weather-image
„Hameln 2030“: Stadt bittet Bürger zur nächsten Runde

Wohin geht’s mit der Wirtschaft?

veröffentlicht am 04.01.2016 um 19:44 Uhr
aktualisiert am 13.06.2017 um 12:03 Uhr

270_008_7816969_hm205_HM_2023_0501.jpg

Hameln. Die Stadtverwaltung will Weichen stellen: „Hameln 2030“ ist das nun entstehende Entwicklungskonzept überschrieben. Und daran sollen Normalbürger wie Funktionsträger mitarbeiten. Wissenschaftler und Fachleute aus dem Rathaus sollen Vorträge halten, schließlich in „Werkstattgesprächen“ Ziele und Projekte entwickelt werden.

Nach dem Auftakt zum Thema Stadtfinanzen im November steht nun die nächste Runde an: Am Mittwoch, 13. Januar, geht es ab 19 Uhr um die heimische Wirtschaft. Die Veranstaltung wird in den Räumlichkeiten der Firma Kaminski-Waggonbau (Werftstraße 20) stattfinden. Zunächst wird Prof. Lahner von der HAWK Göttingen/Holzminden/Hildesheim sprechen. Sein Thema: „Der Spagat – Hamelner Unternehmen zwischen Globalisierung und Strukturveränderungen am heimischen Standort.“ Anschließend findet eine Podiumsdiskussion mit dem Vorsitzenden des Arbeitgeber-Verbandes AdU, Jürgen Lohmann, und dem 1. Bevollmächtigten der IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim, Uwe Mebs, statt.

Akteure der heimischen Wirtschaft und andere interessierte Hamelner sind zu dem Abend eingeladen. Anmelden können sie sich per Mail (hameln2030@hameln.de) oder telefonisch (05151/202-3210).red

Gut besucht war die erste Veranstaltung, damals zum Thema Stadtfinanzen, im November.Dana

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare