weather-image
15°
Landwind zieht Widerspruch zurück

Nur acht neue Windräder bei Coppenbrügge

Coppenbrügge. „Landwind hat den Widerspruch gegen den Ablehnungsbescheid zurückgenommen“, sagt Stefanie Mertz, Projektleiterin bei der Firma Landwind für den Windpark Coppenbrügge gestern bei einem Treffen mit dieser Zeitung. Damit steht fest: Die Landwind GmbH errichtet im Windpark Coppenbrügge nur acht Windräder, anstatt der ursprünglich geplanten zehn Windkraftanlagen.

veröffentlicht am 14.08.2015 um 13:55 Uhr
aktualisiert am 05.01.2016 um 13:57 Uhr

Windkraft

Autor:

Nina Reckemeyer
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Coppenbrügge. „Landwind hat den Widerspruch gegen den Ablehnungsbescheid zurückgenommen“, sagt Stefanie Mertz, Projektleiterin bei der Firma Landwind für den Windpark Coppenbrügge gestern bei einem Treffen mit dieser Zeitung. Damit steht fest: Die Landwind GmbH errichtet im Windpark Coppenbrügge nur acht Windräder, anstatt der ursprünglich geplanten zehn Windkraftanlagen.
 Der Grund: Über der Fläche, auf dem das Unternehmen aus Gevensleben den Bau der beiden bisher fraglichen Anlagen geplant hatte, befindet sich eine Tiefflugstrecke der Bundeswehr. „Nach eingehender Prüfung haben wir den Widerspruch zurückgenommen“, sagt Mertz. Eine „Aussicht auf Erfolg“ in dieser Sache sei nicht gegeben.
 In den kommenden Tagen steht der Bau zweier letzter Türme an, die voraussichtlich bis zum 26. September errichtet sein sollen. Dabei handelt es sich, wie auch bei den übrigen Anlagen, um sogenannte Hybridtürme, erklärt Michael Sack vom technischen Projektmanagement. „Auf das untere Betonsegment werden zwei Stahlelemente draufgesetzt“, sagt Mertz über die Bauweise der Stahlbetontürme mit einer Nabenhöhe von insgesamt 141 Metern. Mitte Oktober sollen die Nordex-Komponenten, der Motor mit seinen drei Rotorenblättern, kommen und – „je nach Wind“ – gingen die Anlagen „im besten Fall Ende Oktober“ ans Netz, erklärt Mertz. Bisher verläuft im Windpark Coppenbrügge „alles im Bauzeitplan“.
 Landwind errichtet in Coppenbrügge auf einem rund 160 Hektar großem Gebiet acht Windenergieanlagen des Herstellers Nordex. Dabei handelt es sich um Windenergieanlagen des Typs N117/2400 mit einer Leistung von 2,4 Megawatt.
u Für Montag, 7. September, ist eine Informationsveranstaltung und Bürgerbeteiligung geplant. Treffpunkt um 18 Uhr ist das Evangelische Familienzentrum, Niederstraße 11a, in Coppenbrügge. Die Beteiligung ist für die Einwohner der an den Windpark (Kastanien Süd) grenzenden Orte möglich. 

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare