weather-image
Erdkabel sollen weiter östlich verlaufen

Hameln-Pyrmont bleibt wohl vom Suedlink verschont

veröffentlicht am 27.09.2016 um 14:05 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 16:31 Uhr

270_0900_15136_jrb108_Suedlink_3112.jpg
Frank Henke

Autor

Frank Henke Redaktionsleiter zur Autorenseite

Nach den vorgestellten Karten würde der Landkreis maximal im Bereich Benstorf-Quanthof leicht von einem der möglichen Erdklabel-Korridore gestreift. Der Landkreis Schaumburg wäre nicht mehr vom Suedlink betroffen. Im Kreis Holzminden könnte die westlichste Korridor-Variante durch den Bereich Delligsen verlaufen.

Die Vorschläge für die Stromautobahnen werden nun von der Bundesnetzagentur geprüft. Auch Bürger können sich an dem Verfahren beteiligen. Erst in einigen Jahren soll der exakte Trassenverlauf festgelegt werden. Die Leitungen sollen nicht vor 2025 in Betrieb genommen werden und dann den Strom aus erneuerbaren Energien wie Windparks im Norden in den industriereichen Süden transportieren.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare