weather-image
TSG Emmerthal trennt sich vom Trainer / Hamadi übernimmt bis Saisonende

Osmani muss gehen

EMMERTHAL. Afrim Osmani ist ab sofort kein Trainer mehr. Das wurde der Mannschaft des Fußball-Kreisligisten TSG Emmerthal beim gestrigen Training mitgeteilt.

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement

Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Unstimmigkeiten gab es über den Zeitpunkt des Wechsels. Osmani hatte seinen Abschied im Sommer angekündigt, die TSG-Verantwortlichen wollten „aus mehreren Gründen“ aber schon jetzt Nägel mit Köpfen machen. „Wir danken Afrim für die geleistete Arbeit und wünschen ihm alles Gute“, so Abteilungsleiter Udo Esser. In der Winterpause und Rückrunde wird Hassan Hamadi das Kreisliga-Team führen. Unterstützt wird er dabei von Manuel Capobianco (Co-Trainer) und Charly Schröter (Betreuer). „Wir sind sehr dankbar, dass sie uns in dieser Situation helfen und hoffen nun auf neuen Schwung. Beim Blick auf die aktuelle Tabellensituation, muss das Team in der Rückrunde deutlich mehr Punkte einfahren, sonst kann es ganz schön eng werden am Ende der Saison“ macht Bendes deutlich. In der Kreisliga-Tabelle überwintert die TSG mit nur drei Siegen in 14 Spielen auf Platz zehn. Die mögliche Abstiegszone ist nur sieben Punkte entfernt und die Konkurrenz hat noch ein Spiel mehr zu bestreiten.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare