weather-image
10°
Im Bereich Hohnsen haben gestern vorbereitende Baumaßnahmen begonnen

Startschuss für den nächsten Windpark

Coppenbrügge. Es läuft wie geplant und angekündigt: Gerade ist Windrad Nummer zwei am Ruhbrink (Firma Windfeder, Lemgo) in der vergangenen Woche mit Rotoren versehen worden und soll in etwa drei Wochen Netzanschluss haben, da informiert das Unternehmen Windwärts Energie GmbH aus Hannover in einer Pressemeldung über vorbereitende Baumaßnahmen für den neuesten Windpark im Landkreis Hameln-Pyrmont knapp zwei Kilometer Luftlinie entfernt. Gestern hat das von Windwärts beauftragte Unternehmen HBT Hamelner Bahn- und Tiefbau GmbH aus Coppenbrügge mit dem Bau beziehungsweise Ausbau der Zuwegungen und Kranstellflächen für sechs Windenergieanlagen im Bereich Hohnsen/Bäntorf begonnen. Die Anlagen vom Typ Enercon E-101 mit einer Gesamthöhe von 185 Metern sollen pro Jahr etwa 37 Millionen Kilowattstunden sauberen Windstrom erzeugen. Das entspreche dem Jahresstrombedarf von etwa 12 000 Privathaushalten, teilt das Unternehmen mit. Dadurch werde der Ausstoß von fast 29 000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden. Im Anschluss an den Wegebau sollen die Fundamente gegossen und die Anlagen errichtet werden. Windwärts rechnet damit, die Windenergieanlagen im ersten Halbjahr 2015 in Betrieb nehmen zu können. ist

veröffentlicht am 17.06.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 21.04.2015 um 15:33 Uhr

270_008_7239294_lkcs171_1706_E_101_Saerbeck_1.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das Foto zeigt die Turbine einer vergleichbaren Anlage des Typs Enercon E-101. pr

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare