weather-image
15°
Wo die Briten marschieren und die Felgenfest-Besucher entlangfahren

Zwischen Parade und Pedalen

Hameln. „Freedom of the City“ und Felgenfest: Am Wochenende ist in Hameln viel los. Während die Briten heute zum letzten Mal mit einer Parade durch die Innenstadt ziehen, treten morgen Tausende Radler in die Pedale, fahren etliche Menschen auf Inline-Skates oder gehen zu Fuß über die Hauptverkehrsstraßen. Die Karte zeigt, wo die Routen der Parade und des Felgenfestes entlangführen, und wo Verkehrsteilnehmer morgen die Straßen mit ihren Autos überqueren und heute zur Parade parken können.

veröffentlicht am 13.06.2014 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 13.01.2015 um 18:31 Uhr

Wenn heute auf dem Gelände der Hamelner Linsingen-Kaserne die britische Flagge eingezogen wird, endet eine fast 70-jährige Ära. Für die Rattenfängerstadt ist der Abzug der britischen Streitkräfte „ein Einschnitt von historischer Dimension“, sagt Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann. Zum Abschied laden die Pioniere daher noch einmal zur großen Ehrenparade durch die Innenstadt ein. Auch Ministerpräsident Stephan Weil hat seine Teilnahme für heute zugesagt. Mehrere Hundert Soldaten werden heute ab 9.45 Uhr mit Musik und Bajonett durch die Innenstadt marschieren. Im Jahr 1977 hatte die Stadt Hameln den britischen Pionieren das Recht „Freedom of the City“ verliehen. Die Stadt wollte damit ihre Verbundenheit mit den Pioniereinheiten zum Ausdruck bringen. Die Route der Parade führt vom Münsterkirchhof durch die Bäckerstraße bis zur Marktkirche, vor der um 10 Uhr ein feierliches Zeremoniell stattfindet, an dem die Öffentlichkeit teilhaben darf. Dort wird das 28. Pionier-Regiment stellvertretend vom Landeskommando Niedersachsen mit dem Fahnenband der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Im Anschluss ziehen die britischen Streitkräfte über die Ritter- und Baustraße am Amtsgericht vorbei in Richtung City-Bahnhof, wo sie dann wieder abgeholt werden.

Ab 14 Uhr geht es dann beim Tag der offenen Tür auf dem Wasserübungsplatz der Royal Engineers im Wouldham Camp an der Ohrschen Landstraße weiter. Dort gibt es deutsch-britische Freundschaftsfußballspiele, Fahrzeug- und Ausrüstungs-Ausstellungen, eine Vorführung der M3-Panzerschwimmbrücke auf der Weser, Fallschirmspringer, Live-Musik, Feuershows sowie ein großes Abschlussfeuerwerk um Mitternacht – und genügend Parkplätze.

Wer morgen früh um 10 Uhr wieder fit ist, tritt in die Pedale und fährt bis 18 Uhr auf den für Pkw gesperrten Straßen im Stadtgebiet und darüber hinaus. Bereits die Landesstraße 424, die an Tündern vorbeiführt, ist für Autos gesperrt: Hier besteht eine Querungsmöglichkeit an der Kreisstraße 12 (Emmerthaler Straße). Wer im Klütviertel, aus dem Baugebiet Ludwigsee heraus, mit dem Pkw in die Innenstadt fahren möchte, nutzt einspurig die Klütstraße in Richtung Breslauer Allee.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare