weather-image
Standort am Weserufer ist offenbar gefunden – Stadt und Investor verhandeln weiter

Strandbar bleibt ein heißes Thema

Hameln (at). Entsteht an der Weserpromenade eine Strandbar? Die Stadt verhandelt mit zwei Investoren aus Rinteln. Noch sind einige Details zu klären, aber zumindest die Stadtortfrage scheint geklärt. Beide Parteien favorisieren ein Areal unterhalb des Stockhofs, zwischen Schiffsanleger und Hotel Stadt Hameln.

veröffentlicht am 07.10.2015 um 14:27 Uhr
aktualisiert am 16.03.2016 um 11:01 Uhr

270_008_7779973_hm302_Beach_Bar_tol_0810.jpg

Seit Monaten brodelt es in Hamelns Gerüchteküche: Entsteht an der Weserpromenade eine Strandbar? Zwei Gastronomen aus Rinteln interessieren sich für ein Areal unterhalb des Stockhofs. Die Stadt hat bereits mehrere Gespräche mit den Investoren geführt. „Wir sind dran am Thema“, heißt es aus dem Rathaus.

Details will die Verwaltung aber nicht preisgeben, solange noch nichts in trockenen Tüchern ist. „Wir sagen da weiter gar nichts zu. Die Gespräche sind vertraulich und erfordern noch einige Zeit. Wenn es etwas zu vermelden gibt, werden wir die Öffentlichkeit natürlich umgehend informieren“, sagt der Rathaussprecher.

Auch die potenziellen Investoren aus Rinteln, Arif Sanal und Heinrich Cronjäger, mauern bislang. „Eine Stellungnahme gibt es erst, wenn das Projekt spruchreif ist“, erklärt Sanal auf Nachfrage. Er lässt sich entlocken, dass es noch einige Punkte geklärt werden müssten, sagt gleichzeitig aber auch: „Das Projekt lebt.“ 2014 bauten Sanal und Cronjäger gemeinsam mit der Bodega Franchise GmbH den Bodega Beach Club in Rinteln auf – eine solche Bar wollen sie nun auch in der Rattenfängerstadt eröffnen.

Auch wenn es noch Gesprächsbedarf gibt: An der Standortfrage scheint das Projekt nicht scheitern. Das Gelände am Ufer zwischen Schiffsanleger und Hotel Stadt Hameln sei „ein Top-Standort“, hatten die Investoren bereits Ende Juli verlauten lassen. Seitens der Verwaltung lassen sich ähnliche Aussagen vernehmen: „Wir halten den Standort für sehr gut geeignet“, sagt der Sprecher.

Wann an der Weserpromenade die Liegestühle ausgepackt werden, ist bislang aber noch ungewiss. Auf die Frage, ob die Hamelner schon 2016 an der Weser am Sandstrand unter Palmen entspannen können, heißt es aus dem Rathaus: „Stand heute können wir diese Frage noch nicht beantworten.“ Dennoch: Es mehren sich die Zeichen, dass sich demnächst etwas an der Promenade bewegt. Damit besteht auch weiter die Hoffnung, dass die Eröffnung einer Strandbar eine Initialzündung zur Belebung des Weserufers sein könnte.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare