weather-image
Die Beteiligungen an heimischen Unternehmen

Wo die Stadt überall mitmischt

Hameln. Um ihren kommunalen Aufgaben nachkommen zu können, ist die Stadt an heimischen Unternehmen beteiligt. 75 Prozent der Hameln Marketing und Tourismus GmbH gehören dazu, was einem Kapital von 112 500 Euro entspricht, wie Kämmerer Uwe Kiesling erläutert. Die übrigen HMT-Anteile hält der Stadtmarketing- und Verkehrsverein. 100-prozentige Töchter der Stadt sind die Stadtwerke und die Abwasserbeseitigung Weserbergland. Mit sechs Prozent oder 3000 Euro ist die Stadt an der Klimaschutzagentur, und mit 2,96 Prozent an der Kreissiedlungsgesellschaft beteiligt. Auch bei der Volksbank Hameln-Stadthagen ist die Stadt engagiert. An der Genossenschaftsbank hält sie 25 Anteile im Wert von insgesamt 900 Euro. „Wir haben dort ein Geschäftskonto. Und wer bei der Volksbank ein Konto hat, beteiligt sich. Das ist wie bei Privatkunden“, erklärt Kiesling. Obwohl Gewährträger, ist Hameln dagegen an der Stadtsparkasse nicht beteiligt. Dennoch können jährlich, abhängig von der Gewinnsituation, Ausschüttungen in den Stadtsäckel fließen.

veröffentlicht am 27.07.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.07.2015 um 10:30 Uhr

270_008_7744128_hm_grafik_beteiligungen.jpg

Die Stadtwerke wiederum sind an weiteren Unternehmen beteiligt. Dazu zählen die Hamelner Wohnungsbau-Gesellschaft, die Kraftverkehrsgesellschaft und Schaper-Rohrleitungsbau GmbH. Auf der anderen Seite stehen Beteiligungen an kommunalen Versorgern wie den Stadtwerken Weserbergland, Springe, oder Minden. HW

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare