Wirtschaft + Leben
Druckansicht

„Hoch sollen sie leben“ – die Benzinpreise steigen weiter

Nie zahlten Autofahrer mehr für Kraftstoff als im Februar / ADAC gibt Infos

Der Benzinpreis hat im Februar 2012 eine nie zuvor dagewesene Höhe erreicht. Wie die aktuelle Monatsauswertung des ADAC Online-Preisvergleichs ergibt, mussten die Autofahrer für einen Liter Super E10 im Monatsdurchschnitt 1,587 Euro bezahlen, das waren 5,1 Cent mehr als im Januar. Stark verteuert hat sich auch der Diesel, der im Schnitt 1,480 Euro und damit vier Cent mehr als im Vormonat kostete.

Den Hauptgrund für die massive Verteuerung sieht der Klub in den auf zeitweise über 125 Dollar je Barrel Brent gestiegenen Rohölnotierungen. Umgerechnet in Euro kostete Rohöl sogar mehr als je zuvor. Diese erhöhten Produktkosten wurden von den Mineralölkonzernen prompt an die Autofahrer weitergegeben, während Kostenrückgänge meist erst verzögert beim Verbraucher ankamen.

Einen Preisschock erlebten die Fahrer von Benziner-Pkw am 28. Februar. Für einen Liter Super E 10 musste man im bundesweiten Mittel von Markentankstellen und freien Stationen 1,635 Euro bezahlen – so viel wie nie zuvor. Um fast zehn Cent günstiger kamen diejenigen Autofahrer davon, die am 5. Februar getankt haben. Der Durchschnittspreis für einen Liter Super E10 lag damals bei 1,536 Euro.

Teuerster Dieseltag war der 22. Februar mit 1,524 Euro je Liter. Damit war Diesel auch teurer als an jedem anderen Tag des laufenden Jahres und des gesamten Vorjahres. Günstigster Tanktag war für Dieselfahrer der 1. Februar. Mit einem Tagesdurchschnittswert von 1,426 Euro war Diesel an diesem Tag um 9,8 Cent billiger als am teuersten Tag.

Weitere Informationen zu den Kraftstoffpreisen gibt es im Internet auf der Seite www.adac.de/tanken.

Auto-Reporter.NET/sr

Die Preise für Benzin und Diesel erreichten im Februar dieses Jahres ihren Höchststand.

Grafik: www.adac.de/tanken

Artikel kommentieren
















































































© Deister- und Weserzeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG