weather-image
10°
Politik und Verwaltung setzen auf Dialog und wollen morgen die Weichen stellen

Bürger sollen beim Briten-Erbe mitreden

Hameln. Der Masterplan Konversion für den Abzug der britischen Streitkräfte bekommt Konturen. Morgen will die Politik die Verwaltung damit beauftragen, den Beteiligungs- und Kommunikationsprozess einzuleiten. Schon im März hatte der Rat beschlossen, alle erforderlichen Maßnahmen zur Einleitung des Konversionsprozesses zu ergreifen. Vor dem Ausschuss für Stadtentwicklung, der am morgigen Donnerstag ab 16 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses tagt, wird Volker Mohr, Fachbereichsleiter Planen und Bauen im Hamelner Rathaus, insbesondere das Konzept des geplanten Bürgerdialogs vorstellen.

veröffentlicht am 24.04.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 18:14 Uhr

270_008_6320177_hm204_2404.jpg
Hans-Joachim-Weiß-Redakteur-Lokales-Hameln-Dewezet

Autor

Hans-Joachim Weiß Reporter zur Autorenseite

„Ein auf Konsens ausgerichteter Konversionsprozess erfordert wegen seiner Komplexität von Beginn an ein hohes Maß an Transparenz bei allen Beteiligten“, hatte Mohr bereits in der vorausgegangenen Sitzung des Gremiums gesagt (wir berichteten). Die Bewältigung der mit dem Wegzug der Briten anstehenden Aufgaben könnten nur in einem gemeinsamen, zielgerichteten und fairen Abstimmungsprozess mit den Grundstückseigentümern, Folgenutzern, Verwaltung, Politik und Bürgern erfolgen.

Bausteine des Beteiligungsverfahrens sollen eine Lenkungsgruppe, ein projektbegleitender Arbeitskreis, das Stadtentwicklungsforum, Medien- und Pressearbeit sowie der Bürgerdialog sein. Über die Arbeit der Lenkungsgruppe und des Arbeitskreises, die beide nicht öffentlich tagen, soll der Ausschuss für Stadtentwicklung regelmäßig informiert werden. Die von den Gremien erarbeiteten Vorschläge sollen dann der Diskussionsvorbereitung über die endgültigen Entwicklungsziele im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung dienen.

Ein hoher Stellenwert aber wird dem Bürgerdialog beigemessen. Deshalb ist bereits für Mai, spätestens jedoch Juni dieses Jahres, als Auftaktveranstaltung eine Bürgerinformation vorgesehen. Inhaltlich soll sich dieses Treffen an den Überlegungen im Ausschuss für Stadtentwicklung sowie den bis dahin erarbeiteten Plänen orientieren. „Die Bürger erhalten dabei Gelegenheit, den Prozess der Einleitung des Konversionsprozesses kennenzulernen und erste eigene Vorstellungen einzubringen“, erläutert Mohr und betont: „Das Beteiligungskonzept sieht eine laufende Information der Bürger während der Erarbeitung des Masterplans durch Pressearbeit vor.“ Zudem soll der Planungsprozess als weiterer Baustein auf der Internetseite der Stadt Hameln präsentiert werden. Mohr, der für die Bearbeitung des Masterplans einen Zeitraum von zwölf bis 15 Monaten plant, will heute der Politik als Abschlussveranstaltung eine öffentliche Ausstellung der Pläne zur Konversion vorschlagen.

Was wird aus den Flächen und Gebäuden der Rheinarmee, wenn die Briten Hameln verlassen? Politik und Verwaltung wollen den Bürger von Beginn an in die entsprechenden Pläne mit einbeziehen.

Dana

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare