weather-image
Favorisierten Projektideen werden vorgestellt

„Hameln 2030“ geht in die finale Runde

HAMELN. Der Prozess „Hameln 2030“ geht in die finale Runde. Die Ergebnisse der zweiten Bürgerbeteiligungsphase werden vorgestellt. Mehr als 300 Personen haben daran laut Auskunft der Stadt teilgenommen: Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Deutsche und Nicht-Deutsche.

veröffentlicht am 01.06.2017 um 18:34 Uhr
aktualisiert am 13.06.2017 um 08:38 Uhr

In der Dialogwerkstatt wurden die zukunftsweisenden Ideen herausgefiltert. Foto: Archiv/eaw

Welche Themen waren ihnen am wichtigsten? Welche Projektideen haben sie ausgesucht? Auf großen Bannern und Plakaten werden die 25 ausgewählten Projekte vorgestellt und noch einmal mit den Bürgern diskutiert. Aus Ihren Rückmeldungen wird dann das endgültige Ergebnis entwickelt, das dem Rat der Stadt Hameln vorgelegt wird.

Zur Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse sind natürlich alle eingeladen, auch diejenigen, die Anfang des Jahres nicht bei der zweiten Beteiligungsphase waren.

Den Stadtdialog über Hamelns Zukunft hatte Oberbürgermeister Claudio Griese im November 2015 angeschoben. Gestartet wurde mit Podiumsdiskussionen, bei denen Experten einen allgemeinen Einblick in die Situation der kommunalen Finanzen, der hiesigen Wirtschaft, der Demographie und der Nutzung von Wasserflächen gaben.

Die Veranstaltung findet am 12. Juni um 19.30 Uhr im Weserbergland-Zentrum (Rathausplatz 7) statt. Der Eintritt, eine Anmeldung bis 5. Juni ist für eine bessere Planung des Abends erforderlich – unter hameln2030@hameln.de oder unter 05151/202-3210.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare