weather-image
12°
Briten schließen Linsingen-Kaserne ab

Sie sind weg ...

Hameln. Der 4. November ist ein historischer Tag für die Briten in Hameln: Genau 21 Jahre, nachdem die Queen ihren Soldaten in der Rattenfängerstadt einen Besuch abstattete, wird das Kapitel der Geschichte der britischen Streitkräfte in Hameln geschlossen. Gestern übergab Oberstleutnant Ian Scrivens die Schlüssel der Linsingen-Kaserne an Christian-Georg Mohrahrend, Fachgebietsleiter bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima). 50 Gebäude, in denen Unterkünfte eingerichtet und die Verwaltung untergebracht waren, Garagen, Lager- und Werkstatträume, Kasinos und Kantinen sowie Versorgungs-einrichtungen für den täglichen Bedarf der Soldaten und ihrer Familien stehen nun leer. Auch die Kirche und das Gefängnis sind ausgeräumt. Insgesamt geht es um eine Fläche von rund 12,2 Hektar. Zu Spitzenzeiten waren 1700 Soldaten in zwei Regimentern in Hameln stationiert; mit Familien lebten einst 3000 Angehörige der britischen Streitkräfte in Hameln. Heute fliegt auch Oberstleutnant Ian Scrivens, der scheidende Kommandeur, zurück nach England. Er sei traurig, aber so langsam habe er sich an den Abschied gewöhnt.

veröffentlicht am 04.11.2014 um 20:00 Uhr
aktualisiert am 13.01.2015 um 10:13 Uhr

270_008_7544860_hm104_Dana_Briten_0511.jpg

Anfang 2011 wurden die Abzugspläne der britischen Streitkräfte aus Deutschland bekannt. Seither laufen Gespräche zwischen Bima und der Stadt Hameln, um einen gemeinsamen Fahrplan für die Konversion der dortigen Militärflächen zu erarbeiten. Im Sommer wurden die Briten mit einer Parade offiziell aus Hameln verabschiedet; nach und nach wurden alle Liegenschaften geräumt. Letzter Akt dann gestern die Rücknahme des Funkturms in Holtensen – über ihn hatten die Soldaten BBC empfangen – und der Linsingen-Kaserne. Die nun von der Bima verwaltet wird. Bekanntlich gibt es konkrete Pläne, die Elisabeth-Selbert-Schule auf einer rund 55 000 Quadratmeter großen Fläche an der Süntelstraße zu zentralisieren. „Einem Teilverkauf dieser Fläche noch in diesem Jahr an den Landkreis dürfte nichts mehr im Wege stehen“, so Norbert Apelt von der Bima, die das Vorhaben der Stadt, die Restfläche für weitere Bildungsträger zu beplanen, ausdrücklich unterstütze.

Etwas bleibt Hameln von den Briten erhalten: Der Union Jack, der zuletzt über der Kaserne am Mast des Hauptquartiers gehisst war, wird dem Hamelner Museum als Leihgabe übergeben.

270_008_7544865_hm107_Dana_Briten_0511.jpg
270_008_7544912_hm114_Dana_Briten_0511.jpg
  • Ian Scrivens (re.) übergibt die Schlüssel an Christian-Georg Mohrahrend.
270_008_7544864_hm106_Dana_Briten_0511.jpg
270_008_7544854_hm101_Dana_Briten_0511.jpg
270_008_7544865_hm107_Dana_Briten_0511.jpg
270_008_7544912_hm114_Dana_Briten_0511.jpg
270_008_7544864_hm106_Dana_Briten_0511.jpg
270_008_7544854_hm101_Dana_Briten_0511.jpg

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare