weather-image
Doch bei Straßensanierungen muss sich auch Halvestorf gedulden

Neue Gossen noch in diesem Jahr

Halvestorf. Die finanziellen Mittel im städtischen Haushalt 2015 für die Ortschaft Halvestorf sehen recht bescheiden aus. Gerade einmal 1600 Euro an Ortsratsmitteln sind dort aufgeführt. „Wobei wir mit unseren Forderungen aber auch immer sehr bedachtsam umgehen und auch mal zurückstecken, um in folgenden Jahren bestimmte Dinge vorantreiben zu können“, merkte Ortsbürgermeister Hartmut Binder (SPD) an.

veröffentlicht am 31.10.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 13.01.2015 um 17:42 Uhr

270_008_7535265_hm202_tis_3110.jpg

Außerdem, so stellte er fest, spreche man sich eng mit den Fachabteilungen der Stadt ab, damit diese die jeweiligen Forderungen auch unterstützen. Wobei es nicht so ist, dass der Ortsrat Halvestorf im Vorfeld keine Wünsche angemeldet hatte.

Der Ausbau oder die Sanierung maroder Straßen zum Beispiel wurde gefordert. Doch dazu konnte der Kämmerer der Stadt, Uwe Kiesling, nur auf das verweisen, was auch schon andere Ortsräte zu hören bekommen hatten. Nämlich das derzeit im gesamten Stadtgebiet der Zustand der Straßen erfasst wird. „Die Erkenntnisse werden in ein Straßensanierungsprogramm einfließen, nachdem eine Rangliste erstellt wird, wonach die Straßen saniert werden“, erklärte der Kämmerer. Mitte 2015 soll die Reihenfolge feststehen. 1,4 Millionen Euro sind dafür im kommenden Jahr vorgesehen, 2,7 Millionen in den folgenden. Thomas Meyer-Hermann (CDU) sprach den Ausbau der Gosse an der „Bannensieker Straße“ an. Dazu konnte Ortsbürgermeister Binder berichten, dass dieser noch in diesem Jahr erfolgen soll. Wiederholt war dort bei starkem Regen Wasser auf die Grundstücke gelaufen.

Gewünscht hatte sich der Ortsrat auch einen Betriebskostenzuschuss von 8000 Euro für das Waldbad. Dabei handelt es sich laut Kiesling aber um eine freiwillige Leistung, die nicht im Haushalt berücksichtigt wurde. Der Kämmerer riet: „Stellen Sie wieder einen Antrag an die Eugen-Reintjes-Stiftung.“ Ein neuer Anstrich für die Außentüren und Fenster im Kindergarten werde sicher über das Bauunterhaltungsprogramm laufen.

Erwähnt wurde noch, dass im Jahr 2018 90 000 Euro an Planungskosten für das Feuerwehrhaus und 360 000 Euro für ein neues Tanklöschfahrzeug bei der Ortswehr Halvestorf veranschlagt sind. tis

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare