weather-image
„Killer’s Bodyguard“ – ein selbstironischer Action-Streifen

Leben am Abzug

Sie sind fast 30 Jahre auseinander, haben auch sonst nicht allzu viel gemein: Ryan Reynolds und Samuel L. Jackson. Reynolds kommt aus dem kanadischen Vancouver, hat zu Beginn der Karriere mitgespielt in Komödien wie „Party Animals – wilder geht’s nicht!“, machte später mit Engagements in Filmen wie der Comicadaption „Green Lantern“ auf sich aufmerksam. Der 40-Jährige war bereits mit Alanis Morissette und Scarlett Johansson liiert, ist zurzeit mit Blake Lively verheiratet. Der Darsteller wurde 2010 von einem US-Magazin zum „Sexiest Man Alive“ gewählt.

veröffentlicht am 30.08.2017 um 19:34 Uhr

Samuel L. Jackson als Auftragskiller Kincaid. Foto: www.fox.de

Autor:

Matthias Viereck
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der 68-jährige Jackson wuchs in Tennessee auf, feierte seinen Durchbruch mit dem Kultfilm „Pulp Fiction“, ist seit 1980 mit derselben Frau verheiratet und gilt eher als Charakterkopf denn Schönling. Auch im Kino nun zeigen sich die beiden als ungleiches Paar: Reynolds gibt in „Killer’s Bodyguard“ einen so renommierten wie smarten und meist gut angezogenen Bodyguard. Jackson einen zwielichtigen und brutalen Auftragsmörder.

Unter der Regie von Patrick Hughes („The Expendables 3“) müssen der Killer und der Bodyguard erkennen, dass sie weit mehr gemeinsam haben, als ihnen lieb ist. Er hat schon unzählige Klienten bewacht und vor Attentätern gerettet. Auf diesen einen, sehr besonderen Kunden aber würde Michael Bryce (Reynolds) lieber verzichten: Schon 27-mal hat Kincaid (Jackson) versucht, Bryce umzubringen. Und nun soll er dafür sorgen, dass ausgerechnet dieser Kincaid lebendig zum Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gelangt. Dort soll Kincaid, der bereits seit frühester Jugend als Auftragskiller arbeitet, gegen einen weißrussischen Despoten (ein maliziöser Gary Oldman) aussagen. Es gibt viele Actionstreifen, die darunter leiden, dass sie sich zu ernst nehmen. „Killer’s Bodyguard“ fällt nicht in diese Kategorie. Dafür sorgt vor allem das wunderbare, stets augenzwinkernde Spiel der beiden Hauptdarsteller. Reynolds und Jackson tragen viel Humor in einen phasenweise arg konventionell angelegten Thriller.

„Killer’s Bodyguard“ läuft im Maxx-Kino in Hameln täglich um 17.40 und 20.10 Uhr, Sonntag um 17.50 und 20.20 Uhr.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare