weather-image
×

Nationalmannschaft

Löws Jahresabschluss: In Nations League alles möglich

Mit den Partien gegen Tschechien, die Ukraine und in Spanien endet ein ungewöhnliches Länderspieljahr. Joachim Löw muss auch beim nächsten unbeliebten Dreierpack improvisieren. Seine besten Akteure kommen erst mit Verspätung nach Leipzig.

veröffentlicht am 09.11.2020 um 08:07 Uhr
aktualisiert am 09.11.2020 um 13:13 Uhr

Autor:

Zur Mittagszeit empfängt Bundestrainer Joachim Löw am heutigen Montag den ersten Schwung seines Kaders für den letzten Dreierpack der deutschen Fußball-Nationalmannschaft 2020. Ein kurzes, aber denkwürdiges Länderspieljahr geht in Leipzig und Sevilla zu Ende.

DAS PROGRAMM:

Wie im Oktober steht für die DFB-Auswahl zum Jahresabschluss ein weiterer von Löw ungeliebter Dreierpack an. Dem Test gegen Tschechien am Mittwoch (20.45 Uhr/RTL) in Leipzig folgt dort am Samstag die Nations-League-Partie gegen die Ukraine und drei Tage später der Gruppenabschluss des Wettbewerbs in Sevilla gegen Spanien. Zum ersten Training bittet Löw am Montagabend (18.00 Uhr) auf dem Gelände des Bundesligisten RB Leipzig.

Der DFB intensiviert noch einmal seine Corona-Maßnahmen zum Schutz der Nationalspieler, unter anderem durch eine noch engmaschigere Testung der Mannschaft, der Sportlichen Leitung um Löw sowie des Betreuerstabes. Zudem soll der DFB-Tross während der gesamten Länderspielphase isoliert werden.

DAS PERSONAL:

Nach der Knieverletzung von Joshua Kimmich und den Absagen wegen Leistenbeschwerden von Marcel Halstenberg und Thilo Kehrer muss der Bundestrainer wieder personell improvisieren. Am Sonntagabend nominierte Löw noch Außenverteidiger Ridle Baku (VfL Wolfsburg) erstmals für die A-Auswahl. Wegen Verletzungen muss er auf mehrere Akteure wie Lukas Klostermann und Julian Draxler verzichten. Niklas Süle und Kai Havertz fehlen wegen positiver Corona-Tests.

Wie die «Bild»-Zeitung am Sonntagabend online berichtete, soll Kimmich bei einem Knie-Spezialisten in Innsbruck untersucht werden. Erst danach soll es an diesem Montag eine offizielle Diagnose über Art und Ausmaß der Verletzung geben und entschieden werden, ob eine Operation notwendig ist.

Sieben Spieler bekommen von Löw zur Belastungssteuerung ein paar Tage frei. Kapitän Manuel Neuer, Serge Gnabry, Leon Goretzka, Leroy Sané, Toni Kroos, Timo Werner und Matthias Ginter dürfen bis Donnerstag regenerieren. Für den Tschechien-Test plant Löw nämlich wie beim 3:3 gegen die Türkei im Oktober mit einer B-Elf. Deshalb können sich auch die vor Baku nominierten weiteren Neulinge Felix Uduokhai und Philipp Max berechtigte Hoffnungen auf ihren ersten Einsatz im DFB-Trikot machen.

DIE NATIONS LEAGUE:

Nach dem nur durch eine Wettbewerbsreform vermiedenen Abstieg 2018 hat die DFB-Auswahl diesmal vor den letzten Spielen noch die Chance auf den Gruppensieg. Spanien liegt einen Zähler vor Deutschland und der Ukraine. Zwei Siege würden Löw die Teilnahme am Finalturnier im Oktober 2021 garantieren. Ein erneutes Abstiegsszenario ist bei vier Punkten Vorsprung auf die Schweiz als Gruppenschlusslicht derzeit unwahrscheinlich.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt