weather-image

Gasflamme ruft Feuerwehr auf den Plan

HAMELN. Ein Löschzug der Hamelner Feuerwehr ist Mittwochvormittag zu einem Einsatz an die Justus-Kiepe-Straße ausgerückt. Der Leitstelle war um 11 Uhr eine drei bis vier Meter hohe Stichflamme gemeldet worden – unter Umständen aus einer defekten Gasleitung.

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite

Am Einsatzort loderte zwar eine größere Flamme aus einem Metallrohr, eingreifen mussten die Feuerwehrleute jedoch nicht. Schnell war die Ursache des gemeldeten Feuers erkannt. An der Straße wird momentan eine Gasleitung verlegt. Mitarbeiter einer Fachfirma hatten kontrolliert Gas abgefackelt.

„Bei einer neu verlegten Gasleitung prüfen wir so, ob sich noch Luft in der Leitung befindet“, erklärte ein Bauarbeiter den Grund, warum die helle Flamme aus einem Metallrohr aufstieg. An der Flamme sei zu erkennen, wann die Luft entwichen sei, so der Fachmann.

„Durch das kontrollierte Abbrennen mittels einer Fackel wird verhindert, dass sich Erdgas unkontrolliert im Umfeld verbreiteten und entzünden kann“, teilten die Stadtwerke mit. Grundsätzlich werde die Leitstelle der Feuerwehr vom Erdgasabführen informiert, so eine Sprecherin. Diese Informationsweitergabe habe sich offenbar mit dem Anruf des Meldenden überschnitten, hieß es weiter.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare