste kommt. Jugendwart Detlef Isbaner (li.) ist stolz auf seine Jugendfeuerwehr. Foto: sbr
de plus

Kinder und Jugendliche messen sich beim Seifenkistenrennen

REHER. Ein Hauch von Formel 1 weht über dem Sportplatz, wenn die abschüssige Zufahrt am kommenden Samstag zum Motodrom und die Nachwuchsbrandschützer des Fleckens Aerzen zu tollkühnen Fahrern werden. Zum 45-jährigen Bestehen schenkt sich die Jugendfeuerwehr Reher ein echt abgefahrenes Abenteuer: ein Seifenkistenrennen.

Gar nicht so viel Verkehr und nicht so viele Häuser? Die Situation an der B 83. Anwohner befürchten, wenn die Umgehung kommt, stirbt der Ort aus. Foto: tis
de plus

Wie notwendig ist die Umgehung in Grohnde?

GROHNDE. Die geplante Ortsumgehung in Grohnde sorgt auch weiterhin für geteilte Meinungen in der Ortschaft. Die einen wollen möglichst gar keine und schon gar nicht so dicht an ihren Grundstücken. Aber es gibt auch zumindest einen Teil der Anwohner an der jetzigen B83, die eine Umgehung als zwingend notwendig erachten.

Kindgerecht, einfach und niedrigschwellig: Die Mädchen erklären Kultusministerin Frauke Heiligenstadt, wie sie spielerisch und experimentell den Geheimnissen des Alltags begegnen.
de plus

Mit Neugierde die Welt entdecken

AERZEN. „Haus der kleinen Forscher“ nennt sich das Projekt des Aerzener Kindergartens an der Pöhlenstraße. Ganz selbstverständlich erklärten die Jungen und Mädchen am Mittwoch Kultusministerin Frauke Heiligenstadt, wie sie den Geheimnissen des Alltags auf der Spur sind. Vorbildlich – so lautet das Lob der Ministerin.

Carsten Senke (unten rechts) hat die Ruine abreißen lassen, nun entsteht ein Offenstall. Foto: sbr
de plus

Neuanfänge nach den Großbränden in Aerzen

AERZEN. Nach den drei Großbränden im Flecken Aerzen haben die Wiederaufbauarbeiten begonnen. In Grupenhagen entsteht nun ein Offenstall und das zerstörte Haus von Melanie Lemm in Reher wird wieder aufgebaut. Nur in Gellersen sind die Ermittlungen von Polizei und Versicherung zur Brandursache noch nicht abgeschlossen.

„Für den täglichen Bedarf ist alles da“: Günter Lührig gilt nicht nur als guter Kunde, sondern ist auch einer von knapp über hundert Gesellschaftern des Dorfladens.  Foto: cb
de plus

In eigener Regie auf Wachstumskurs

GROHNDE. Was tun, wenn es keine Einkaufsmöglichkeiten mehr vor Ort gibt? Die Einwohner aus Grohnde und Umgebung ergriffen die Eigeninitiative, gründeten einen eigenen Dorfladen. Im Dezember 2014 eröffnet, gilt das Unternehmen von rund hundert Gesellschaftern und 40 freiwilligen Helfern inzwischen als Erfolgsmodell.

Der Reit- und Fahrverein hat keine Nachwuchssorgen. F.: sbr
de plus

Reit- und Fahrverein St. Georg erhält Förderprämie über 10 000 Euro

AERZEN. Gute Nachrichten für den Reit- und Fahrverein St. Georg 1949 Aerzen e.V.: „Ihr Verein überzeugt mit seiner inhaltlichen und strukturellen Weiterentwicklung und seinem Konzept und erhält eine Prämienpartnerschaft der Horst-Gebers-Stiftung mit der Förderprämie in Höhe von 10 000 Euro“.

Ein Hörgenuss für Jazzfans – die Musiker der Blackpoint Jazzmen.  Foto: yt
de plus

Jazz der Spitzenklasse

AERZEN. Duke Ellington und Louis Armstrong hätten ihre Freude gehabt an den Interpretationen ihrer Stücke wie „Swing that Music“ und „Creole Love Call“, mit denen die Blackpoint Jazzmen ihre Gäste im Aerzener Burghof begeisterten. Rund 100 Besucher waren in die Domänenburg gekommen, um den New-Orleans-Sound zu lauschen.

Besonders bei den Einwohnern am Ortsrand, die von einer Umgehungsstraße betroffen sein könnten, wächst die Sorge vor den Folgen eines Bauprojektes.  Foto: tis
de plus

Umgehungsstraße – Debatte neu entfacht

GROHNDE. Ein tiefer Graben trennt die Einwohner von Grohnde, seitdem die Debatte über eine Ortsumgehung neuen Auftrieb bekommen hat. Während die Bewohner entlang der stark befahrenen Bundesstraße unter Lärm und Abgasen ächzen und die Neubaupläne begrüßen, gibt es Gegner am Ortsrand, wo die neue Trasse geplant ist.

Spekulationen um eine Erweiterung des Sprachheilkindergartens dementiert der Bürgermeister. Baumfällungen hatten die Gerüchte nach sich gezogen. Foto: sbr
de plus

Gerüchte um gefällte Bäume

AERZEN. Gleich mehrere Bäume zwischen der Aerzener Domänenburg und dem Sprachheilkindergarten „Burgwiese“ wurden vom Bauhof des Fleckens Aerzen in den vergangenen Tagen gefällt. Das hat in der Öffentlichkeit Aufsehen erregt und Raum für Spekulationen geboten.

„Echte Perle im touristischen Angebot“: Heinz-Jörg Templin (2. v. li.) erläutert der SPD-Fraktionsvorsitzenden im Landtag, Johanne Modder (3. v. li.), die Investitionen am Grohnder Fährhaus.  Foto: cb
de plus

Fördermittel für Grohnder Fährhaus: „Gut angelegtes Geld“

EMMERTHAL. Die Begeisterung, mit der Investor Heinz-Jörg Templin die neuen Entwicklungen am Grohnder Fährhaus bei einem Rundgang beschreibt, scheint ansteckend zu sein. Eine Aufwertung der touristischen Infrastruktur im Weserbergland, neue Arbeitsplätze ...

Foto: Julian Stratenschulte/dpa
de plus

Ministerin besucht Aerzener Kindergarten

AERZEN. Im Rahmen des Forschersommers 2016 wird die die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt die Kita in Aerzen besuchen, um sich ein Bild von der Arbeit vor Ort zu machen. Sie ist zu Gast am Mittwoch, 10. August, um 9 Uhr im ev.-luth. Kindergarten Aerzen, Pöhlenstraße 1.

Kicken beim Festival

AERZEN. Die JSG Reher organisiert beim Festival der Vielfalt am 21. August, das von 13 bis 18 Uhr in und um die Domänenburg stattfindet, ein Menschenkicker-Turnier. Für die Teilnahme am Turnier wird kein Startgeld erhoben, Preise gibt es für die Plätze 1 ...

de plus

Container statt Zukunftssorgen

AMELGATZEN. Über lange Zeit stand die Zukunft der Grundschule Amelgatzen zur Debatte - zeitweise wurden dort nur 27 Kinder unterrichtet. Nun steigt die Zahl der Schüler auf 72. Damit nimmt der Bedarf an Unterrichtsräumen zu. Um die Platznot zu beheben, dienen nun Container als ein Klassenraum.

Die Baumhäuser sind sehr komfortabel ausgestattet. Foto: Wal
de plus

Baumhäuser mal anders

AERZEN. Ein eigenes Baumhaus – das war schon immer der Kindheitstraum von vielen. Diesen Wunsch hat sich Heinrich Garvens, Inhaber des Hotels „Waldquelle“ in Aerzen, im Juli 2015 erfüllt. Allerdings muss man sich das anders als das Baumhaus im eigenen Garten vorstellen. Ein Besuch, ein Jahr nach der Eröffnung.

Jürgen Becker. Foto: pr
de plus

Kabarett vom Feinsten

EMMERTHAL. Am 22. Oktober kommt ein alter Bekannter zurück nach Emmerthal. Jürgen Becker, bekannt mit seinen samstäglichen „Mitternachtsspitzen“ im Fernsehen auf WDR 3, kümmert sich nach der Frage „Ja, was glauben Sie denn?“, d ...

Schäfer Schiffling in der Lammer 1955. Foto: pr
de plus

Der neue Aerzen-Kalender mit historischen Motiven ist da

AERZEN. Das laufende Jahr hat seinen Zenit gerade erst überschritten, da gibt es schon wieder die Kalender für das kommende Jahr. Der Monatskalender mit historischen Ansichten von Aerzen, den Heinz Georg Armgardt mittlerweile zum fünften Mal in Folge herausbringt, ist auch über die Grenzen Deutschlands hinaus beliebt.

René Sydow kommt nach Emmerthal. Foto: pr
de plus

Bissiges Politkabarett: René Sydow gastiert am 12. August

EMMERTHAL. Kabarett hat im Emmerthaler Kulturprogramm einen festen Platz. Und in der zweiten Hälfte dieses Jahres hat die Reihe „Zeit für Kultur in Emmerthal“ gleich zwei Highlights des Genres zu bieten. Am Freitag, 12. August, gastiert um 19.30 Uhr René Sydow, der als intellektuell, schonungslos und voller Leidenschaft beschrieben wird, in der Kleinen Kultur(n)halle.

„Wir machen euch satt!“ steht am Zaun der Aerzener Ferkel GmbH an der Gellerser Straße in großen Lettern geschrieben. Foto: sbr
de plus

Was sich hinter den Plakaten an Äckern verbirgt

AERZEN. Einige Unternehmen in der Region machen mit großen Bannern Werbung in eigener Sache. Ziel ist eine positive Außendarstellung. Wir haben einige Beispiele unter die Lupe genommen.

Dominique Horwitz (li.) trug in der Schlosskirche von Hämelschenburg Psalmen in der Übersetzung Martin Luthers vor;  Foto: wft
de plus

Mehr Horwitz als Martin Luther

Hämelschenburg. Natürlich war der Schauspieler Dominique Horwitz der Star des Abends beim „intellektuellen Sommervergnügen“ der Reihe „Wege durch das Land“ in der kleinen Schlosskirche in Hämelschenburg. 45 Minuten las Horwitz Psalmen in der Originalübersetzung von Martin Luther. Und genau das war das Problem, denn Zeit, auch nur Sekunden die Texte zu reflektieren, ein wenig über sie nachzudenken, blieb dabei nicht. Wie Wolken zogen die Psalmen vorüber, ohne Spuren zu hinterlassen. Eigentlich viel zu schade, sie so im Galopp vorzutragen.

Die Liegewiese des Aerzener Freibades ist dank der regelmäßigen Pflege durch den Bauhof einsatzbereit, das Becken und die Wasserlandschaft leider noch nicht. Das soll sich aber laut Aussage der Verwaltung in wenigen Wochen ändern. Foto: sbr
de plus

Bauen statt Baden

AERZEN. Noch bestimmen Bauarbeiter das Bild im Aerzener Freibad. Wenig deutet darauf hin, dass dort bald Schwimmer ihre Bahnen ziehen, Kinder fröhlich planschen können. Und doch ist die Gemeinde zuversichtlich: Noch in diesem Jahr soll das Bad in Betrieb genommen werden.

de plus

Naturschützer in Sorge um Orchideen

EMMERTHAL. Der Standort im Wald zwischen Hagenohsen und Latferde faszinierte die Orchideenfreunde, unter ihnen Klaus Cebulla aus Hameln. Das Männliche Knabenkraut, die Orchidee des Jahres 2009, fand auf dem Bückeberg ideale Bedingungen „Gut 2000 Exemplare“, sagt Cebulla. Doch: Er sieht den Standort in Gefahr.

Platz für Neues: Ein Abrissbagger beseitigt das Nichtschwimmerbecken. Dort entsteht eine Wasserspiellandschaft für Kinder.  Foto: cb
de plus

Abriss am Freibad Aerzen hat begonnen

Aerzen. Seit dem 23. Mai ist im Aerzener Freibad der Abrissbagger im Einsatz. An der Stelle des Nichtschwimmerbeckens soll eine neue Wasserspiellandschaft für Kinder entstehen, das zweite Becken von Schwimmern und Nichtschwimmern genutzt werden. Die Eröffnung ist weiterhin für August geplant.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

















Anzeigen








Dewezet in Social Networks

Twitter (ID: 252711) Twitter      Facebook (ID: 252723) Facebook     













Kinotrailer




e-Paper
Online Service-Center








© Deister- und Weserzeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG