Wirtschaft + Leben
Druckansicht

Glanzvoller Auftritt der Gebäudereiniger

Profis bieten streifenfreie Fenster und Gartenpflege
Streifenfrei und Spaß dabei: Profis sorgen für Durchblick

Es gibt Menschen, denen fehlt der Durchblick. Manchmal kann das an den Fenstern liegen…

Fensterputzen gehört nicht gerade zu den Lieblingsbeschäftigungen von Haus- und Immobilienbesitzern und schon gar nicht von Mietern. Wie gut, dass es die Unternehmen im Gebäudereiniger-Handwerk gibt. Mit einem innovativen Dienstleistungsangebot sorgen sie für streifenfreie Sauberkeit. Und mal so nebenbei: Die Arbeit als „Fensterputzer“ ist schwieriger als es ihr Ruf erkennen zu geben vermag. Wer selber versucht, seine Fenster blitzblank zu putzen, weiß das. Wer sich für diese Arbeit den Profi ins Haus holt, handelt also nicht etwa nur aus Bequemlichkeitsgründen, sondern legt Wert auf hohe Qualität.

Was in dieser Hinsicht für privat gilt, steht erst recht für Unternehmen zur Debatte: Saubere Fenster, Flure, Treppenhäuser sind die Visitenkarte von Firmen. Schon hier entsteht der erste gute Eindruck beim Kunden – und der ist bekanntlich der wichtigste. Das Spektrum der im Gebäudereiniger-Handwerk angebotenen Dienstleistungen umfasst neben der klassischen Gebäudereinigung sämtliche Service- und Dienstleistungen in und an Gebäuden. So gehören Catering-Services, Hol- und Bringdienste, Hausmeister-Dienste, Parkraumbewachung, Kantinenbewirtschaftung oder auch die Grünflächenpflege und der Winterdienst bereits zu den Standardangeboten vieler progressiver Unternehmen des Gebäudereiniger-Handwerks.

Übrigens: Schlau ist, wer gleich einen Jahresvertrag mit dem Gebäudereiniger abschließt. Darin können auch feste Termine vereinbart werden. So entfällt die zeitfressende Terminabsprache. Außerdem wird der Effekt schnell spürbar sein, denn wer im Turnus sein Zuhause oder auch sein Unternehmen blitzblank reinigen lässt, bei dem fällt nicht mehr so viel Schmutz an.

Artikel kommentieren














































































































































































© Deister- und Weserzeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG