weather-image
Dachdecker untersucht Schindeln auf Schäden

Hochzeitshaus noch ganz dicht?

HAMELN. Der riesige Kran am Hochzeitshaus, der in den vergangenen Tagen zu sehen war, hat nicht etwa damit zu tun, dass das Hochzeitshaus abgerissen werden solle – dabei handelte es sich, wie berichtet, um einen Aprilscherz der Dewezet-Redaktion. Ganz im Gegenteil: Das Hochzeitshaus – Wahrzeichen der Hamelner Stadtgeschichte – wird instandgehalten.

veröffentlicht am 19.04.2017 um 20:37 Uhr
aktualisiert am 26.05.2017 um 13:09 Uhr

Foto: Dana
Philipp Killmann

Autor

Philipp Killmann Reporter zur Autorenseite

Mithilfe des Krans hat eine spezielle Dachdeckerfirma die Dachschindeln des Hochzeitshauses untersucht, teilt Stadtsprecherin Janine Herrmann auf Anfrage mit. Infolge der Untersuchungen, welche die Stadtverwaltung turnusmäßig etwa drei bis vier Mal im Jahr vornimmt, werden etwaige Schäden repariert. „Die Kosten schwanken je nach Häufigkeit der Einsätze, die manchmal wegen Festivitäten in der Innenstadt auch nur zwei Mal anfallen können, und der Reparatur zwischen 5 000 und 20 000 Euro jährlich“, so Herrmann.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare