weather-image
Wer ist der Tote?

Schüler entdeckt Leiche in der Hamel

HAMELN. In der Hamel ist am Donnerstag unweit vom Mertensplatz eine männliche Leiche gefunden worden. Ein Schüler des Schiller-Gymnasiums hatte einen menschlichen Körper im Wasser liegen sehen. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod der Person feststellen. Die Identität des Toten konnte von der Polizei zunächst nicht zweifelsfrei geklärt werden.

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement

Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Gegen 11.45 Uhr hatte der 17-Jährige beim Blick aus einem Obergeschoss des Gymnasiums die leblose Person im Wasserlauf gesehen. Unverzüglich wurden Rettungsmaßnahmen in die Wege geleitet. Neben einem Notarztteam wurden Feuerwehrkräfte an den 164er Ring gerufen. Doch für den Mann kam jede Hilfe zu spät.
Den Feuerwehrleuten blieb nur die traurige Aufgabe, den Leichnam aus dem Flussbett zu bergen. Einsatzkräfte trugen den Leichnam in einer Schleifkorbtrage die Böschung hinauf. Kriminalbeamte der Tatortgruppe nahmen ihre Arbeit auf, suchten im Umfeld des Fundorts nach Spuren. Der Leichnam wurde in die Pathologie überführt.
Noch am Nachmittag wurde eine Leichenschau durchgeführt. Konkrete Aufschlüsse zur Todesursache sollte die Untersuchung jedoch noch nicht gegbracht haben. „Die steht noch nicht fest. Eine Tendenz geht in Richtung eines Unglücksfalls. Uns fehlen auch Hinweise auf mögliche Hintergründe, berichtete Polizeisprecher Jens Petersen. Die Identität des Opfers blieb ebenfalls unklar.
„Das zu klären ist nicht so einfach, wie zunächst angenommen“, so der Polizeioberkommissar, nachdem seine Kollegen der Tatortgruppe erste Erkenntnisse zusammengetragen hatten. Die Beamten gingen auch Hinweisen zu einem 47-jährigen Mann nach, der zuletzt am Freitag vergangener Woche gesehen wurde.
Ebenso wenig war bekannt, wie lange der Tote bereits in der Hamel lag, bevor er entdeckt wurde. Der Bereich, in dem die Leiche gefunden wurde, ist weder vom Mertensplatz noch vom 164er Ring aus direkt einzusehen. 
Pädagogen des Schillergymnasiums werden sich um den 17-Jährigen kümmern, sagte Annette Meier-Hoenicke auf Anfrage der Dewezet. „Wir kümmern uns um unsere Schüler. Die Schule wird in adäquater Form reagieren“, so die stellvertretende Schulleiterin.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare