Themenwelttitel Garten und Terrasse (ID: 857916)

de plus

Tomaten hassen den Regen

Die Königsdisziplin beim Nutzgärtnern ist die des Tomatenanbaus. Der Grund: Tomaten brauchen viel Pflege. Stehen sie zu feucht oder werden vernachlässigt, werden sie zu wenig gedüngt oder zu viel gegossen, haben sie unglückbringende Nachbarpflanzen ...

de plus

Minze – ganz und gar erfrischend

Sich morgens ein Blättchen von der Minze abzuzupfen, ersetzt nicht das Zähneputzen, aber der Atem wird merklich besser. Minzblätter schmecken außerdem als Teeaufguss, dienen dem Würzen von Lammfleischgerichten, verschaffen Desserts und Joghurts süße ...

de plus

Zauber und Wahrheit

Geht es um die magische Wirkung von Pflanzen, wurden aus der Mitte verschiedener Gesellschaften und in unterschiedlichen Epochen wahrhaft hübsche Geschichten geboren, die nicht immer, aber oft mit Göttern zu tun hatten; die Walnuss macht da keine ...

de plus

Was uns gerade blüht99ffgfdffrtderhfr3

Um den Ysop muss man sich nie Gedanken machen, denn Hyssopus officinalis, der Echte Ysop, wächst ohne Unterlass, nach harten wie nach warmen Wintern, in trockenen wie in feuchten Sommern. Reibt man an seinen Blättern, versprüht das Würzkraut einen ...

de plus

Was uns gerade blüht99ffgfdffrtderhfr2

Im mexikanischen Hochland, seiner Heimat, verbreitet er sich gut und gerne. Hierzulande hat der Stachelmohn sich seltsamerweise keinen Namen machen können als einjährige Sommerschönheit. Dabei sieht die knitterpyjamaweiße Blüte mit ihren deutlich ...

de plus

Glaube und Aberglaube

Eine karge Unterlage, im Grunde nicht mehr als ein Häufchen elendiges Erde-Sand-Geröll-Gemisch, reicht der Hauswurz (Sempervivum) zum Glücklichsein. Ein Asket, wie wahr. Robust bis zu den Wurzeln. Kleine Blütlein entwickelt die Hauswurz, doch ihr ...

de plus

Vom Glück, den Glücksklee zum Blühen zu bringen

Oxalis tetraphylla lautet sein botanischer Name, und wenn er aktuell nur noch nach einem Häufchen Elend aussieht oder längst Geschichte ist, dann liegt das daran, dass die Pflanze, die zu Silvester noch im gut geheizten Wohnzimmer stand, wohl ...

de plus

Perfekt verpackt

Verblühte Schönheit muss nicht an Wirkung verlieren. Nach farbigem Flor folgt bei vielen Pflanzen ein Fruchtschmuck, der sich im Beet genau so gut macht wie in Trockensträußen. Viele Gartenbesitzer lassen ihn deshalb noch viele Wochen stehen.

de plus

Was uns gerade blüht99ffgfdffrtderhfrt

Einen famosen Blütenrausch weiß der Goldfelberich (Lysimachia punctata) in manche Gärten zu zaubern, und wenn er es nicht höchstpersönlich ist, dann sorgt sein wilder Bruder Gilbweiderich (Lysimachia vulgaris) für den fast gleichen Zauber. Beide ...

de plus

Raum für Gedanken zum Ranken

Der Laubengang bietet eine höchst romantische Szenerie

de plus

Was uns gerade blüht99ffgfdffrtderh

Ob als Spinnweb-Hauswurz (Sempervivum arachnoideum), Rotspitz-Hauswurz (S. calcareum), Dach-Hauswurz (S. tectorum) oder „Steinrose“ (viele Hybriden): Jetzt ist die Zeit dieser Sukkulenten am schönsten, wenn sie ihre Sternblüten in ...

de plus

Komischer Fingerhut

Einen wahrhaftig sonderbaren Fingerhut hat Susanne Hogrefe in ihrem Garten schon seit zwei Jahren. „Ich nenne ihn Digitalis variegato, weil ich so einen Fingerhut nirgendwo anders jemals gesehen habe“, sagt die Hamelnerin. Die ...

de plus

Was uns gerade blüht99ffgfdffrtder

Ein im wahren Sinne des Wortes leuchtendes Beispiel ist die Blüte der Vexiernelke. Oder besser: die Blüten. Der Plural ist in dieser Angelegenheit mehr als angebracht, denn Lychnis coronaria, auch Lichtnelke genannt, entwickelt immerfort über Wochen ...

de plus

Rückschnitt ist Fortschritt

Überwindung ist das Wenigste. Verwelkten Flor zu entfernen, gehört zum Einmaleins des Gärtnerns. Mit dem gezielten Zurückschneiden werden Blütenstauden animiert, ihren Glanz entweder länger oder nach einer Pause von etwa zwei Monaten ein zweites Mal ...

de plus

Der Schönste im ganzen Land

Wer von Rittersporn spricht, schwärmt meistens von dem alles überragenden Blau, das in der Lage ist, selbst des Himmels Antlitz in den Schatten zu stellen, wenn es sich zum Beispiel um die Sorte „Summer Skies“ aus der ...

Die besten Bäume

Sie binden das Klimagas Kohlendioxid und produzieren gleichzeitig Sauerstoff – mit ihrem natürlichen Stoffwechsel sind Pflanzen die Basis für jegliches Leben auf der Erde. Ihre klimatisch positiven Eigenschaften machen sich besonders in den ...

de plus

Die Hauswurz überzeugt mit netten Rosetten

Sie bilden Teppiche auf karger Unterlage: Haus- und Dachwurze (Sempervivum) brauchen nicht viel, um glücklich zu sein. Ein Gemisch aus Kies, Sand und Erde ist fast schon zu viel des Guten… – sie haften teils sogar auch nur auf ...

de plus

Was uns gerade blüht99ffgfdfg

Stolz stehen jetzt die Garten-Lupinen (Lupinus) wie Lanzen dicht an dicht in vielen Gärten – natürlich nur dann, wenn sie auch einst gesät oder gepflanzt worden sind, aber so ist das ja mit jeder Pflanze, nicht wahr? Der Hinweis darauf ist ...

de plus

Farbige Schattenspiele

Wenn es dem vielfältigen Ast- und Blattwerk verschiedenartiger Sträucher gelingt, die Sonne nur potenziell bis zum Boden scheinen zu lassen, egal zu welcher Tages- und Jahreszeit, dann verbirgt sich darin eine unschätzbare Kraft der Gestaltung. ...

de plus

Basisarbeit fängt beim Boden an

Alles steht jetzt draußen. Die Eisheiligen sind fort. Geranien erblühen, Gummibäume lassen sich von Regenschauern beträufeln und atmen durch, Zitrusbäumchen ernten auf der Terrasse und Balkonen Sonne und die Sukkulenten, die im Winter im ganzen Haus ...













© Deister- und Weserzeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG