weather-image
10°
Studentin aus Palma de Mallorca will’s wissen

„Warum sind Sie hier?“: Forschungs-Umfrage bei VW-Veteranentreffen

FUHLEN/PALMA. Was bewegt Menschen dazu, für ein internationales Event in eine Kleinstadt zu kommen? Dieser Frage ging die Studentin Sophie Josweski auf dem VW-Veteranentreffen nach. Aufgrund einer Teilnehmer-Umfrage, die sie unter den Besuchern durchführte, will sie dies in einer wissenschaftlichen Arbeit untersuchen.

veröffentlicht am 30.06.2017 um 14:00 Uhr
aktualisiert am 30.06.2017 um 17:50 Uhr

Selbstbewusst spricht Sophie (r.) beim VW-Veteranentreffen wildfremde Menschen an, kommuniziert mit ihnen auf Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch. Foto: ah
Avatar2

Autor

Annette Hensel Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Studieren, wo andere ihren Urlaub verbringen – das klingt verlockend und macht laut Sophie Josewski auch Spaß: Die 20-jährige hat den Studiengang „Business Management“ mit Spezialisierung auf Tourismus, Hotel und Event belegt – und zwar in Palma de Mallorca. Dort wohnt sie mit drei Studenten zusammen. „Mir gefallen der spanische Lebensstil, der interkulturelle Austausch und das Leben zwischen solch kontaktfreudigen, extrovertierten Menschen – das ist schon eine besondere Erfahrung“, erzählt sie.

Seit September 2016 studiert Sophie, die ihr Abitur am Hamelner Vikilu gemacht hat, auf der Ferieninsel. Sehr gute Fremdsprachenkenntnisse sind Voraussetzung, denn die Seminare und Vorlesungen, die sie besucht, werden auf Englisch, Deutsch und Spanisch abgehalten. Ihr späteres Berufsziel? „Ich möchte mich in Richtung Hotelmanagement orientieren und Events ausrichten“, erklärt sie.

Während des VW-Veteranentreffen in der vergangenen Woche war sie zu Besuch bei ihren Eltern in Fuhlen, mit denen sie sich natürlich auch nach Hessisch Oldendorf aufmachte. Während dort Tausende Menschen die ausgestellten Oldtimer bewunderten, nutzte Sophie die Veranstaltung für ihr Studium. Für eine sogenannte Belegarbeit hatte sie mithilfe einer App eine Teilnehmer- und Besucherumfrage entwickelt und diese im Stadtzentrum durchgeführt. Neben Fragen zur Person (Alter, Geschlecht, Nationalität) wird darin festgehalten, zum wievielten Mal die Befragten auf dem Treffen sind, ob sie in Zukunft wieder zu dem Event kommen würden und ob sie auch an ähnlichen Events teilnehmen.

Die Befragten sind alle sehr nett zu mir und wünschen mir Erfolg für meine Arbeit und meine Zukunft.

Sophie Josewski, Studentin

Beim Punkt „Aus welchen Gründen sind Sie hier?“ kann angekreuzt werden: wegen der Autos, der Nähe zum Heimatort, aufgrund generellen Interesses für ein Event in dieser Stadt oder um Zeit für mich alleine zu haben. Weitere Antwortmöglichkeiten lauten: Familienausflug, Erinnerungen wecken, Generationen verbinden, Urlaub, Freizeitbeschäftigung sowie Personen mit ähnlichen Interessen treffen. Punkt fünf ist dreigeteilt: Was gefällt Ihnen besonders daran beziehungsweise was gefällt Ihnen nicht daran, dass das Event in einer Kleinstadt stattfindet? Welche Emotionen verbinden Sie mit dem Treffen? Darauf folgen die Fragen: Welche positiven beziehungsweise welche negativen Einflüsse hat das Treffen auf Hessisch Oldendorf und die Umgebung Ihrer Meinung nach?

„Anhand der Umfrage möchte ich am Beispiel von Hessisch Oldendorf in Erfahrung bringen, was Menschen dazu bewegt, für ein internationales Event in eine Kleinstadt zu kommen“, erläutert die Studentin und ergänzt: „Meine Aufgabe besteht darin 20 bis 30 Personen unterschiedlicher Herkunft zu interviewen und ihre Antworten in einer Excel-Tabelle festzuhalten. Anschließend werte ich die Daten in einer wissenschaftlichen Arbeit, die schriftlich verfasst wird, aus.“

Selbstbewusst spricht Sophie beim VW-Veteranentreffen wildfremde Menschen an, kommuniziert mit ihnen auf Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch – im Falle eines Japaners auch mit Händen und Füßen. Statt mit Papier und Bleistift führt sie ihre Befragung mit dem Smartphone durch und gibt die erhaltenen Antworten gleich ein. „Die Befragten sind alle sehr nett zu mir und wünschen mir Erfolg für meine Arbeit und meine Zukunft“, erzählt sie.

Über eine Studie zu erfahren, wie Hessisch Oldendorf beim VW-Veteranentreffen abgeschnitten hat, dürfte nicht nur für die Wissenschaft interessant sein. Vorab verrät Sophie bereits: „Alle Befragten sind begeistert, genießen die familiäre Atmosphäre in der Kleinstadt und würden gerne wiederkommen. Sie finden es gut, dass hier alles kompakt beieinanderliegt, sodass jeder alles mitbekommen kann.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare